Schilddrüssenunterfunktion. Ja oder nein?

6 Antworten

Hallo Ani,

ich bin sprachlos, dass es noch immer Ärzte gibt, die sich so überhaupt gar nicht mit der Schilddrüse auskennen.

Du befindest Dich in einer Unterfunktion, nicht in einer Überfunktion, wie du vermutest. Je höher der TSH-Wert ist, desto schlimmer die Unterfunktion. Wenn das TSH zu niedrig ist, dann wäre es eine Überfunktion.

Deine ganzen Symptome sind dieser Unterfunktion zuzuschreiben. Ich rate Dir ganz dringend, einen Facharzt aufzusuchen (Endokrinologe)! Bei dem jetzigen Arzt gehst du vor die Hunde.

Der Endokrinologe sollte die Ursache der Unterfunktion abklären. Auf keinen Fall solltest Du Jod einnehmen, bevor die Ursache nicht geklärt ist, da Jod nicht so ohne ist. Bei mir wurde letzendlich eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse dadurch ausgelöst.

So als Anhaltspunkt: Es sollten die Blutwerte TSH, fT3, fT4 sowie die Antikörperwerte TPO-AK, TG-AK und TR-AK bestimmt werden. Darüber hinaus ist ein Ultraschall notwendig, bei dem man sich die Größe und Gewebestruktur (echoarm, inhomogen ...) anschaut.

Lasse Dir immer auch eine Kopie des Befundes bzw. der Untersuchungsergebnisse aushändigen! Das sind nur so ein paar Tipps nebenbei.

Darf ich dich fragen, warum du die Schilddrüsentabletten einfach weggelassen hast?

Ach ja, und noch ein Tipp: Gehe doch mal in das Forum www.ht-mb.de/forum unter Hashimoto schauen. Die heutzutage häufigste Ursache für eine Unterfunktion ist die Autoimmunerkrankung Hashimoto-Thyreoiditis Bei dieser Erkrankung ist Jod kontraproduktiv. Wenn du dort mitliest, wirst du erstaunt sein, wieviele Menschen mit Unterfunktion die gleichen oder ähnliche Symptome haben und was man tun kann.

Viel Kraft und nicht aufgeben bei der Arztsuche. Mehrere Meinungen sind manchmal notwendig.

LG

Catlyn

Je nach Einzelfall können die Auswirkungen einer Schilddrüsenunterfunktion unterschiedlich sein, dabei muss der TSH Wert nicht übermässig erhöht sein. Eine Schilddrüsenerkrankung verändert im mässigen Rahmen den Grundumsatz, somit kann sich bei einer Schilddrüsenunterfunktion eine Gewichtszunahme dazugesellen, aber nur um wenige kg. Eine Gewichtszunahme von 45 kg ist dadurch nicht erklärbar. Die anderen Syptome können (auch) auf eine Schilddrüsenunterfunktion deuten. 

Die Symptome hören sich eher nach Eisenmangel an - und auch Eisenmangel kann den TSH-Wert nach oben treiben und eine Schilddrüsenunterfunktion auslösen, da die Schilddrüse zur Herstellung der Hormone viel Eisen benötigt. Da Eisen in Verbindung mit Hämoglobin, Ferritin und Transferrin auch für den Sauerstofftransport im Körper zuständig ist, kann bei einem Mangel auch die Kalorienverbrennung nicht funktionieren, was sich durchaus an Übergewicht bemerkbar machen kann. Zum Thema "Eisenmangel" kannst Du auch hier in meinen Beitrag schauen.

https://www.gutefrage.net/frage/belastbarkeitslevel-stark-gesunken?foundIn=answe

Erkennt der Arzt warum meine Schilddrüsenwerte so schlecht sind?

Hallo,

Ich muss gleich wegen einem erhöhen TSH Wert (0,14) und Problemen mit dem Herzen zum Radiologen. Wird dieser bemerken das ich Schilddrüsentabletten missbraucht habe oder eher nicht ? Und ist es wahrscheinlich das er meine Werte erneut messen lässt da die letzte Messung schon zwei Monate her ist ? ich habe ein bisschen Angst, das mein Wert noch schlechter ist. Und sieht man die Einnahme von Abführ und Entwässerungstabletten schon nach relativ kurzer Einnahmedauer im Blut oder erst später

...zur Frage

Welcher TSH-Wert ist gut?

Hallo,

ich habe schon seit längerer Zeit mit Müdigkeit, Reizbarkeit, Konzentrationsstörungen, Appetitlosigkeit zu kämpfen.

Mein Arzt hat bis jetzt nichts feststellen können.

Bei mir wurde ein großes Blutbild und der Urin untersucht.

Laut den Blutwerten, welche ich mir mitgeben lassen habe, sind alle Werte im Normbereich.

Allerdings war mein TSH-Wert bei 3.01 und hier liegt der Normbereich laut Labor 0.27-4.2

Nun habe ich im Internet gelesen dass diese Norm veraltet ist und man ab einem Wert von 2.5 schon eine Schilddrüsenunterfunktion haben kann.

