Schimmel im Kellerraum - wie kann ich den vermeiden?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Die Außenabdichtung sollte kontrolliert und eventuell erneuert werden. Wenn das ok ist, die Luftfeuchtigkeit durch korrektes Lüften und Heizen bei etwa gleichbleibenden Prozenten halten, nicht mehr als 55%. Eventuell Lüfter einbauen. Die Wände vom Schimmel befreien und dann alles mit reiner Kalkfarbe streichen ist auch möglich. Reine Kalkfarbe wirkt schimmelhemmend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alphadevil
09.07.2009, 20:44

was heißt korrektes lüften? schließt du dich der meinung deranderen an, dass morgens gelüftet werden soll, oder wann ist von den außenbedingungen zeit zu lüften, und wann sollte man's bleiben lassen?

0

Also diese Antworten tuen mir echt leid.

  1. Prüfe woher die Feuchte gekommen ist a. vom Boden her in die Wand (drückendes Wasser) b. Ist nur die Kellerwand feucht ab welcher Stelle - In welchem Bereich - Horizontale Abdichtungen vorhanden oder defekt? c. Wie Tief liegt der Keller - Wie hoch/tief liegt das Grundwasser?
  2. Dämmung - Wie wurde das Haus gedämmt? Perimeterdämmung? Kelleraussenwand? Hinter der stelle wo der Schimmel angefangen hat etc.
  3. Passiert das eigentlich bei jedem Unwetter?

Bitte einmal Beantworten! Schimmel beseitigen heist erst ursache beseitigen. Dann Austrocknen (oder auch während der Beseitigung bereits Anfgangen). Kontaminierte Flächen behandeln. Putz Abschlagen in dem betreffenden Bereichen finde ich in solchen fällen als beste Behandlung (aber erst die Ursache bekämpfen natürlich). Ggf. reiene Kalkputze verwenden aber wenn der fehler korrigiert wurde auch nicht mehr notwendig.

Lüftung ist natürlich immer wichtig (Luftwechsel 30m³/h pro Person). Aber das ist nicht hier das Problem kann aber ein bischen die Symptome lindern - der Schimmel wird weniger schnell wachsen.

Temperaturen Schwanken um wieviel? Im Jahreswechel oder auch schon stark bei Witterungsänderungen? Wie Stark ist die Dämmung?

Bilder der Stellen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alphadevil
10.07.2009, 15:17

Erst mal vielen Dank! also bilder hab ich keine, aber ich weiß nur, dass der Keller die ganzen 16 JAhre furztrocken war, drenage+dämmung ist eig. perfekt, aber wir hatten in den letzten Tagen Regenmassen, die eigentlich nicht normal sein dürften. IN der Gegend gabs erdrutsche (kleinere), überschwemmungen und Hochwasser. Wenn die Stelle nicht mehr feucht wird, ist dann schluss mitschimmel (habe mit essigwasser die Wand behandelt)??

0

Um die Lüftung zu optimieren, kann ich eine Steuerung empfehlen - im Internet zu finden unter Logidry. Diese Steuerung misst über Sensoren die Temperatur/Luftfeuchte innen und außen und kann dann verschiedene Komponenten ansteuern, z.B. Lüfter, Luftentfeuchter, Fensterstellantriebe, ... So bekommst du deinen Keller nur dann gelüftet, wenn keine Feuchtigkeit reinkommen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  1. ist nun zu spät, jetzt nur noch LÜFTEN; LÜFTEN, evtl. Raumentfeuchter aufstellen, mit Sicherheit ist die Drainage (außen am Haus) nicht ok., evtl. fehlt sie ganz?

dann muss das nachgeholt werden - läßt sich mit Kraftaufwand und Nerven selbst machen, ansonsten wird´s teuer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sag: quatsch zu den Lüftungstipps: melia35 hat recht! solcher schimmel kommt von außen: das Wasser presst sich durchs Mauerwerk hinein! Ihr kommt nicht darum herum, die Drainage ums Haus zu erneuern! Vor 20 JAhren fiel nicht soviel Niederschlag wie heute (Klimawandel) damals hatte man das etwas lockerer genommen! Je länger ihr mit der Sanierung wartet desto teurer wird es!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du nicht lüften kannst: Es gibt mobile Entfeuchter mit Granulat. Wenn du genug Geld hast: Es gibt elektronische Entfeuchter. Alter Maurertrick: Sack mit Löschkalk hinstellen und öffnen. Zieht die Feuchtigkeit an. Aber nicht mit den Fingers reinlangen :-) Grüßle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von findesciecle
11.09.2010, 02:00

Schwachsinn! Keller nicht Wohnraum! Das Wasser kommt von außen!

