Schikane Jobcenter

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ja musst du. du hast eine Eingliederungsvereinbarung unterschrieben. Dort bist du verpflichtet dir einen Job zu suchen der u.a sozialversicherungspflichtig ist u du dich allein versorgen kannst. Dir drohen Sanktionen! Dass du was tust zählt hier nicht.

Rede doch mal mit deiner Chefin u frag nach Lohnerhöhung

zeislein 14.06.2014, 19:12

Es ist sehr traurig, dass meine Arbeit nicht zählt. Fakt ist doch, dass kein Arbeitgeber die Fachkräfte ordentlich bezahlen möchte. Da muss sich Deutschland ja noch Fachkräfte aus anderen Ländern rein holen. Ich warte endlich auf den Mindestlohn, dann brauch ich das Jobcenter nicht mehr. Und ja......es ist reine Schikane. Und ja es steht mir zu.....es gibt so was wie Grundsicherung und ja ich finde es eine Frechheit wie ein Mensch beim Jobcenter behandelt wird.Ach sorry, ich bin ja nur eine Nummer und kein Mensch.

0
Succubus666 14.06.2014, 19:24
@zeislein

Schikane ist es nicht.
Du bist diesen Weg gegangen. Aus diesem Grund gehen manche nicht zum Jobcenter weil sie keinen Bock haben unterdrückt zu werden. Ich hab das gleiche hinter mir u bin zudem noch allein erziehende Mutter! Denen reichte es nicht aus, das ich 30h arbeite u noch dazu Kinder versorge. Durch die hatte ich meine Arbeit verloren, da sie mich ständig rausrissen für unsinnige Schulungen. U das nur weil ich 100 € vom Jobcenter bekam. entweder fügst dich. Oder verzichtest auf die Grundsicherung.

0

" Muss ich mich bewerben?"

Ja. Ziel ist ja schließlich dich nicht auf ewig unterstüzten zu müssen sondern dass du irgendwann einen Beruf machen kannst bei dem du genug verdienst. (Gutes Team und Chefin hin oder her, du willst doch sicherlich nicht auch abhängig bleiben?)

Ich finde es immer sehr mutig bei sowas von Schikane zu reden, immerhin kannst du dafür dankbar sein dass du überhaupt Zuschüsse bekommst

P.s wenn du so ne tolle Chefin hast rede doch auch mal mit ihr darüber und erkläre wenn sie dich halten will das dann beim Gehalt einfach etwas geändert werden muss weil du sonst auf kurz oder lang dort kündigen musst

Hmm, jetzt verstehe ich Dich leider nicht! Erst ist die Chefin toll und es ist ein super Team, dann arbeitet man für einen Hungerlohn, entschuldige bitte, aber der Lohn ist ein nicht unwesentlicher Teil der Zufriedenheit am Arbeitsplatz. Gehe ich nun zum Amt, weil ich verständlich Hilfe suche, wird das Amt natürlich versuchen sich vorab die Kosten vom Leib zu halten. Das "Aufstocken" ist also nicht das Mittel um kurz- lang, oder auch mittelfristig Probleme zu lösen. Das Aufstocken muss im Interesse der Solidargemeinschaft immer das letzte Mittel sein und bleiben zu dem gegriffen wird.

Ich widerspreche Dir nicht, dass es dort immer wieder zu unangenehmen Situationen kommt und man das Gefühl bekommen kann dort wie ein Bettler behandelt zu werden, ich kenne aber auch Bedienungen bei denen man meint man sei im Kinderheim und bekommt seinen täglichen Napf auf den Tisch geworfen. Ich hatte mit der Agentur noch nicht wirklich viel Kontakt, aber ich hatte und muss an dieser Stelle auch mal die Lanze brechen. Ich hatte die Probleme noch nie, im Gegenteil, ich wurde stets höflich behandelt, meine Anliegen sachlich bearbeitet und ablehnende Bescheide auf Nachfrage stets kompetent erklärt.