Soll ich nun meine Schilddrüse untersuchen lassen oder ist der Wert wirklicjunbedenklich? Hat da jemand ähnliche Erfahrung bzw. auch eine Unterfunktion mit einem ähnlichem Wert?

Danke.

Grüße Nico

...zur Frage

Cholesterinspiegel senken?

Hallo,

ich bin 26 Jahre alt und übergewichtig (1,72cm und 104kg). Ich habe einen leicht erhöhten Cholesterinspiegel. Mein Arzt meinte, dass dieser Wert den Normalbereich wieder erreichen kann, wenn ich meine Ernährung umstelle und mehr sportliche Aktivitäten treibe. Ich habe schon 20kg abgenommen.

Was sollte ich essen und trinken, damit dieser Wert dauerhaft gesenkt werden kann? Könnt ihr mir Internetseiten, Bücker, YouTube-Videos usw. empfehlen?

Leider habe ich Angst später Herz-Kreislauf-Krankheiten zu bekommen.

LG :)

...zur Frage

Schilddrüsenunterfunktion, ist mein TSH Wert zu hoch?

Hallo,

ich habe vor kurzem eine Blutabnahme gehabt, indem der Arzt einen TSH Wert von rund 300++ festgestellt hat. Ich konnte mit der Reaktion des Arztes nicht viel anfangen und auch von der Fachsprache konnte ich nicht viel verstehen, ob dies nun schlecht ist.

Viele Menschen beklagen sich in den restlichen Foren bei einem überdurchschnittlichen Wert von max 7. Das verunsichert mich sehr stark.

Hat jemand Erfahrungen mit solch hohen Werten?

Vielen Dank!

...zur Frage

Bei erhöhten TSH-Wert schon L-Throxyn einnehmen?

Habe einen TSH-Wert von 3,5 und normalen t3 und normalen t4 Wert. Trotzdem meinte mein Schilddrüsenarzt das eine latente Hypotheorose (Unterfunktion) vorliegt (bzw. könnte). Auf dem Ultraschall sah bisher die Schilddrüse ganz normal aus. Keine Knoten, normale Größe, kein Wachstum. Er verschrieb mir aus Prophylaxe für 6 Wochen L-Throxyn und jetzt frage ich mich, ob das Medikament zum Hashimoto führen kann? Und ob das alleine wegen einem erhöhten TSH-Wert genommen werden sollte? Weil mir gehts gut und Symptome habe ich nicht. Aber mein Arzt riet mir trotzdem das zu nehmen.

Interessanterweise haben die den Referenzbereich des TSHs gesenkt! Letztes Jahr war noch 0 - 4,0 alles ok (da war auch ich mit 3,5 noch im grünen Bereich). Jetzt ist der Referenzobergrenze bei 3,0 und klar damit überschreite ich den gültigen Bereich. Ich habe ihn gefragt, ob evtl. die Höhe des TSH-Werts aus tagesabhängig ist. Da hat er gemeint ja, aber das sieht man ja dann das nächste Mal... Wäre auf euren Rat dankbar ;)

...zur Frage

Brsutspannen/Schmerzen/Wachstum?

Hi Leute,

Zuerst mal vorweg: Die Frage stelle ich in der Hoffnung, dass jemand das vielleicht kennt... Klar kann man keine Diagnose stellen.

Also folgendes: ich war erst vor nem Monat oder so beim Frauenarzt, und alles war in Ordnung. Sie hat keine Brustuntersuchung gemacht. Allerdings hat sie mir Östrogen verschrieben, weil ich über sehr sehr unregelmäßige und viele Zwischenblutungen klagte. Soweit, so gut. Ich nehme die Östrogenfreie Pille, weil ich ein Angeborenes Thromboserisiko habe. Ist aber nur ganz leicht erhöht.

Nun habe ich ca. Seit absetzen des Östrogens (nach zwei Wochen zugegeben recht unregelmäßiger Einnahme) oder noch etwas später irgendwie das Gefühl, meine Brust sei gewachsen und ich habe auch ständig ein Ziehen beim aufstehen usw. (also ohne BH). Aber das war ja erst nach absetzen des Östrogens...

Ich habe auch deutlich zugelegt (3-4kg) über Weihnachten und etwas davor. Können dadurch meine brüste Wachsen und spannen bzw. Schmerzen? Ich dachte eigentlich, das geht wieder weg, ist jetzt aber schon seit 2 Wochen oder so der Fall. Eine Schwangerschaft kann ich ausschließen, da ich doppelt verhüte (Pille und Kondom) und außerdem auch erst kurz vor Besuch beim FA einen Test gemacht habe und zwei Wochen danach nochmal (weil mir dann so übel war, aber das lag sicher auch am Östrogen)...

Kann mir jemand helfen? Ich will ungern schon wieder zum Arzt. Ich wundere mich halt, warum sie wachsen und ziehen. Ich dachte, ich bin mit 19 da raus...

LG ShuTo

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?