0

an der außenwand tief genug graben, eine ableitende drainage legen, dabei auf Gefälle achten. Abwässer vom Haus vorm einsickern zur Kanalisation leiten. Dachrinne?! Oberflächlich innen mit Domestos oÄ besprühen. ist nur gegen Symptome.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von denecke
09.07.2009, 20:57

An sich nicht verkehrt, aber wenn du Pech hast, musst du das in die Kanalisation geleitete Wasser bezahlen. Und dass sind EINIGE Kubikmeter Wasser, die da zusammen kommen...

0
Kommentar von aermelvollschee
14.07.2009, 13:51

Das ist fast die einzig brauchbare Antwort zu der Frage.

Ansonsten beim Lüften gilt: generell nur, wenn es drinnen wärmer ist als draußen; d.h. im Winter am besten stets ein bisschen Heizen. Und dann ab und an Lüften.

Der Tip mit der Kalkfarbe (aus Weißkalkhydrat) ist auch gut: die desinfiziert einige Jahre lang (bis der Kalk "durchgehärtet" ist. Allerdings schmiert die auch etwas ab.

0

Lüften, Luftendfeuchter, Heitzkörper und von Aussen und den Bodden von Innen gut isoliern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von denecke
09.07.2009, 20:41

Von innen isolieren ist grundverkehrt. Durch eine Innenisolierung wandert der Taupunkt, also die Temperatur, bei welcher die Luftfeuchtigkeit kondensiert, weiter in den Raum, in der Regel genau hinter die Dämmung. Dort kann die feuchtigkeit nicht weggelüftet werden und es kommt verstärkt zu Schimmelbildung!

0

das Haus von außen isolieren, also die Kellerwände isolieren das heißt das Haus bis an die Grundmauer freigraben. Wenn das geschehen ist im Keller Trockengeräte aufstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von denecke
09.07.2009, 20:34

Isolieren hilft nicht viel, abdichten wäre besser.

0

Sorge für ein trockenes Raumklima.
Im Baumark gibt es doch so Luftentfeuchter. Vielleicht helfen 10 Stück von denen im Keller.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alphadevil
09.07.2009, 20:36

1 steht schon, aber ich bräuchte eine langfristige Lösung

0

lüften lüften lüften, jetzt ist es natürlich zu spät

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alphadevil
09.07.2009, 20:36

DAnke, aber

-welche Temperatur ist eig angemessen? - wie Lüften? Abens, Morgens, UNter tags? - welche Luftfeuchtigkeit sollte Herrschen?

0
Kommentar von denecke
09.07.2009, 20:39

Bei eindringender Feuchtigkeit und diesen warmen Temperaturen hilft lüften leider nicht.

0

Regelmäßig lüften! Raumentfeuchter aufstellen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von findesciecle
11.09.2010, 02:02

Unfug! das Wasser kommt von außen!

0

DAnke, aber

-welche Temperatur ist eig angemessen? - wie Lüften? Abens, Morgens, UNter tags? - welche Luftfeuchtigkeit sollte Herrschen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ziuwari
09.07.2009, 20:37

tag und nacht, bei trockener luft

0
Kommentar von denecke
09.07.2009, 20:45

Luftfeuchtigkeit hab ich dir schon genannt. Bei der Raumtemperatur ist es schwierig, auf jeden Fall den Raum und demzufolge die Wände, vor allem im Winter, nicht auskühlen lassen. 18-20°C wären schon gut, wenn´s möglich ist.

Lüften im Sommer am besten nur, wenns draußen kühler ist als drinnen und nicht regnet. Stoß- bzw. Querlüften ca 10 min morgens und abends. Im Winter immer wenn es geht kurz (5-10 min) lüften, den Raum kurz temperieren und dann nochmals kurz lüften. Dauerlüftung vermeiden!

0

Raumtrockner aufstellen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von findesciecle
11.09.2010, 02:02

Unfug! das Wasser kommt von außen!

0

Was möchtest Du wissen?