Schimmel in der Waschküche

1 Antwort

Die Wohnung sollten auf jeden Fall beheizt und gelüftet werden. Am besten morgens und abends für 5-10 Minuten alle Fenster weit öffnen. Nach dem Schließen direkt die Heizung wieder an. Durch das Lüften wird die feuchte Luft nach draußen transportiert und die trockenere Luft kann schneller aufgeheizt werden als feuchte Luft. 

Wenn es draußen feuchter ist als drinnen macht das Lüften natürlich nicht so viel Sinn. Schau am besten bei z.B. bei wetter.com oder so die relative Feuchte für deine Region an. Dann weißt du wie feucht es draußen ist und wenn diese Feuchte bei unter 60% liegt ist sie vermutlich niedriger als in deiner Wohnung. 

Kleidung in der Wohnung trocknen ist natürlich nicht optimal aber wenn es sein muss, dann solltest du besonders viel lüften. Wenn du durch lüften und heizen die Luftfechtigkeit nicht nachhaltig senken kannst oder du nicht so viel lüften kannst oder willst, dann ist ein Raumentfeuchter hilfreich. Die gibt es schon für ein paar Euro online oder im Baumarkt (funktionieren mit Calciumchlorid, ohne Strom). 

Um die Luftfeuchtigkeit gut im Auge behalten zu können solltest du dir evtl einen Hygrometer kaufen mit dem du die Feuchtigkeit messen kannst. Gibt es glaub ich schon für 20 Euro oder so. (idealerweise liegt die Luftfeuchtigkeit zwischen 40 und 60% in der Wohnung)

Was möchtest Du wissen?