Wie gesagt, ich behaupte nicht das dies immer so ist. Es ist aber auch nicht die Regel das es ist wie von Dir beschrieben.

Natürlich musst Du Dich nicht um die Stelle bewerben, damit hat aber auch Dein Antrag wohl wenig bis keine Aussicht mehr auf Erfolg.

Auch wenn es ein schlechter Vergleich ist, so ist es dennoch einer. Wenn mir der Arzt anrät nicht mehr zu rauchen und ich halte mich nicht daran, so muss ich mit der Konsequenz leben.

Versteh mich bitte richtig und nimm es nicht persönlich, aber die Agentur ist kein Wunschkonzert, wenn dort also Kosten für die Allgemeinheit verhindert oder minimiert werden können so ist es deren Pflicht dies so zu tun.. sollte es zumindest sein.

zeislein 14.06.2014, 19:24

Ja ich habe eine tolle Chefin und für mein Leben zählt nun mal nicht nur die Kohle, sondern das menschliche. Was ja leider auch in dieser Zeit auf der Strecke geblieben ist. Ich würde mir auch sehr wünschen, nicht aufstocken zu müssen, aber leider wird mein Beruf generell sehr schlecht bezahlt. Oh wie dankbar muss ich sein, arbeite taeglich von 9.00-19.00 Uhr und wie kann ich es wagen, noch Geld vom Staat zu verlangen. Ich sollte lieber, wie so viele, jeden Tag auf dem Sofa sitzen , eine Tüte Chips und Harz Vier TV sehen. Es ist schon ein Witz, was manche Leute von sich geben. Sorry........aber ich glaube ich bin hier falsch

0
Succubus666 14.06.2014, 19:26
@zeislein

Naja dann hättest die Eingliederung nicht unterschreiben dürfen.

0
Succubus666 14.06.2014, 19:26
@zeislein

Naja dann hättest die Eingliederung nicht unterschreiben dürfen.

0
Succubus666 14.06.2014, 19:27
@Succubus666

Oder noch besser. Sie sagen bald du musst dir eine angemessene Wohnung suchen^^. Du kannst sie nicht bezahlen u lange machen die das nicht mit

0
Quasimo 14.06.2014, 19:32
@zeislein

Jetzt entschuldige mal! Wenn Du tatsächlich meist der Staat, also die Allgemeinheit, muss sich danach richten was Dir am besten in die Tüte passt, dann bist Du hier wohl wirklich verkehrt!

Wie viele Leute soll ich Dir nun nennen die Zweit- und Drittjobs haben?

Sry, aber mit der Meinung und vor allem der Reaktion auf eine sachlicher Erklärung... nenn mir den Namen von Sachbearbeiter!

1
zeislein 14.06.2014, 20:16
@Quasimo

Ich habe eigentlich gedacht, ich bekomme hier ein paar Tips. Hier gehts nicht darum, was mir in die Tüte passt, aber wenn Du es gern wissen möchtest. In meiner Tüte ist Menschlichkeit und Gerechtigkeit........so wurde ich erzogen und darauf bin ich stolz. Es kann nicht das System sein, nach einem 10 h Tag noch einen Zweitjob zu haben. Wann denn bitte? Ach ja die Nacht steht ja noch zur Verfügung. Mit dreißig bin ich dann ein Wrack. Das ist der Sinn des Lebens? Zum Leben zu wenig zum Sterben zu viel. Ich finde es wirklich bedauerlich und armselig...........dass es Menschen gibt, die es gut heißen, wie andere kaputt gespielt werden. Hauptsache dir gehts gut, dann freue ich mich sehr für Dich

0
zeislein 14.06.2014, 20:34
@Succubus666

Die Wohnung die ich jetzt habe, war wie ein sechser im Lotto. Es sind 52 m2.......Plattenbau für 442,00 warm.Wir alle wissen das die Mieten steigen und steigen und steigen.Ach was schreibe ich, der Strom hat sich seit 6 Jahren verdoppelt.Ich bin so glücklich, über meine kl.Wohnung.Alternativ gibt es doch dann nur noch die Brücke und dass trotz 10 h Tag. Das ganze System ist krank und da diskutieren die wegen 8,50€ Mindestlohn........... Ich wünsche dir alles gute und danke für Deine Zeilen :-)

