Schimmel in der ganzen Wohnung, Hilfe was kann ich noch tun?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten


Ma nur so nebenbei, jeder halbwegs normale Mensch, der der Ansicht ist,
er sei im Recht, würde doch sofort juristisch dagegen Vorgehen? Unser
Vermieter macht gar nichts. Jetzt ist bereits die 3. Zahl um 25%
gekürzt. Vermieter rührt sich nicht.



Der Vermieter dürfte ebenfalls einen Anwalt beschäftigen, der ihm zu einem höheren Streitwert geraten hat.

Warten Sie folglich mal in Ruhe die Eröffnung des Gerichtsverfahrens ab.

Sie wähnen sich sich noch im Vorteil der 25 %igen Kürzung.

Der Vermieter weiß um die Höhe seiner Streitkasse aus den verbleibenden 75 % der Miete und Ihre künftig umzugsbedingten Zusatzkosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die sinnvollste Alternative dürfte demnach wirklich die neue Wohnung sein.

Der Vermieter scheint unwissend zu sein.

Wenn man mehrfach täglich so an der Heizung dreht und nur stundenweise die Heizenergie zur Verfügung stellt, dann muss man sich über Schimmel an der Wand nicht wundern.

Ursache dafür ist eine erhöhte Feuchtigkeit, die dort entsteht, wo sich Luft stark abkühlt.

Wenn nur wenige Stunden am Tage die Radiatoren mit Warmwasser befeuert werden, dann gibt es einen kurzzeitigen Schwall Warmluft, der die Aussenwände erwärmen soll.

Die Erwärmung der inneren Oberfläche der Aussenwand ist für das Wohlbefinden der Bewohner wichtig ist und mindert das Schimmelrisiko.

Die Wandoberfläche kann aber nicht warm werden, wenn die Heizung nur stundenweise läuft. Eine große Temperaturdifferenz zwischen der Raumluft und der Wandoberfläche hat eine übermäßig hohen oberflächennahen Luftfeuchteanstieg - ausgehend von der allgemeinen Raumluftfeuchte - zur Folge. Die allgemeine Raumluftfeuchte kann durchaus noch im normalen Rahmen liegen (was für eine gute Lüftung spricht), bei zu kalter Wandoberfläche gibt es dann trotzdem Schimmel.

Die Ursache für die Schimmelbildung ist also in der mangelhaften Beheizung zu sehen, verschuldet durch den Vermieter. Dies ihm beizubringen, dürfte allerdings schwer werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viel Text - aber um den Schimmel scheint es dir nicht zu gehen, sondern nur um juristischen Rat. Da du schon einen Anwalt eingespannt hast, bleibt auch der dein Ansprechpartner.

Für die Beurteilung des Schadenshergangs hält dein Text nicht genug Information bereit.

Eine Sache zum Schimmel, nur mal zum Nachdenken:

Schimmel kann nicht im Trockenen wachsen. Was da vorher mal gewesen ist, spielt keine Rolle. Hält man seine Wohnung trocken, passiert nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo TZX21!

Wenn im Mietvertrag angegeben ist, dass die Übergabe dokumentiert wurde (normalerweise Pflicht, wird aber oft nicht gemacht) kann man diese Dokumente verlangen. Dort müssten Fotos der Wohnung zum Zeitpunkt der Übergabe vorhanden sein. 

Dein Anwalt hat recht, die Heizung muss in Normalfall (und vor Allem im Winter) von 6 bis 22 Uhr funktionieren. Ich weiß jedoch nicht, was für eine Heizanlage bei euch verwendet wird. Bei Gas-Zentralheizungen wird normalerweise innerhalb des Gerätes alles digital dokumentiert, jeder Installateur kann das auslesen, beziehungsweise die Einstellungen überprüfen. Wenn in deinem Mietvertrag eine Verzichtsklausel vorhanden ist, in der du zustimmst ihn nicht zu verklagen, wenn diverse Austattungen des Hauses (Gas/Strom/usw.) nicht funktionieren hast du dich selbst ins Aus geschossen. 

Lediglich die Bestellung eines externen Begutachters wäre von Vorteil, Vermieter schicken oft Ihre eigene Verwandschaft, da kann nichts dabei raus kommen. Das kostet aber (200 - 500€). Dieser kann aber im Zuge einer Klage angefordert werden, dann muss er vom Vermieter gezahlt werden, sollte der Fall zu deinen Gunsten ausgehen. 

