Schilddrüsen UF, habt ihr Tipps?

6 Antworten

Hallo,

ja, die Symptome können durchaus alle von der Schilddrüse kommen. Krankenhäuser sind aber nicht gerade die Spezialisten für die SD.

Du solltest Dir auf jeden Fall einen Termin bei einem Endokrinologen geben lassen. Eine komplette SD-Diagnostik ist vonnöten mit Bestimmung der Blutwerte TSH, fT4, fT3 sowie der Antikörperwerte TPO-AK, TG-AK, TR-AK sowie ein Ultraschall, in dem man sich die Gewebestruktur und Größe der Schilddrüse anschaut.

Wichtig ist, dass man nach der Ursache der Unterfunktion schaut. Die heutzutage häufigste Ursache für eine Unterfunktion ist die Autoimmunerkrankung Hashimoto-Thyreoiditis. Vielleicht hilft es Dir ja, wenn Du mal im Forum www.ht-mb.de/forum umsiehst. Du wirst staunen, welche Symptome man da alles haben kann.

Übrigens: Wichtig wäre auch, dass man sich Deine Nebennierenfunktion einmal anschaut: Ein 24-Stunden-Urintest zeigt, ob die Werte niedrig, auch wenn innerhalb der Norm, sind. Der Endokrinologe ist auf jedenfalls der Hormonspezialist auch dafür.

Auf jeden Fall muss die Schilddrüse bzw. das Hormonsystem richtig eingestellt werden. Dann verschwinden auch nach und nach die Symptome. Also auf zum Endokrinologen. Ich bin mir sicher, dass Dir geholfen werden kann, wenn Du den richtigen Arzt findest.

LG

Catlyn

Danke, hab mich schon ein wenig eingelesen, denn im KH hat mir da keiner Auskunft gegeben. Werde gleich morgen einen Termin beim Endokrinologen ausmachen, hoffentlich kann mir der weiterhelfen. Anscheinend steht mein ganzes Ärzte-Umfeld auf der Leitung, weil sich keiner wirklich mit SD auskennt! Weshalb glaubst du, dass meine Nebennieren von Bedeutung sind? Hab nämlich öfter mal eine Blasenentzündung. Jetzt hast mich stutzig gemacht. :) LG Kati

0

Das hört sich eigentlich eher nach Episoden von SD-Überfunktion an.

Wurden alle SD-Parameter bestimmt? TSH reicht nicht! Nötig wären auch fT4 und fT3, sowie Autoantikörper.

Wenn z.B. dein Knoten ein "heißer" ist und autonom und unkontrolliert zuviele SD-Hormone auswirft, dann wird der TSH-Spiegel runtergehen um die (restliche, gesunde) Schilddrüse auszubremsen (normaler Regulationsvorgang).

Sowas sollten die Ärzte aber wissen. Aber ich habe, gerade bezüglich der Schilddrüse, schon viel zuviel Planlosigkeit gesehen...

Für die gesunde Schilddrüsenfunktion ist übrigens das Spurenelement Selen unerlässlich. Beste natürliche Quelle sind Paranüsse. Folsäure/B12-Versorgung sollte man ggf. checken.

Jod wird überbewertet (wir haben mittlerweile durch Jodierung eher zuviel Jod im Essen).

Fluorid (Trinkwasser, Tabletten oder Zahnpflegeprodukte) bringt die Schilddrüse durcheinander.

2

Das haben die im KH auch gesagt, soweit ich weiß wurde diesbezüglich auch geschaut. Außerdem war ich ja auch schon bei Szintigraphie. Da wurde auch Blut abgenommen... :)

0

Wo hast den die 25 Thyroxin her ? Hat dir der Arzt der das verschrieben hat, nichts gesagt ? Weil eigentlich dürfte es dich doch nicht überraschen, dass das Krankenhaus eine SD-Unterfunktion findet ....

Oder hast die im Krankenhaus bekommen ? Dann waren die ja doch nicht so untätig wie man denkt, wenngleich professionell etwas anderes zu sein scheint.

