schimmel in der keller wohnung

4 Antworten

Die Gefahr besteht immer in einer Kellerwohnung, die Feuchtigkeit kommt von unten, da fehlt Isolierung. Ich kann Dir nur en guten Rat geben, such Dir eine andere Wohnung, sonst wirst Du dauerkrank. Schimmelpilze sind gefährlich. Du kannst das Problem auch dem Vermieter kundtun, der muß für Abhilfe sorgen. Aber auf Dauer wird das nicht helfen, es ei denn, der ganze Boden würde aufgerissen und isoliert und neuer Estrich. Das würde ich mir nicht antun.

Möglicherweise handelt es sich um aufsteigende Feuchtigkeit von den Fundamenten/Bodenplatte. Teile den Mangel dem Vermieter mit. Dieser muss nachweisen, dass seine Wohnung frei von Mängeln ist. Feststellen kann das jemand mit einem Feuchtemessgerät. Wenn ich Recht habe kann man auf dem Messerät mit zunehmender Höhe an den Wänden weniger Feuchtigkeit ablesen.

geh zum mieterschuitzbund

das ist je nachdem, ob der vermieter "nett" ist oder nicht, sehr schwierig

du brauchst jemanden, der plan hat

muffiger Geruch duch Schimmel?

Hallo, ich wohne seit 2 Monaten in meiner neuen Wohnung und habe seitdem einen muffigen Geruch in der Küche, den ich auch durch lüften und gründliches Saubermachen nicht wegbekomme. Ich glaube der Geruch kommt vom Abwasserrohr meiner Spüle, aber auch nachdem ich den Sifon gewechselt habe hat sich nichts geändert. Kann es sein dass es hinter der Rigipswand aus der das Abwasserrohr kommt schimmelt? Wie kann ich das herausbekommen ohne die Wand zu zerstören?

...zur Frage

feuchter Streifen im Keller

Bei einem Freund ist im Keller auf Höhe des Fußbodens ein feuchter Streifen über die ganze Wand lang, etwa 10 cm hoch. Wir vermuten, dass die Feuchtigkeit von außen eindringt. Ein Abgraben und nachisolieren von außen ist nicht möglich, da die Garage zu dicht am Haus steht.

Es wird ausreichend gelüftet. ES bildet sich auch kein Schimmel, es ist einfach nur feucht.

Hat jemand eine Idee, was man machen kann?

Wir sind für jede Idee dankbar!

...zur Frage

Schimmel im Keller! Bitte um Hilfe?

Hallo,
Ich habe seit ein paar Monaten mein Zimmer im Keller(einfach weil er größer ist). Vorher hatten wir unten ein Gästezimmer und nie Probleme(haben selten gelüftet oder ähnliches). Als ich dann in den Keller kam haben wir jeden Tag gelüftet damit eben kein Schimmel kommt und im Winter war alles auch kein Problem.Seit einiger Zeit haben wir schon immer so einen modrigen Geruch bemerkt aber und ist nichts aufgefallen und vor ca. einer Woche haben wir gesehen dass auf einer Wand ganz unten eine leichte Schimmel Bildung war. Wir haben dann auch nachgelesen und erfahren, dass man den Keller (kalten Raum) im Sommer nicht lüften soll da sich dann Schimmel bildet, deshalb haben wir das jz gelassen. Der Schimmel ist nur an dieser Seite des Zimmers. Wir haben den Schimmel auch eingesprüht und ein paar Tage war auch Ruhe und kein modriger Geruch mehr, aber heute hat es schon wieder ziemlich modrig gerochen und wir haben gemerkt, dass der Schimmel mittlerweile auch unter die Couch hinein "gekrabbelt" ist. Der Boden unter der Couch ist auch feucht. Wir wischen das jz jeden Tag auf und sprühen den Schimmel täglich ein. Was können wir noch tun und vor allem woher kommt das? Bitte um Hilfe!!! Wir haben gerade alles so hergerichtet wie es mir gefällt und es wäre wirklich wirklich schade wenn ich aus meiner schönen "Höhle" wieder ausziehen müsste...
danke im Voraus

...zur Frage

muffige Gerüche aus dem Keller entfernen

Hallo, kann mir jemand sagen, wie ich den muffigen Geruch aus unserem Keller entfernen kann? Kommt von meinen Sachen! Gibt es ein Spray oder Gas was ich einsetzen kann, um den krankmachenden Gestank zu beseitigen? Alle Gegenstände entfernen, wäre eine Möglichkeit, würde aber sehr viel Geld kosten. Der Keller ist trocken, aber die Gegenstände sind aus meiner letzten Wohnung und in diesem Keller war Schimmel!

...zur Frage

Kellerabdichtung von außen: neue DIN NORM 18533 was muss ich als Hausbesitzer bei der Auswahl der richtigen Sanierungsfirma beachten?

Hallo zusammen,

ich selber bin Eigentümer von zwei Einfamilienhäusern in Salzgitter-Bad (Niedersachsen) wovon ich und meine Frau eins selbst bewohnen, das zweite Haus stammt aus einer Erbschaft und soll vermietet werden.

Bevor ich das EFH BJ 1972 allerdings vermieten kann, muss erst einmal eine Sanierung des Kellers und der Außenisolierung erfolgen. Nicht nur die Kellerräume, auch die Räume im Erdgeschoss haben feuchte Wände.

Nun bin ich als gelernter technischer Zeichner nicht gänzlich Branchen-fremd jedoch recherchiere ich nun seit einigen Wochenenden im Internet zum Thema Kellerabdichtung. Dabei bin ich auf eine Meldung bezüglich einer neuen DIN Norm 18533 für den Bereich der Kellersanierung gestoßen.

Allerdings ist der Informationsfluss online recht unterschiedlich. Beide regionale Sanierungsfirmen aus der Region Hildesheim konnten mir zu dem Thema gar nichts sagen und haben meine Fragen nicht wirklich ernst genommen.

Soweit ich mittlerweile weiss galt bisher die DIN Norm 18195.

Diese soll sich allerdings nur mit der Abdichtung und Außenisolierung von Neubauten beschäftigen und ist nicht gültig für die nachträgliche Sanierung von Bestandsimmobilien.

Kann mir jemand hier im Forum detaillierte Informationen zu diesem Thema geben bzw. ist diese neue DIN NORM nun eine Verbesserung für mich oder nicht?

Und vor allem, worauf sollte ich bei der Wahl der passenden Sanierungsfirma achten?

Über Hinweise und Erfahrungsberichte wäre ich sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?