1
Quasimo 14.06.2014, 23:13
@zeislein

Sag mal, glaubst Du das auch was du schreibst?! Es sei Dir alles gegönnt und von mir aus auch noch mehr. Du hast hinlänglich Tipps gekommen, die da heißen Du sollst Dich bewerben. Wenn dies kein Tipp ist weil Du das nicht lesen willst, dann hast doch Du und nicht wir ein Problem, sehe ich das falsch? Dein Thema hat mit Menschlichkeit schon gar nichts, dafür aber mit Gerechtigkeit, sehr viel zu tun! Hier geht es in der um das Recht des Einzelnen gegenüber der Allgemeinheit und um das Recht der Allgemeinheit gegenüber dem Einzelnen. Die Allgemeinheit hat die Pflicht Dir zu helfen, wenn Dir geholfen werden muss, sie hat aber auch das Recht von Dir dafür zu verlangen alles zu unternehmen um die eigene Situation zu verbessern. Dabei ist es vollkommen egal ob Du 10 oder 20 Stunden am Tag arbeitest. Wenn mit den Stunden nicht das Geld zu verdienen ist das ich brauche, dann muss ich entweder meine Ansprüche nach unten schrauben oder aber versuchen mit meiner Zeit mehr zu verdienen. Genau das verlangt das Amt und das zu Recht, von Dir. Dieses Verlangen ist gegenüber der Allgemeinheit geschuldet, weil es eben unmenschlich und ungerecht wäre nicht erst von Dir alles zu verlangen um Deine Situation zu verändern, bevor die Allgemeinheit hilft. Über das Thema kannst Du Dich gern mal mit allein erziehende Mütter oder Väter unterhalten, die oft das Problem haben Kind, Kinder, und Beruf so auf die Reihe zu bekommen, dass sie aus eigener Kraft genug verdienen können.

Der Tipp ist also den angebotenen Job anzunehmen und mehr zu verdienen, was Du nicht willst weil die Chefin so super und das Team so toll ist. Es passt also nicht in Deinen Plan. Tja, dann bleibt nur eine noch kleinere Wohnung die noch günstiger ist, alles andere nenne ich weder Menschlich noch Gerecht, dass einzige Wort das hier passen würde ist stur. Sry, ich kann halt nicht Ferrari fahren wenn das Geld nur für einen Gogo reicht und so ist es auch bei Dir. Das Angebot für mehr Geld annehmen, Hilfe bekommen bis man es sich selber wieder leisten kann, oder aber der tollen Chefin weiter "treu" sein, eine kleinere oder günstigere Wohnung suchen und eben auf die Hilfe zu verzichten.

Wenn man Dir die Medizin gibt, Du diese aber nicht schlucken willst, wer macht dann den Fehler?

So, und wenn Du es unbedingt wissen willst, wir spenden nicht unerheblich für benachteiligte Personen, wir tun dies gern, wir verzichten nicht selten darauf Einzutreiben was uns zustehen würde, weil es andere massiv schaden würde. Wir geben gern, z.B. dem Kind ein Eis weil das Geld in der Fam. für das "tolle" Eis nicht reicht sondern wenn Du nur ein Wassereis sein könnte. Das alles sind Situationen die von den Betroffenen nicht so einfach abzustellen sind und Du willst Menschlichkeit und Gerechtigkeit auf Deine Fahnen schreiben?! Menschlich wäre zu erkennen handeln zu müssen und Gerecht wäre dies zu tun.

0
Succubus666 16.06.2014, 15:06
@zeislein

Puh. 52qm u so stolzer Preis Oo Ich hab über das doppelte u Zahl kalt nicht soviel wie Du warm^^

Ich bin auch für dem Mindestlohn, erst recht weil ich weiß wieviel Menschen für 5 Euro arbeiten. .

