Schimmel in der Küche + Boden lässt sich nicht reinigen. Neuer Vermieter gesteht Mietmängel nicht ein - was tun?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Bei all dem Theater würde ich dir empfehlen, nochmals auf Wohnungssuche zu gehen.

Mit dem Boden hast du ganz schlechte Karten. Du hast selbst an der Mietsache gearbeitet und Teile entfernt. Weiter war dir der Zustand des Bodens bekannt.

Offensichtlich war dir auch der Zustand der Wand bekannt. Ich vermute mal, beim Einzug wurde das zwar von dir bemerkt aber nicht schriftlich festgehalten.

Folglich kann sich der Vermieter hier eigentlich aus beiden Sachen rausreden. Da dies jetzt schon absehbar ist, würde das ein langer Streit mit ungewissem Ausgang. Ich glaube kaum, dass ihr euch das antun wollt.

Wie gesagt, die Entscheidung liegt bei euch. Wäre ich an eurer Stelle, würde ich die Reissleine ziehen.

Und für die Zukunft: Genau besichtigen, Punkte die euch nicht gefallen notieren und alle Vereinbarungen mit in den Mietvertrag aufnehmen. Weigert sich der Vermieter, abspringen. Nur so funktioniert das.

Das klingt nicht danach, als wolle es in Zukunft ein harmonisches Mietverhältnis werden. Ich würde ggf. in den sauren Apfel beißen und mir etwas anderes suchen, wenn keine Einigung zu erzielen ist.

Wenn du aber wirklich Zeit und Nerven investieren willst jede Kommunikation mit dem Vermieter schriftlich führen. Auch interessant ist an der Stelle, was bisher zu Renovierungen und zum Zustand der Wohnung bei Einzug formuliert und schriftlich festgehalten ist(Übergabeprotokoll, sonstige Vereinbarungen etc.). Mündliche Abmachungen nachzuweisen ist immer schwierig.

Richtig lüften ist schon mal prima, aber richtig heizen genauso wichtig, damit es nicht zu Feuchtigkeitsschäden kommt. Um darüber Nachweis zu erbringen kannst du z.B. ein Hygrometer- schon für ein paar Euro zu bekommen- in der Küche aufstellen. Das misst Feuchtigkeit und Raumteperatur. Entweder regelmäßig ablesen und notieren oder gleich eins nehmen, dass die Daten selbst aufzeichnet. 

Des weiteren den Vermieter zur Beseitigung der Mängel mit Fristsetzung auffordern.

Wenn diese Frist abgelaufen ist kannst du den Schaden selbst beseitigen lassen.

Wer den ganzen Spass bezahlt wird letztlich davon abhängen, wer ihn verschuldet hat. Das wird notfalls vor Gericht festgestellt.

Das wären zumindest schon einmal die ersten Schritte.

Erstrwebenswerter als ein Gerichtsverfahren ist sicherlich immer eine Einigung...

Da schreibst du dem Vermieter weiterhin höflich das die Mietmängel trotz der Heiz - und Lüftungsmaßnahmen eingetreten sind.

Dazu würde ich empfehlen in den Mieterbund ein zu ttreten, die unterstützen in solchen Fälle nauch ganz hervorragend. 

Flecken auf Linoleum putzt du erstmal selbst weg.

Wenn alle Stricke reißen lässt du einen Sachverständigen kommen, der wird die Ursache Schimmelbildung dann finden und kann dir sagen ob es dein Problem ist oder Sache des Vermieters.

Gruß Jimmibob

Kommentar von Interesierter
11.11.2016, 12:25

Und wo soll das hinführen? Glaubst du ernsthaft, der FS wird in dieser Wohnung mit dem Vermieter irgendwann glücklich?

Oder wäre es nicht doch besser, komplett die Reissleine zu ziehen?

0

Stell mal ein paar Bilder ein...

Ein Anspruch auf einen Austausch des Bodenbelags besteht nicht, sofern dies vor Mietbeginn nicht ausdrücklich vereinbart war.

Hier heißt es "gemietet, wie gesehen".

Bei der Wohnungsübergabe wurde vom Vermieter aus gesagt, die Küche würde innerhalb der nächsten Wochen komplett renoviert werden.

 

Wurde denn detailliert besprochen, was renoviert werden soll?

Ansonsten würde ich künftig so etwas immer schriftlich vereinbaren.

 Meine Idee war es, einen Gutachter zu bestellen (da der Vermieter nicht selbst vor Ort sein kann), aber müsste ich dafür die Kosten tragen oder der Vermieter?

 

Zum einen zahlst Du diesen Gutachter selbst (Du hast diesen ja beauftragt), zum anderen ist dieses Gutachten auch nichts wert, da nicht unabhängig.

Die Kosten hierfür können gern mal viele hundert EUR betragen.

Wenn es eine Vereinbarung hinsichtlich der Renovierung gibt, dann solltest Du den Vermieter schriftlich (EW-Einschreiben) auffordern, die Mängel innerhalb einer von Dir bestimmten Frist zu beseitigen.

 

Teile dem Vermieter das schriftlich genauso mit, wie du es hier beschrieben hast mit angemessener Fristsetzung zur Mängelbeseitigung.

Kommentar von Luthenya
11.11.2016, 12:19

Was würden Sie denn als faire Fristsetzung ansehen? 2-4 Wochen oder mehr?

0

Was möchtest Du wissen?