Schilddrüsenunteefunktion?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

ich habe eine Unterfunktion und ganz ehrlich: ich hab nix gespürt. Ich bin immer schon müde gewesen, auch bevor der Arzt das anhand des Bluttest festgestellt hat. Übergewicht habe ich auch, aber das führe ich wirklich zu 98% auf meine Lebens-/Ernährungsweise zurück. Das einzige, was ich merkte war, dass mein Hals ziemlich dick ist/angeschwollen ist. Ich hatte bevor die Unterfunktion festgestellt worden ist vor einem halben jahr eine Schilddrüsenentzündung. Aber nun zu dir: um das zu 100% zu klären, geh zum Arzt. Sag ihm deine Vermutung und er kann dein Blut nur auf den Wert der Schilddrüse beschränken. die depressive Verstimmung und Müdigkeit macht mir eher Sorgen. Vielleicht kommt das von der Schilddrüse oder von einem niedrigen Eisengehalt im Blut, jedoch würde ich das -auch um dir eine Entlastung zu bringen - mal ärztlich abchecken lassen. Erwähne es vielleicht das nächste mal beim Arzt. ich wünsche dir gute Besserung:)

Hey,

ich würde an deiner Stelle einfach mal zum Hausarzt und ihm das Erzählen. Wenn dir der Hausarzt nicht weiterhelfen kann, wird er dich wahrscheinlich zu einem anderen Facharzt überweisen. Da Schilddrüsen Probleme in deiner Familie wohl häufiger vorkommen, könnte ich es für wahrscheinlich halten. Aber das "Abnehmproblem", kann genauso gut durch deinen Stoffwechsel verursacht werden, die Depressionen könnten eine Phase sein. Aber es sind alles nur Vermutungen, der Arzt kann es dir am Besten sagen.

Liebe Grüße

Bei Hahsimoto, heute häufigste Ursache einer Schildrüsneuntefrunktion ist vererbt. Die Kinder von Hashimoto-Kranken bekommen mit hoher Wahrscheinlichkeit auch Hashimoto. Dr. Brakebusch spricht diesbezüglich von 80%. Gerade in der Pubertät bricht Hashimoto beim weiblichen Geschelcht häufig aus...ist es zu Beginn noch gar nicht sympotomatisch kann die krnake schilddrüse auch noch lange trixen und auch noch unauffällige Blutwerte hinzaubern. Der Hausarzt erkennt es meist erst in weit fortgeschrtittenem Zustand. Hab keien Amngst vor der Diagnose..WENN du Hashimoto hast kann man bei zeitnaher Diagnose und Hormonsubstitution dich noch bis zu 20 Jahren symptomatisch gesund erhalten...aber eben nur wenn es frühzeitig erkannt und optimal therapiert wird.

Geh zum Endorkrinologen am besten mit einem Familienangehörigen. Dieser untersucht nicht nur die Hormonwerte sondern auch die antikörper und macht einen Ultraschall der Schilddrüse. Trotzdem ist auch nicht jeder Endokrinologe ein Schilddrüsen-Spezialist. Es wird oft jahrelang übersehen, voreilig vollmundig AUSgeschlossen, dabei sollte man dir geraten haben jedes Jahr im Frühjahr deine schilddrüse beim Spezialisten vorzustellen.

Jetzt hast du die passenden symptome. Sicher ist jetzt auch der TSH für Eingeweihte auffällig und der Ultraschall zeigt auch schon Läsionen.

Du solltest ab sofort Vitamin D substituieren...auch dieser Mangel könnte dene Symptome machen und außérdem gilt es als Ursache für den Ausbruch von Autoimmunerkankungen...also hast du mehrere Gründe warum du eine gute Vitamin D Versorgung sicherstellen solltest. Frauenmanteltee (Schafgarbetee wirkt ähnlicher, ist günstiger aber auch krautiger im Geschmack) 3 Tassen täglich....enthält Progesteron dass als Wohlfühls- und Schlankheitshormon für die Frau bekannt ist. Es ist der Gegenspieler vom Östroigen. In der Pubertät leiden viele Mächen an Östrogendominanz. wer noich die Antibabypille dazu nimmt verschlimmert es noch weiter...da geht so manche Schilddrüse in die Krätsche. Progesteron kann das verhindern oder aber abmildern. Die Antibabypille würde ich Dir nicht raten. auch keine Impfungen. Hier sollte Nutzen-Risiko noch genauer abgewägt werden.

werden milch/produkte von den betroffenen personen eingenommen?

bist du ein freund von milch/produkte?

Was möchtest Du wissen?