Gerecht ist in diesem Leben leider nix mehr. Aber Herrn Politiker juckt es nicht. Würde uns vielleicht auch nicht jucken mit 8000 netto auf dem Konto ;D

Ich weiß wie es auf dem jobcenter zugeht. Habe lange gekämpft am Ende mit Gesundheit bezahlt.

Such dir Beratung auf Caritas auf...... die sind oft fit u streiten gerne mit Paragraph 2 Apostel.

Übrigens. . Kannst bei nächsten Eingliederung unter Unterschrift schrieben, dass dies nur aus zwang machst^^.

0
zeislein 16.06.2014, 18:31
@Succubus666

Danke für den Tipp. Ich werde besser aufpassen was ich unterschreibe, denn ganz ehrlich. Ich kann nicht zu 100% sagen, dass ich sowas unterschrieben habe ? Ja ich verstehe Dich, bin auch langsam am Ende meiner seelischen Kraft. Aber dass wollen die doch nur. Ich lass mir das nicht gefallen, schon deswegen nicht. Es gibt so viele Leute, die garnicht arbeiten wollen. Aber nein, die müssen den Menschen das Leben noch schwerer machen, die den ganzen Tag arbeiten gehen. Aber wie du schon schreibst, dass interessiert die hohen Herrschaften nicht.Das kleine Volk soll bluten. Ich bin nur noch in meinem Beruf.......weil mein Arbeitsklima echt super ist.Es gibt nichts schlimmeres, wenn die Arbeit keinen Spaß mehr macht.Aber es gibt auch Menschen, die ihre Priorität anders setzen und es garnicht schätzen können, dass man sich auch wohl fühlen möchte. Immer nur Ellenbogen........ Ich werde weiter arbeiten und hoffen, daß der Mindestlohn bald kommt. Dir wünsche ich alles gute und lass dich nicht verbiegen. Du brauchst ein starkes , kein hartes Herz .....sonst wird es kalt in der Brust.In diesem Sinne..........alles Liebe

1
zeislein 16.06.2014, 18:49
@Quasimo

Ich wollte auch keinen Ferrari fahren.........wollte nur am Monatsende noch was zu Essen auf meinem Tisch haben. Aber es scheint, dass Dir der Protz sehr wichtig ist. Mir nicht........ich gehe gern arbeiten und das, weil ich ein tolles Arbeitsklima habe und trotz Hungerlohn noch Spaß an meiner Arbeit habe. Das verstehen aber auch nur die, die Wert auf Menschlichkeit legen, aber da passe ich wohl nicht in das Bild der heutigen Gesellschaft oder wie du so schön schreibst, in die Allgemeinheit. Ja ich glaube das was ich schreibe, bin noch nicht ganz abgestumpft und kalt.....und so möchte ich auch nie werden. Übrigens, ich habe ein Fahrrad und brauche kein Luxuswagen. Du hast nicht einen Funken von dem verstanden, worum es mir geht.Schade.........aber ich bin deswegen nicht traurig. Es wäre auch sehr langweilig, wenn alle gleich sind.

0
und muss leider beim Jobcenter um Unterstützung betteln

Wenn man die Anspruchsvoraussetzungen erfüllt, hat man einen Rechtsanspruch auf diese Leistungen. Dafür ist kein Betteln erforderlich.

Und ja es steht mir zu.....es gibt so was wie Grundsicherung

Richtig...und die bekommst du ja auch bereits.

Es gibt so viele Leute, die garnicht arbeiten wollen.

Klar..vor allem auf RTL gibt's die. Wesentlich höher wird allerdings die Zahl der Aufstocker liegen, die heidenfroh wären über einen besser bezahlten Job, der sie aus dem ALG2-Bezug rausbringt- und durch den sie dann später vielleicht auch mal ein paar Euro (mehr) Rente bekommen !

Das ist der Sinn des Lebens? Zum Leben zu wenig zum Sterben zu viel. Ich finde es wirklich bedauerlich und armselig..