Mach dich auf jeden Fall nicht verrückt, lass mal den Profi ( Endokrinologe ) ran und dann sieht man weiter.

Schilddrüsen Probleme trotz guter Werte und angeblich Sono ok?

Hallo, ich leide seit ca einem Jahr an Beschwerden die kein Arzt zuordnen kann oder will! Druck auf dem Hals, teils Schluckbeschwerden. Dadurch "Luftnot" und Panikattacken weil man denkt es wäre was schlimmes. Antriebslos, müde, erschöpft ... Herzrasen, teils schlafen die Hände ein, Rückenschmerzen, Verdauungsprobleme, unruhig. Es wurde Blut abgenommen wegen SD im gesamten dreimal. Das erstemal war TSH bei 3,07 aber angeblich in der Norm. Danach ware der TSH immer um die 1 und freien Werte ok. AK waren niedrig kein Hinweis auf Hahsi. Sono angeblich gut, Volumen um die 12 mm und keine Veränderung sichtbar. Ein Vertretungsarzt meines Hausarztes schickt mich nun aber trotzdem zur Szintigraphie da er meinte das trotz guter Werte etwas sein kann, wegen des Drucks auf dem Hals. Großes Blutbild wurde auch gemacht ... angeblich kerngesund. Herzultraschall ohne Befund. Von der Frauenärztin direkt Diagnose Psyche und verschrieb Anti Depressiva. Ich drehe bald noch durch ... Kann es dennoch die Schilddrüse sein und sehen die dann bei der Szintigraphie aufjedenfall wenn da was im Argen ist?!? Ich vertraue den Ärzten langsam nicht mehr.

...zur Frage

Erst 27 und schon am Ende?

Hallo Freunde,

Habe seit einigen Jahren große Probleme mit meiner Gesundheit im allgemeinen und finde einfach nicht die richtige Hilfe bzw Diagnose. Seit ca 9 Jahren leide ich an chronischer angst und Unwohlsein. Ich habe das Gefühl das es nur schlimmer wird mit jedem Jahr das vergeht. Über die Jahre hab ich zig Psychiater und theapeuten besucht aber wirklich was gebracht hat es nicht. Mir wird immer gesagt das meine Problematik sehr komplex ist und ich mich damit abfinden muss.

Seit einigen Jahren habe ich auch massive Einschlaf Probleme. In der akuten Einschlaf Phase kriege ich plötzlich sehr negative Gefühle im Unterbewusstsein und mein Herz fängt an zu rasen. Mein Mund wird trocken und ich verspüre ein innerliches zittern. Ich habe keine Kontrolle über die Entwicklung dieser Symptome. Es passiert alles im halb wachen Zustand. Solange ich meine liegeposition halte baut sich das zittern immer weiter auf bis es unerträglich wird und ich das Gefühl bekomme bald einen herzstillstand zu erleiden. Ich richte mich leicht auf oder drehe mich und das zittern hört auf.

Außerdem habe ich seit 2 Jahren ein chronisches Klos Gefühl im Hals. Habe eine gastroskopie gemacht und man hat nichts gefunden. Habe eine Schilddrüsen unterfunktion aber hier wurde auch schon eine szintigraphie gemacht und nichts gefunden was dieses Klos Gefühl erklären könnte. Ich bin ratlos. Die Ärzte können mir nicht sagen warum ich all diese Symptome habe und ich hab auch einfach keine Lust mehr von Arzt zu Arzt zu hüpfen damit ich immer das selbe gesagt bekomme.

Vielleicht habt ihr eine Idee? Ich habe seit ein paar jahren ein sehr ungutes Gefühl was meine Gesundheit angeht und glaube das es nicht mehr all zu lange gut geht mit mir. Würde gerne Gewissheit haben das ich gesund bin aber keiner kann mir diese geben.

Welche tests würdet ihr machen um sicher zu gehen das physiologisch alles okay ist?

