schilddrüsen werte, kennt sich jemand aus?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Catzz,

du hast Recht. Hausärzte wissen viel zu wenig über Schilddrüsenerkrankungen. In Deinem Falle mit diesen Werten würde ich mir auf jeden Fall eine Überweisung zu einem Endokrinologen geben lassen und eine ordentliche Schilddrüsendiagnostik durchführen lassen.

Der TSH-Wert zeigt "normalerweise" an, ob jemand eine Unter- oder Überfunktion hat. Ist das TSH zu niedrig, handelt es sich um eine Überfunktion. Ist das TSH zu hoch, handelt es sich um eine Unterfunktion. Ich schrieb "normalerweise", weil bei einer Autoimmunerkrankung das TSH noch viele Jahre falsch richtig sein kann, d. h., der Wert befindet sich im Normbereich, obwohl das gar nicht so ist. Es wird also falsch angezeigt.

Der Normbereich bis 3,8 liegt zu hoch. Es gibt seit 2005 eine laborunabhängige TSH-Obergrenze, die bei 2,5 liegt. Gute Ärzte behandeln bei Symptomen bereits bei einem TSH von 2,0. Solltest Du Symptome haben und die Ärzte nicht darauf eingehen wollen, weil ja "alles völlig normal ist" (ist es aber nicht), dann musst Du Dir einen anderen Arzt suchen. Leider haben es Schilddrüsenpatienten hier äußerst schwer.

Deine freien Werte (fT4 und fT3) liegen leider überhaupt nicht optimal und zeigen bereits eine versteckte Unterfunktion an. Ich habe die Werte einmal prozentual innerhalb des Normnbereiches ausgerechnet; und das sieht so aus:

fT4: 14,29 %

fT3: 72,22 %

Normalerweise sollten diese zwei Werte näher beieinander liegen und der fT4 höher als der fT3 sein. Der fT4 zeigt das Schilddrüsen-Speicherhormon an (vergleichbar mit einem Silo) und der fT3 zeigt das aktive Schilddrüsenhormon (was wirklich gerade verwendet werden kann) an. Ist die Konstellation wie in Deinem Falle, dann hat der Körper bereits eine Art Notprogramm gestartet. Er bemerkt, dass nicht mehr viel fT4 im "Speicher" ist und daraus kaum noch Hormon zur Umwandlung in das aktive Hormon herausgeholt werden kann. Deshalb versucht er, so viel wie möglich Hormon in das aktive Hormon umzuwandeln. Deshalb ist der fT3 so hoch.

Meiner Meinung nach handelt es sich bereits um eine versteckte Unterfunktion. Es muss jedoch abgeklärt werden, wodurch sie verursacht wird. Es sollte auf jeden Fall abgeklärt werden, ob Du eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse (Hashimoto-Thyreoiditis) hast. Dies ist absolut wichtig zu wissen, damit Du auf gar keinen Fall Jod verordnet bekommst.

Insgesamt sollte folgendes bestimmt werden:

  • Blutwerte der SD-Hormone: TSH, fT4, fT3

  • Blutwerte der Antikörper: TPO-AK (MAK), TG-AK (TAK), TR-AK

  • Ultraschall mit Bestimmung der Größe der Schilddrüse und Beschreibung der Gewebstruktur.

Lasse Dir bitte eine Kopie des Befundes geben! Das ist wichtig, denn wie ich oben bereits schrieb, haben es Schilddrüsenpatienten mit Ärzten sehr schwer und es kann durchaus notwendig sein, dass Du und/oder ein anderer Arzt das Krankheitsbild noch einmal gut nachvollziehen müssen.

Fragen zur Schilddrüsenproblematik bekommst Du auch gut im Forum http://www.ht-mb.de/forum/ in der Rubrik Hashimoto beantwortet.

Übrigens: Eine Unterfunktion der Schilddrüse kann ganz gut behandelt werden. Ich hoffe, dass Du bald einen Termin beim Endokrinologen bekommst und wünsche Dir alles Gute.

Gruß Catlyn

vielen vielen dank für die antwort. ich habe auch daran gedacht einen spezialisten aufzusuchen. ich habe wegen meinen symptomen ja auch diesen bluttest machen lassen, und wurde jetzt doch zum neurologen überwiesen, da ich angst panikstörungen habe und auch andere. und wie gesagt wurde mir von bekannten auch empfohlen wo anders noch mal untersuchen zu lassen, nur dass meine werte für meine unerfahrenen augen normal aussahen. aber dein beitrag überzeugt mich! ich werde auf jeden fall einen Endokrinologen aufsuchen. noch mal vielen vielen dank :)

0

Was möchtest Du wissen?