Schildrüse Überfunktion , kann man Fett wegen der Medizin werden?

5 Antworten

Eine gewisse Gewichtszunahme ist zu erwarten, besonders, wenn du die bisherige  Kalorienaufnahme weiter aufnimmst. Durch die medikamentöse Reduktion der Schilddrüsenhormone (zB Thiamazol Einnahme) sinkt der Grundumsatz des Körpers und es werden weniger Kalorien verbraucht. Ißt du dauerhaft etwas weniger, wird es keine Gewichtszunahme geben. Bei einem geringenTSH Wert im Blut (unter 0,1) würde ich aber die verschriebene Medizin einnehmen, weil eine Hyperthyriose mitunter gefährliche Herzrhythmusstörungen auslösen kann.

Jein. Fett im Sinne von übergewichtig wird man nicht ( außer man futtert wie einen Scheunendrescher ). Man wird normalgewichtig, bzw. das Normalgewicht lässt sich mit normaler Ernährung halten, wenn die Dosis stimmt.

Wenn man diese Entwicklung von latent untergewichtig zu normalgewichtig nicht will, ist das mit dem Medikament u.U. zu überlegen.

Genauso wie man überlegen muss, ob man die anderen Symptome ( ich nehem doch mal an, dass auch noch andere Symptome vorhanden sind ) auch "behalten" will. Weil die gehen ohne Medikament auch nicht weg.

Die Risiken einer dauerhaft unbehandelten Schilddrüsenüberfunktion kommen ohnehin noch hinzu.

Ja weil bei ner Überfunktion arbeitet der Stoffwechsel schneller. Setzt man die Funktion jetzt etwas runter arbeitet der Stoffwechsel langsamer und es kann sein dass man zu nimmt. Aber wenn man sich ausgewogen ernährt und regelmäßig Sport macht, was man sowieso machen sollte, dann nimmst nicht zu.

Was möchtest Du wissen?