Sorry das es länger geworden ist, freue mich trozdem auch euere antworten

Thomas

...zur Frage

Verträgt man L-Thyroxin ohne Schilddrüsenerkrankung?

Beim ersten Ultraschall der Schilddrüse wurde bei mir Hashimoto vermutet; allerdings waren keine Antikörper nachweisbar. Mir wurde Jod verschrieben. Ein zweiter Arzt meinte später, Jod sei kontraproduktiv, da die Schilddrüse vergrößert sei. Sie funktioniere jedoch normal; die Blutwerte sind im Normbereich und es besteht weder Über- noch Unterfunktion. Dieser Arzt hat mir vor 6 Wochen sofort 75 Mikrogramm L-Thyroxin verschrieben und seitdem ich das nehme, geht es mir immer schlechter. Schon nach der allerersten Tablette bekam ich Unterleibsschmerzen, war in den darauffolgenden Wochen oft müde, hatte Kopfschmerzen, Übelkeit und habe mich unwohl gefühlt. Letzte Woche bekam ich plötzlich Herzrasen, wurde total müde und gleichzeitig nervös; vor einigen Tagen hatte ich Augenmigräne, habe sogar ein Ekzem an der Haut bekommen und jetzt bin ich auch schon wieder total müde, obwohl ich 6 Stunden geschlafen habe und vor der Tablette noch ausgeschlafen war. Ich bin auch nicht so typisch müde zum Schlafen, sondern total abgeschlagen und schwach. Kommt das vom L-Thyroxin? Verträgt man das überhaupt, wenn man gar keine Schilddrüsenerkrankung hat? Kommen meine Beschwerden eventuell von einer mit L-Thyroxin provozierten Überfunktion? Was ist das?

...zur Frage

Halbwertszeit nach Schilddrüsen Szintigraphie?

Hallo Leute, ich war heute bei der Schilddrüsen Szintigraphie. Also der Behandlung mit radioaktiven Stoffen. Dabei wurde mir eine ganz geringe Menge radioaktiver Indikator gespritzt und nach ca 20 Minuten würde meine Schilddrüse angeschaut. Dank dem Indikator konnte man bei mir sehen, das die eine Seite der Schilddrüse viel zu wenig arbeitet und ich darum an einer Unterfunktion leide.

Soweit so gut. Das radioaktive mittel ist für den Menschen ungefährlich. Und dank einer Halbwertszeit von 6h auch relativ schnell wieder aus dem Körper raus (sagen zumindest die Ärzte). Mir ist durchaus bewusst was mit Halbwertszeit gemeint ist. Also das nach 6h die Hälfte der Strahlung verloren geht. Nach wieder 6 h wieder die Hälfte dann sind wir also nach insgesamt 12h nur noch bei 25% der ursprünglichen Strahlung usw...

Aber wie lange dauert es dann wirklich bis ich wieder bei Null bin? Gehe ich Recht in der Annahme das es theoretisch nie wieder ein "Null" gibt?

Wie gesagt ich weiß dass die Menge des Indikatoren total unbedenklich ist und ich habe auch keine Angst ab sofort bei Dunkelheit grün zu leuchten :) und ja ich weiß das die radioaktive Strahlung in der Umgebung oder gar beim Fliegen viel höher ist aber mir geht es einfach nur um das wissen.

Gruß

...zur Frage

Nachuntersuchung (Sono- und Szintigraphie) nach einem halben Jahr nötig?

Vor einem halben Jahr war ich zur Szintigraphie. Es wurde eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Seitdem nehme ich jeden Morgen das verschriebene Medikament ein. Bei einer kürzlichen Blutkontrolle waren die SD - Werte im Normalbereich. Ich sollte mich aber nach einem halben Jahr erneut in der Nuklearmedizin vorstellen. Ist das wirklich nötig? War das bei Euch auch so? Bin etwas skeptisch wegen der evtl.Strahlenbelastung.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?