Schilddrüsenwerte alle zu hoch?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

diese Werte können durchaus stimmen und müssen kein Messfehler sein. Zuallererst aber etwas zu den Norm- bzw. Referenzbereichen. Jedes Labor hat seine eigenen Normbereiche. Für den TSH-Wert gibt es aber eine aktuelle laborunabhängige Obergrenze, die bei 2,5 liegt. Wenn Du Dir den Normbereich des Labors Deines Radiologen ansiehst, so kannst Du erkennen, dass der Normbereich zwischen 2,1 und 4,8 angesiedelt ist. Ärzte, die so veraltete Normbereiche verwenden, solltest Du meiden. Gute Ärzte behandeln bei Symptomen bereits bei einem TSH-Wert von 2,0.

Du schreibst, dass bei Dir erhöhte TPO-AK gemessen wurden und dass Du ein SD-Volumen von 16 ml hast. Dies ist ein eindeutiger Nachweis dafür, dass Du an der SD-Autoimmunerkrankung Hashimoto-Thyreoiditis, auch Autoimmunthyreoiditis oder Schilddrüsenentzündung genannt. Bei dieser Erkrankung zerstört der eigene Körper nach und nach die Schilddrüse, so dass es zu einer Unterfunktion der SD kommt. Die SD wird also kleiner. Das SD-Volumen einer erwachsenen Frau liegt bei 18 ml, bei einem erwachsenen Mann bei 25 ml. Deine ist also auf jeden Fall schon etwas kleiner geworden. Die TPO-AK zeigen an, dass der Zerstörungsprozess gerade aktiv ist.

Eine Hashimoto-Thyreoiditis fängt immer mit einer Überfunktion der Schilddrüse an und wird dann später zu einer Unterfunktion. Deine Werte zeigen, dass die Anfangsphase der Hashimoto-Thyreoiditis (HT) nun zu Ende geht und in die Unterfunktion umschläge. Die hohen Werte bei fT4 und fT3 sind sozusagen noch ein Überbleibsel der Überfunktion. Die Werte werden sich in den Nächsten Monaten aber normalisieren und nach unten gehen.

Der TSH-Wert hingegen zeigt eine Unterfunktion an. Bei HT ist der TSH-Wert leider kein zuverlässiger Indikator. Er kann lange Zeit noch "falsch richtig" sein. Ein optimaler TSH-Wert bei HT liegt bei 1,0.

Werte sind aber nicht alles. Wie ist denn Dein Befinden? Das Befinden muss bei der Beurteilung Deiner Situation immer mit einbezogen werden. Leider schreibst Du dazu nichts.

Was ich Dir empfehle: Bitte wechsele dringend Deinen Arzt. Für eine HT ist ein Endokrinologe Dein Ansprechpartner. Es ist aber nicht einfach, hier gute Ärzte zu finden. Der Hausarzt wäre nicht der richtige Ansprechpartner, da er sich mit dieser Erkrankung nicht ausreichend auskennt. 

Über die Erkrankung selber kannst Du Dich unter www.hashimotothyreoiditis.de gut informieren. Das dazugehörige Forum (siehe Link oben auf genannter Seite) ist äußerst hilfreich! Am besten liest Du dort mal eine Weile mit. 

Hashimoto bringt so einige Mängel mit sich. So wäre es empfehlenswert, in einem Labor folgende Werte bestimmen zu lassen: Selen, Magnesium (im Vollblut), Zink (i. V.), Kupfer (e. V.), Kalium (i. V.), Vitamin-D, Vitamin-A, Vitamin B12, Vitamin B6, Ferritin. Das nur mal so im Groben.

Ich drücke Dir nun die Daumen, dass Du bald einen guten Endokrinologen findest. Zur Suche hilfreich: top-docs.de .

Alles Gute und liebe Grüße

Catlyn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
KindderSterne 01.11.2015, 19:53

Danke für deine ausführliche Antwort! An HT denk ich auch die ganze Zeit schon wegen der AK! Mein Befinden ist gar nicht gut! Bisher waren meine Blutwerte immer super! Waren sie wirklich ... Ich dachte ich spinne und ich bilde mir alles nur ein bis zumindest die AK nachgewiesen wurden! Hoffe du hast recht und meine Werte zeigen bald deutlich eine Unterfunktion an! Im Moment will mir kein Arzt helfen! Beim Endo war ich aber da hab ich voll ins Klo gegriffen! Die hat nur den TSH gemessen und meine Symptome als Psyche ausgelegt 

0
Catlyn 01.11.2015, 21:40
@KindderSterne

Leider kenne ich die Arztproblematik nur zu gut. Man muss leider wirklich suchen, bis man den richtigen hat. Nur nicht locker lassen. Manchmal habe ich damals gedacht, dass die Ärzte auch mal die Krankheit bekommen sollen und dann keine Hilfe finden. Gott sei Dank hab ich es alles in den Griff bekommen.

1

Du solltest bei deinem Hausarzt einen Termin zur Besprechung der Werte ausmachen, dann Hausarzt erklärt dir dann ganz genau die Bedeutung der Werte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
KindderSterne 01.11.2015, 13:17

Hausärzte haben meist noch weniger Ahnung da die nur nach den Normen gehen! Wenn die Werte für einen Fachmann nicht plausibel sind, wird der Hausarzt mich wenig weiter bringen! Aber Vill gibt es hier wen mit ähnlichem Fall! Trotzdem Danke ... 

0

Was möchtest Du wissen?