Schildkrötenwurm

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die häufigsten Arten, die mittels Kotprobe nachgewiesen werden sind die Hexamiten und Oxyuren. Soweit mir bekannt ist der Mensch nicht der Gefahr von Hexamiten ausgesetzt, durchaus aber sind die Oxyuren (Madenwürmer) http://de.wikipedia.org/wiki/Madenwurm auch beim Menschen bekannt. In seltenen Fällen können Schildkröten Träger von Salmonellen sein, was sich auf den Menschen übertragen könnte. Zudem können Schildkröten von Pilzerregern befallen sein. Ob diese aber auf den Menschen übertragbar sind, weiß ich nicht.

Ich halte auf jeden Fall seit 15 Jahren Schildkröten. Hin und wieder war eine Wurmkur oder medikamentöse Behandlung nötig, aber noch nie habe ich oder meine beiden kleinen Kinder ( 1 und 4) sich angesteckt. Die Gefahr, sich bei Schildkröten damit zu infizieren halte ich nicht für ausgeschlossen, aber dennoch für gering.

Das Risiko eines Parasitenbefalls lässt sich mit artgerechter Ernährung und artgerechter Haltung um ein vielfaches senken. Sollte doch mal ein Befall vorhanden sein, so schlägt das Medikament/ die Wurmkur oft gut an. Je nach Mittel sollte die Kotprobe nach weiteren 2- 4 Wochen unauffällig sein.

lg

Endoparasitosen also Schildkrötenwürmer sind für andere Schildkröten ansteckend und je nach Wurmart auch auf andere Tiere und den Menschen übertragbar. Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Was möchtest Du wissen?