Du solltest mit deinem Anwalt außerdem eine Klage wegen Körperverletzung (Bei Schimmelbefall üblich, vor Allem wenn er stark ausfällt) besprechen und eventuell nur die Stellungnahme dazu an den Vermieter schicken. Das schreckt oft ab und sie geben nach. 

Private Vermieter sind oft die schwierigsten, lassen sich jedoch sehr oft mit juristischen Androhungen kleinkriegen. 

-D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wegen des vor bestehenden Schimmels wollen wir den Mietvertrag anfechten.

 

Mir entgeht gerade der Sinn dieser Aktion. Was erhofft Ihr Euch davon? Ein solcher Prozess kann sich gern mal über sehr viele Monate ziehen. Warum kündigt Ihr nicht einfach fristgemäß und bezahlt bis dahin eine angemessene geminderte Miete?

Wegen des vor bestehenden Schimmels wollen wir den Mietvertrag anfechten. Der Anwalt sagte uns aber, das ginge nur über arglistige Täuschung und das müssen wir beweisen. Wir müssen beweisen dass der Schimmel vorher da war und das könne uns zb der Vormieter bestätigen.

 

Es handelt sich hierbei aber nicht um eine Fachanwalt für Mietrecht, oder?

Diese Aussage ist nämlich in doppelter Hinsicht sinnfrei. Der Vermieter muss nachweisen, dass die Wohnung mängelfrei ist.

Selbst wenn er das nicht kann, bedeutet das aber nicht, dass hier eine arglistige Täuschung vorliegt.

Das wäre nur der Fall, wenn Ihr vor Mietbeginn beim Vermieter nachgefragt hättet, ob es in der Wohnung schon einmal einen Schimmelbefall gab und der Vermieter dies verneint hätte.

Wenn dem so ist, müsst Ihr das wiederum nachweisen.

Da hier gar nicht klar ist, wer an dem Schaden Schuld trägt, besteht die große Wahrscheinlichkeit, dass es hier vor Gericht auf einen Vergleich hinausläuft. Den Stress würde ich mir ersparen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bitte hier nochmals in aller Höflichkeit, mir Antworten zu geben, wie ich dem Vermieter juristisch entgegenwirken kann. Dieser Fall ist derart riesig und facettenreich, dass ich hier nicht alles rein posten kann, sogern ich das auch machen will, es geht nicht. Antworten, die unsere herangehensweise oder den Sinn dahinter in Frage stellen, sind unangebracht und ich bitte davon abstand zu nehmen. Der Mietvertrag läuft jetzt schon ca. 2 Jahre. Ich glaube nicht, dass uns der Vermieter jetzt noch nachweisen muss, dass vor Beginn des Vertrages die Sache mangelfrei war, eher müssen wir nachweisen, dass es anders ist. Wir suchen nun nach möglichkeiten, dies zu bewerkstelligen. Ich bitte darum, dies bei künftigen Antworten zu berücksichtigen. Wäre ein guter Ansatzpunkt nicht, dass man den Putz und die Gipsplatten, bzw. deren verarbeitung ins Visier nimmt??? Ich mein müsste bei solchen Arbeiten nicht die Wand noch mit Dämmmaterial ausgestattet werden? Dies ist nicht der Fall und das könnte ich noch beweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von herakles3000
07.11.2016, 15:51

Wendet euch zb mal an das Wohnungsamt wegen dem schimmle oder    Der zuständigen stelle bei der Stadt vielleicht  kann es sein das es  wegen ein Baumangeln schimmelt wen es so ist habt ihr gute Karten für euren Anwalt.Außerdem um schimmle zu beseitigen wird nicht über geputzt oder gestrichen was ein Malermeister wissen sollte.sondern der gesamte Putz müste zb  entfernt werden und alles neu verputzt werden wen der Verursacher gefunden worden ist,.

2 Der Heitzkessle mus nicht von6-22 Uhr am Stück laufen aber so wie ihr es beschreibt stellt euer vermiter keine normalen Heizzeiten ein den damit könntet ihr Ordentlich heizen, (zb 5-7 Uhr 9-11 usw Wären normale Heizzeiten.)

0

Wir hier warten auch, bis der Streitwert für die 2. Instanz reicht und wieso voll aufdrehen? Wieso nicht?

Werden Eure Fahrzeuge auch nur im 1. Gang gefahren und dann gemeckert, weil jeder überholt?

Schimmel in allen Räumen bedeutete bisher immer falsches Lüften und falsches Heizen, so in unseren Urteilen.

