Schilddrüsenunterfunktion - wer kennt sich aus?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Einfach aus Jux und Tollerei wird Dir Dein Arzt die Medikamente sicher nicht verschrieben haben. Ich muss seit meiner Struma-Operation 1998 z.B. täglich 1/2 Tablette Thyrex 0,1 mg Schilddrüsenhormon nehmen. Einen Unterschied, wenn Du Deine Medikamente nicht nimmst, wirst Du auch nicht sofort und möglicherweise auch nicht spektakulär merken. Aber im Blut ist der Hormonmangel nachweisbar.

Hi PCSeakerin,TSH basal im NormbereichmFT4 zu niedrigmfT3 im Normbereich..Würde eine Sonografie der SD machen lassen,ob eine morphologische Änderung vorliegt.Die Peroxidase-AK/MAK -Werte brauchen eine weitere Abklärung.Vielleicht brauchst Du die Thyronajod nicht.Sollte aber ein Arzt feststellen.LG Sto

WalterE 06.03.2014, 12:31

Sie hat Peroxidase Antikörper (TPO) - da sollte sie wahrscheinlich Jod weglassen.

0

Ich würde zuerstmal den Arzt wechseln. Jod verschrieben nur die Ärzet die verschlafen haben, dass Deutschland seit 1993 OFFIZIELL kein Jodmangelgebiet mehr ist..und das Jodverordnungsverhalten hätte sich seither drastisch reduzieren müssen.

NUR wenn dein Jod-Blutspiegel sicher einen Jodmangel aufweist dann würde ich freiwillig Jod nehmen.

Mit deinen Blutwerten kann man deshalb auch gar nicht anfangen. Wenn du Hashimoto hast dann verbrennt dieser täglich schilddrüsngewebe und so werden normalerweise intrazellulär gespeicherte Hormone frei udn im Blut meßbar...machen einen perfekten TSH.

Wer weiss, vielleicht hast du dir durch NICHTEINNAHME der Schilddrüsntabeltten sogar ein bischen Schilddrüse gerettet.

75µg Thyroxin alleine sollten auch zu wenig sein. Thyronajod 75 ist was für unentschlossene, wenig im Thema befindliche Ärzte...der Hersteller hätte schonlang wegen schlechten geschäften umsatteln müssen...aber wieso...wenn sich die scxhilddrüsnpatienten nicht informieren, allen Blödsinn brav erdulden, den Ärzten nie poraoli bieten...da kann es durchaus passieren, dass der arzt solche VERÄNDERUNGEN mal eben 20 Jahre verschläft. Die Inzidenz von Hahsimoto hat sich in dieser Zeit verzehnfacht...frag mal ob deine Arzt das Wort buchstabieren kann? Denn er hat es damals als vermeintlich SELTENE Erkrankung auf Lücke gelernt.

Ich würde ganz auf Thyroxin gehen, auf mindestens 1,5µg/ kg Körpergewicht und dann nach mindestesn 6 Wochen nachmittags OHNE Thyroxin vorher eingenommen zu haben..und in der 2. Zyklushälfte mir wieder Blut abnehmen lassen. Liegt dann der TSh auch um die 1, max 1,2...dann ist alles gut...liegt er höher muss weiter gesteigert werden.

Ich habe einer befreundeten Ärzten das gleiche empfohlen...heute ist sie viel fitter, stärker, arbeitsfähig und hat die postpartale Depression überwunden.

Auskunft 06.03.2014, 15:58

Die Inzidenz von Hahsimoto hat sich in dieser Zeit verzehnfacht...frag mal ob deine Arzt das Wort buchstabieren kann?

Du kannst es offensichtlich nicht!

0
Auskunft 07.03.2014, 11:17
@WalterE

Doch, aber ich hänge mich dann nicht mit solchen Sprüchen ganz weit aus dem Fenster:

frag mal ob deine Arzt das Wort buchstabieren kann?

2
Schnabelwal 07.03.2014, 16:52
@Auskunft

Viel zu lange haben alle ein Blatt vor den Mund genommen. Prof. Hotze hat seine Kollegen versucht aufzuwecken zum Umdenken anzuregen...auf Granit gestoßen. Unzählige Patineten versuchen es immer wieder aufs neuen mit dem Arzt zu reden...wer nicht hören will muss fühlen...jetzt müssen es halt die Spatzen von den Dächern schreien..immerhin hatten die Ärzte 20 JAHRE Zeit zu erkenne dass deutschelnd KEIN Jodmangelgebite merh ist...die Jod-Verordnungen sind kaum zurückgegangen!!! Und dann hatten sie 10 JAHRE Zeit die TSH-Norm zu reformieren...bis heute nicht geschehen..alle anderen westelichen Länder sind auf dem neuestne Stand-...nur Deutschland macht sich kaputt mit verheerender Schilddrüsenmedizin aus dem letzten Jahrtausend.

Unseren Ärzten gehts zu gut, sie bilden sich zuviel auf sich ein, sind selbstgenügsam...PERMANTENTE WEITERBILDUNG ist vonnöten wenn man so einen anspruchsvolen Job ausübern darf...man sollte ihnen viel öfter die Abrobation entziehen, wenn sie so einen MIST machen...Sachen die jeder Laie mitlerweile im Internte nachlesen kann und traurigerweise iregndwann besser versteht als der fortbildungsresistente Arzt....der aber das Rezept ausstellen darf.

Warum mußten denn die Ärzte zur Fortbildung GEZWUNGEN werden, weil sie es nicht von alleine tun würden...und auch das was jetzt aus Zwang geschieht-....da wird doch nie kontrolliert ob der Arzt da sich fortbildet wo er Lücken aufweist...da sucht er sich immer wieder nur seine Lieblingsthemen raus.

0
Auskunft 08.03.2014, 08:45
@Schnabelwal

Schnabelwal, Deine zwanghafte Ärztehetze wird langsam langweilig.

Auf die einzelnen Unwahrheiten einzugehen, ist mir meine Zeit zu schade.

1

Hol dir rat von einem Arzt. Tiefere gesundheitliche Fragen nicht von Laien beantworten lassen ;)

WalterE 06.03.2014, 12:28

von blutigen Laien vielleicht nicht. Die Kenntnisse aus der Apothekenumschau oder auch Illustrierten wie Stern, Spiegel oder Focus sind nur begrenzt weiterführend, wenn nicht irreführend. Aber es treiben sich hier zu etlichen Themen Selbsthilfegrüppler rum die sich in das Thema bei Treffen und Vorträgen sowie durch das Lesen von Büchern eingearbeitet haben.

0

Was möchtest Du wissen?