Schikane-Meine Ex ändert telefonisch meine Versicherungsverträge, Telefon ect. was tun?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Grundsätzlich gilt, dass Änderungen an Versicherungsverträgen nur der Versicherungsnehmer vornehmen lassen kann. Dies gilt für alle Versicherungsverträge. Ist die versicherte Person eine andere, muss diese zustimmen, da ggfs. auch deren Rechte aus dem Vertrag betroffen sind. Zum KFZ ist anzumerken, dass bei jeder Änderung der Haltereigenschaft bei der Zulassungsstelle eine Deckungskarte bzw. neuerdings eine elektronische Versicherungsbestätigung vorliegen muss. Also wurde bei der Ummeldung eine solche in jedem Fall vorgelegt. Darüber hinaus muss für jeden Versicherungsantrag ein sog. Beratungsprotokoll erstellt werden. Dieses beinhaltet u.a. das Datum, an welchem die Beratung stattgefunden hat, die Teilnehmer, das Ergebnis der Beratung und warum der Vorschlag erstellt wurde. Meine Empfehlung: 1. Prüfen, wer Versicherungsnehmer ist bei bestehenden Verträgen. Sollten Änderungen vorgenommen worden sein, diesen schriftlich (nicht telefonisch) widersprechen und die Versicherung auffordern, den ursprünglichen Zustand wieder herzustellen und den Nachweis zu erbringen, wer und wann die Änderungen veranlasst wurden. Der Beitragszahler muss nicht identisch mit dem Versicherungsnehmer bzw. der versicherten Person sein, kann also auch eine dritte Person sein. In diesem Fall muss jedoch dessen Zustimmung durch Unterschrift vorliegen und ggfs. auch eine Legitimation. Der Vermerk "persönlich bekannt" durch den Vermittler genügt nicht mehr. 2. Bei neuen Verträgen, die in 2008 abgeschlossen wurden, sollte darüber hinaus eine Kopie des Beratungsprotokolls angefordert werden. 3. Ggfs. mit dem Anwalt klären, ob Urkundenfälschung vorliegt und/oder Unterschriften gefälscht wurden und ob dies strafrechtlich verfolgt werden kann. Hier darf keine Rechtsberatung gemacht werden. Eventuell kann auch der Vermittler zu Rechenschaft gezogen werden bzw. wegen Falschberatung und/oder Fälschung belangt werden.

Danke, das hilft mir wirklich weiter.

0

Bezüglich der Versicherung folgendes: Der Halter des PKW muss nicht der Versicherungsnehmer sein. Es ist rechtlich durchaus i.O. wenn der Eine der Halter und ein anderer der Versicherer ist. Du solltest also die Versicherung kündigen.

Das habe ich getan, die Versicherung verlangt eine Um bzw Abmeldebescheinigung, die rückt meine Ex nicht raus. Die Vers könnte dann eine sog Erwerberkündigung aussprechen tut sie aber nicht. Ausserdem wollen die einen Kaufvertrag, so ein Witz wer macht mit seiner Frau einen Kaufvertrag. Ich habe ihr bei der Trennung das Auto überlassen.

0
@Drachenherz

Wenn sie das Auto auf ihren Namen umgemeldet hat, müsste es doch beim Strassenverkehrsamt dokumentiert sein. VIelleicht gibt es da eine Kopie.

0
@ichwuesstegern

Hätte sie nicht bei der Ummeldung eine Deckungskarte vorlegen müssen? Wie kann die Versicherung eine Deckungskarte auf meinen Namen ausstellen ohne mich zu informieren? Das hat sicher Ihre Freundin gedreht.

0
@Drachenherz

Das mit der Deckungskarte stimmt. Aber wenn man bei der Verscherung bekannt ist.... Es kommt ja öfter vor, dass Ehepartner für den Anderen etwas erledigen. Du tust mir wirklich leid, mit dem Schlamassel in dem Du da sitzt. Auch wenn es nervt, am Besten wird der Anwalt helfen können.

0

Da kann dir nur ein Anwalt wirklich weiterhelfen. Vorläufig solltest du deine Versicherungen, etc. anrufen, und denen sagen, dass sie änderungen, die deine Frau machen will nicht annehmen dürfen/sollen. so kann sie da schon mal nichts mehr machen. Der KFZ-Vers. solltest du die Sache erklären und dir evtl. eine bescheinigung besorgen, die belegt, dass du nicht mehr der halter bist. Dann muss sie die Kündigung akzeptieren und deine Frau fährt ohne Versicherungsschutz, was ihr mächtigen Ärger schaffen wird.

Das habe ich schon getan, aber die Freundin meiner Frau ist die Versicherungsagentin und die beiden tun was sie wollen. Ich habe schon einige male mit der Versicherung gesprochen und auch schon schriftlich gekündigt und um bestätigung gebeten, aber da tut sich nichts.

0
@Drachenherz

Dann sag das dem Vorgesetzten der Freundin und zeig sie an. Es ist ungesetzlich und sie begeht damit eine Straftat, die ihr sogar den Job kosten kann.

0

Was möchtest Du wissen?