Viel Glück also.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ganze Miete ( n )  einbehalten  und schnellstens anderre Wohnung suchen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Wohnung muss Schimmelfrei sein, ist Schimmel da, muss dies dem Mieter mitgeteilt werden, ist dies nicht der Fall, begeht der Vermieter somit arglistige Täschung, egal ob der Mieter da nachgefragt hat oder nicht. Das wäre in etwa so, als wenn ich ein Auto mit einem Schaden eines Zylinderkopfes kaufe und dies vom Verkäufer nicht erwähnt wird und nichts im Vertrag steht, hier habe ich auch Recht auf Rückerstattung, vorausgesetzt ich kann es beweisen. Was ein Vermieter muss und tats'chlich tut, sind 2 Paar Schuhe.

Es geht hier auch nicht darum, ob ja oder nicht. Der Sinn steht in diesem Thread auch nicht zur Diskusion, mal neben bei. Sollte es tatsächlich arglistige Täuschung sein, hätten wir anspruch auf Rückzahlung der gelesiteten Miete, wenn wir den Vertrag erfolgreich anfechten. Es geht hier um 20000 €, wenn das mal kein Grund ist, dann weiß ich auch nicht weiter. Und bitte genau lesen, wir suchen bereits einige Monate eine neue Wohnung/Haus zur Miete.

Unser Anwalt ist ein Anwalt vom Deutschen Mieterbund und ist Fachanwalt für Mietrecht.

@Onki73: Danke für deine Antwort, dies haben wir dem Vermieter auch so in etwa schriftlich mitgeteilt, aber es interessiert ihn schlichtergreifend nicht. Unser nächster Schritt sieht so aus, dass wir 1 Woche lang erfassen, wann Heizungen gehen und wann sie kalt sind, dann gibts eine schriftliche Ankündigung zur 100% Mietminderung wegen fehlender Heizung, auch unser Anwalt hat uns gesagt, dass wir das so machen sollten.

@schelm1: Sie antworten nicht auf den Sinn meiner Frage. Sollten Sie weiterhin beabsichtigen, Antworten zu leisten, die mich dementieren sollen, so bitte ich höflichst davon Abstand zu nehmen und einfach nicht zu antworten, so wird dieser Thread nicht mit unnützen Beiträgen geflutet. Danke.

@schleudermaxe: Wenn ich eine solche Antwort schon lese, da werd ich wieder sauer. Sie wissen garnicht genau, wie der Schimmel geartet ist. Leider bleibt hier auch wenig Platz, um es Detailreicher zu schreiben. Der Schimmel befindet sich ausschließlich!!! an den Außenwänden an der Oberseite, sprich in den Ecken. Und das weist überdeutlich auf einen Mangel am Bau hin. Es tut mir leid, aber ich wollte wissen, ob mir jemand sagen kann, welche juristischen mittel mir zur Verfügung stehen, vielleicht etwas, was ein Anwalt nicht tun würde. Ich schreibe nicht hier rein, um unsere Situation bewerten zu lassen.&

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spiff123
08.11.2016, 00:43

Befindet sich der Schimmel ausschließlich an den Außenwänden an der Oberseite, weist das keineswegs überdeutlich auf Baumängel hin. Es ist normal, dass an diesen beschriebenen Stellen die Wandoberflächentemperatur geringer als an den restlichen Wandflächen ist. Und an eben solchen Stellen beginnt in der Regel die Schimmelbildung. Sei es durch falsches Lüftungsverhalten, oder wie in diesem Fall durch die fehlende Möglichkeit ausreichend zu heizen.

0
Kommentar von schleudermaxe
08.11.2016, 06:09

... und ich jetzt erst? In den Ecken, weil da nie Wärme hinkommt und diese wärmt, wetten?

Lasse die Wandtemperatur und die Lüftfeuchte einfach einmal erfassen. Die Wand wird keine 16 Grad haben, behaupte ich.

Und Anwälte, besonders die von diesen Mieter-Vereinen, sind für uns bisher nun wirklich keine Gegener. Alle, wirklich alle Verfahren, konnten die bisher uns gegenüber nicht gewinnen (Bundesweiter Bestand).

0

Was war das denn für ein Anwalt??? Wahrscheinlich fachlich so kompetent wie der Malermeister als Gutachter...

Der Vermieter muss nachweisen, dass seine Mietsache frei von Mängeln ist - und nicht umgekehrt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?