Schimmel unter der Tapete / Wie ist das möglich?

6 Antworten

Schlafzimmer werden von vielen Menschen kaum beheizt. Der Mensch stösst in der Nacht aber mehrere Liter Wasser aus, welches nach außen gelüftet werden muss. Wird zu wenig geheizt, bildet sich schnell Kondenswasser in den Zimmerecken etc.

wird wahrscheinlich die kälteste Stelle im Raum sein. Dort sammelt sich Kondenswasser. Hinter der Tapete ist Kleister, Kleister ist aus Zellulose und Schimmel mag Zellulose.

Lebensgrundlage für Schimmelpilze sind Feuchtigkeit und organische Materialien, die vielfach in unseren Wohnräumen vorhanden sind. Licht ist für sie nicht lebensnotwendig. Schimmelpilzbefall tritt meist auf, wenn bauliche Mängel vorliegen, ein akuter Schaden aufgetreten ist (z. B. Wasserrohrbruch), sich das Raumklima aufgrund einer Sanierungsmaßnahme entscheidend verändert hat (z. B. Außenwandisolierung, Austausch von Fenstern), das Wohnverhalten dem technischen Zustand des Gebäudes nicht angepaßt ist (z. B. Lüftungsverhalten, Art der Wäschetrocknung). Die gründliche Beseitigung der Feuchtigkeitsursachen ist die einzige Möglichkeit, die Entstehung von Schimmelpilz dauerhaft zu verhindern. siehe auch www.bau-info.info

Was möchtest Du wissen?