Schilddrüsentabletten erhöhen wegen keiner Wirkung?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

wenn Du erst so spät einen Termin bekommen hast, dann würde ich folgendes tun: Nach 6 Wochen Halten der Dosierung gehe einfach in ein Labor und lasse auf eigene Kosten die Schilddrüsenwerte TSH, fT4 und fT3 machen. Der Befund wird Dir dann innerhalb 1 - 2 Tagen zugeschickt. In dem Befund sind dann die aktuellen Schilddrüsenwerte mit Angabe der Normbereiche. 

Die Obergrenze für das TSH ist 2,5. Sollte das Labor einen anderen Normbereich haben, so ignoriere diesen. Gute Ärzte behandeln übrigens bei Symptomen bereits bei einem TSH von 2,0.

Bei fT4 und fT3 musst Du Dich an die angegebenen Normbereiche halten.

Wenn die Werte niedrig im oder unter dem Normbereich liegen und das TSH hoch oder zu hoch ist, dann solltest Du zu Deinem jetzigen Arzt mit dem Befund gehen und um eine Dosis-Erhöhung bitten.

Schilddrüsenhormon ist übrigens KEIN Abnehmmittel. Gewicht kannst Du nur dann verlieren, wenn die Schilddrüseneinstellung stimmt. Und eine korrekte Einstellung der SD kann sehr, sehr lange dauern.

Ein Termin beim Endokrinologen ist auf jeden Fall extrem wichtig, denn es muss nach der Ursache der SD-Unterfunktion geschaut werden. Darüber hinaus sind regelmäßige Kontrollen in der Einstellungsphase sehr wichtig (Vierteljährlich). Wenn Du es noch bei einem anderen Endorkinologen versuchen möchtest, dann findest Du hier top-docs.de eine Arztliste mit Empfehlungen Betroffener.

Für eine SD-Einstellung benötigst Du viel Geduld und einen kompetenten Endokrinologen. Dafür drücke ich Dir ganz fest die Daumen.

LG

Catlyn

PS: Bitte IMMER langsam die Dosis erhöhen. Wenn Du SO schnell erhöhst, dann können Deine Nebennieren Schaden nehmen.

Es ist natürlich nicht so wie manche behaupten, dass eine selbständige Dosisanpassung automatisch zum sofortigen Tode führt, aber ein beträchtliches Risiko besteht dennoch, insbesondere wenn man nicht durch Fakten ( Blutuntersuchung , siehe Catlyn ) untermauert agiert.

Ein weiteres Problem ist, dass Du gegenüber dem verschreibenden Arzt sehr schnell in Erklärungnöte kommst, weil ja dein Rezept, dass seiner Meinung nach für X Wochen halten müsste, nun plötzlich nur noch für die Hälfte langt und Du in immer kürzeren Abständen "auf de Matte" stehst.

Einen Tag doppelte Dosis spürt man aber tatsächlich kaum. Da muss man schon etwas länger "bei bleiben". So gesehen kannst Du natürlich, vorausgesetzt Du beachtest die Grundregel "wenn neu = schlechter sofort auf als zurück" beachtest, mal für ein oder zwei Wochen eine höhere Dosis ( muss ja nicht gleich 100 sein, 75 tun es für den Test ja ach erst mal ) nehmen. Aber angenommen, dir geht es damit besser, was nützt dir das ? Wenn der Arzt stur bleibt und dir nicht mehr verordet, ändert sich nichts. Und ein guter Arzt wird auch ohne den riskanten Test alleine auf die Aussage, dass mit der gegebenen Dosis keine Linderung der Symptome eingetreten ist, etwas unternehmen.

Aber zugegeben - eine sch... Situation, keine Frage. Herzlich willkommen im - zumindest regionalen - medizinischen Notstandsland Deutschland.

Es kann mitunter recht lange dauern, bis man gut eingestellt ist. Und es kommt auch nicht selten vor, dass man selbst kaum Veränderung wahrnimmt. Alleine solltest du nicht an der Dosis rumbasteln, sondern dich ärztlich begleiten lassen samt regelmäßiger Blutkontrolle.

Ich denke, du hast vllt auch etwas falsche Erwartungen an die Tabletteneinnahme. Da ist kein von-0-auf-250-Effekt zu erwarten. Zumindest kenn ich niemanden (inkl. mir selbst), bei dem es so war.

Was möchtest Du wissen?