Schimmel und Pilze auf dem Beet

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Pilze im allgemeinen sind nicht schlecht. Sie haben etwas mit der "Unterwelt" zu tun, also die unteren Bodenschichten. Sie kommen vermehrt da vor wo auch zu tief umgegraben wurde und wenn der Boden zu Sauer ist. (daß Dein Gemüsen nichts wird ist auch ein Zeichen von sauerem Boden) Es ist auch ein Zeichen daß die Mikroorganismen in den oberen Schichten nicht in Ordnung sind. Versuche mal diesen Herbst und Winter nicht umzugraben und nur zu Mulchen. D.h. mit Laub, Gras etc. den Boden abzudecken. Das hat viele Vorteile: Es wächst kein Unkraut und es können sich die Mikroorganismen bilden, die es in den oberen cm des Bodens braucht. Weniger machen ist manchmal mehr Erfolg. Torf und Rindenmulch ganz weglassen, da sie den Boden sauer machen.

Ich hatte das auch mal - an einer nicht allzu sonnigen Stelle. Die sonnigen Stellen waren weiterhin okay. also kalt und feucht - da besteht ein Zusammenhang. Aber davon alleine kommt noch kein Schimmel.

Mein Fehler war, dass ich schimmelbare und verschimmelte Essensreste auf den Kompost geworfen hatte - so kam im Folgejahr mit dem Kompost auch der Schimmel aufs Beet. Das Beet ist nicht mehr meins, aber den Torftipp von horbach werde ich mir merken!

Ursache ist möglicherweise Staunässe. Abhilfe würde hier u.U. Rheinsand bringen. Jede Menge untermischen oder mit einer Fräse einarbeiten. (Sollte dort eventuell mal ein Baum gestanden haben, so könnte es auch von den nicht entfernten Wurzeln herrühren.)

Sammel mal über den Winter den Kaffesatz. Zusmmen mit Torf bringst du den im frühen Frühjahr in diesen Boden aus. Er wird dann erstens trockener und zweitens kannst du dann unbedenklich wieder anpflanzen. Ich weiss nciht warum das so ist, aber ich hatte den Tipp von einem Nachbarn. Bei mir in einer dunklen Ecke des Gartens war das auch - Schimmelbildung und kümmerliche Vegetation - und seitdem ist der Boden schimmelfrei. Also: fleissig sammeln ( auch gerne mit Filtertüten) und dann gut mit einem Sack Torf vermischen. Untergraben. Nach 3-4 Wochen kannst du anpflanzen. Viel Erfolg!

Ich vermute, der Torf (sauer) hat dem Schimmel den Garaus gemacht. Geniale Idee!

0
@strickliesel

grins, richtig! Und der Kaffeesatz pept den Boden wieder auf - ist ja auch Dünger....;-)

0

Habt ihr vielleicht mit Rindenmulch oder Holzhackschnitzeln gemulcht? Darin sind viele Sporen enthalten, die sich auf den Substratresten immer wieder gern ansiedeln. Schädlich sind sie allerdings nicht- im Gegenteil, sie sind nützliche Bodenzetzer! :-)

Lasst vllt. mal eine Bodenanalyse machen. Das sollte ja ohnehin von Zeit zu Zeit gemacht werden.Dann wisst Ihr auch, was zu tun ist. Von Chemie würde ich erst mal die Finger lassen. Notfalls dann halt Bodenaustausch.

Kann es sein das dein Beet nicht viel Sonne hat und dadurch zu nass,feucht ist?

Den Boden verbessern mit guter Erde und Dünger.

Der Boden dort ist zu feucht und zu kalt. (Wenig Sonne?) Kaffesatz und Torf ist o.k.. Ich würde noch Gartenkalk (gibts in jedem Baumarkt) zusetzen. Müsste dann klappen.

was wächst denn dort außer schimmel?

wir hatten Sellerie, Lauch und Rosenkohl gepflanzt, das einfach nicht gedeihen will.

0

Was möchtest Du wissen?