Schimmel unverschuldet

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ja, Du kannst. Nicht überweisen, so einfach geht das. Ob das allerdings rechtens ist, ist eine andere Nummer.

Schimmel hat Ursachen. Das Thema kommt heute mehr und mehr auf, weil neuere Bauten oft so gedämmt sind, daß Feuchtigkeit nicht richtig aus der Wohnung kommt. Es muß zuerst zweifelsfrei fest stehen, daß es nicht Dein Fehler ist, daß sich Schimmel bildet. Dann bist Du auch im Recht, wenn Du Miete anteilig oder voll einbehältst.

Warum Schimmel bei Dir auftritt weiß ich nicht und ich unterstelle weder, daß es Dein, noch der Fehler Deines Vermieters ist. Oft genug passiert es aus Unwissenheit. Solltest Du z.B. schon einige Jahre problemlos in der Wohnung leben und das Problem kommt jetzt seit ein paar Wochen erst auf, hat sich irgendwas geändert. Wurde das Haus saniert? Falls ja, müßtest Du vielleicht Deine Lüftungsgewohnheit ändern. Wurde in der nahen Umgegend etwas baulich geändert, so daß jetzt z.B. der Keller feucht wird?

du musst natürlich den vermieter darauf hinweisen und das am besten schriftlich weil wenn er nichts davon weiss kann man ihm in keinster weise einen vorwurf machen wenn er aber mehrfach darauf aufmerksam gemacht wurde und nichts dagegen unternimmt geh zum anwalt und dann kannst du die miete mindern in welcher höhe das weiss der banwalt am besten

Nein. Es muss geklärt werden, was ursächlich für den Schimmelbefall ist. Entweder ein Lüftungsmangel deinerseits oder ein Baumangel seitens des Hausbesitzers. Tipp von mir: In meinen begutachteten Fällen ist es zu 75% ein Lüftungsmangel...

Nur wenn der vermieter davon wusste und trotz mehrfachen bittens das entfernen zu lassen nichts unternommen hat geht das.

Was möchtest Du wissen?