Diese Worte solltest du dann aber an die "zuständige" Richtung adressieren .... Politik und Wirtschaft - und mit deiner Chefin kannst du ja vielleicht anfangen. So supernett und menschlich, wie's da bei Euch zugeht, wird sie doch sicher verstehen, dass man mit einer Vollzeitstelle wenigstens (nach deinen Angaben 442 € Warmmiete + 391 € Regelsatz =) 833 € Bedarf ohne Hilfe vom Amt decken können möchte - und sollte.

"Die Steuerzahler sind nicht dafür verantwortlich, dass du aufstocken musst" kann man so pauschal zwar leider nicht schreiben, da auch die Politiker , Unternehmer und die Wahlberechtigten Steuern zahlen und nicht unschuldig daran sind, dass Deutschland Lohnsenkungsweltmeister und Niedriglohnland ist. Aber was das Jobcenter angeht, ist es ihre Aufgabe und Pflicht , sich darum zu kümmern und dich darin zu unterstützen, dass du deine Bedürftigkeit verringern bzw. beenden kannst und deinen Lebensunterhalt unabhängig von Hilfeleistungen bestreiten kannst (-> §§ 1 und 2 SGB II) . Du regst dich auf und sagst unter'm Strich nichts Anderes als: "Meine Arbeit macht mir Spaß und die Leute sind so nett - ich möchte unbedingt dort bleiben und bedürftig bleiben. Eine Schikane vom Jobcenter, dass der Staat/die Steuerzahler mir das nicht finanzieren wollen !"

Du hast eine überschaubare Anzahl an Möglichkeiten: Entweder du erhöhst dein jetziges Einkommen durch eine ausreichende Gehaltserhöhung von deiner jetzigen Firma und/ oder durch einen zusätzlichen Nebenjob z.B. am Wochenende, plus evtl. Wohngeld - dann kannst du weiterhin bei deinen jetzigen Kollegen bleiben, hast das Jobcenter vom Hacken und musst dich nirgendwo anders bewerben (solange dir nicht gekündigt wird). Oder du bleibst zu den jetzigen Konditionen in dieser Firma, ohne Nebenjob, und schränkst dich aber noch weiter ein, sodass du trotz niedrigem Einkommen über die Runden kommst und keine Hilfeleistungen benötigst (in einer WG zu wohnen könnte z.B. schon mal deine Mietbelastung senken) . Oder dein Einkommen und dein Bedarf bleiben gleich und du beziehst weiterhin Hilfeleistungen vom Jobcenter. Und in dem Fall gelten für dich alle entsprechenden Rechte und Pflichten, die damit verbunden sind. Dazu gehört ggf. auch, sich um zumutbare Jobs zu bemühen (ob man überhaupt genommen wird, steht dann eh noch auf einem ganz anderen Blatt.)

"Tolles Arbeitsklima" ist schön und gut - aber das kann man auch durchaus in einer anderen Firma in diesem Land finden. Du bist anscheinend noch nicht mal 30. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass die jetzige Firma dich bis zum Rentenalter beschäftigen (können) wird ? Und selbst wenn: Sich ein Arbeitsleben lang an einem schlechtbezahlten Job festkrallen , von den Steuernzahlern subventioniert, bei niedrigstem Lebensstandard ... und im Alter dann mangels ausreichender Rentenansprüche unweigerlich auf Sozialhilfe angewiesen , ebenfalls aus Steuermitteln (WENN es bis dahin diese Leistungen in der Form überhaupt noch gibt) ... Denk' auch mal an morgen und übermorgen. Es gibt wahrlich schon genug Menschen, deren Lebenslauf so aussieht bzw. so aussehen wird - weil sie keine andere Wahl (mehr) haben. Und du mit 30 und Hungerlohn regst dich auf, weil du dich auf ein besseres Jobangebot bewerben sollst ? Da kann man nur den Kopf schütteln.

zeislein 17.06.2014, 08:17

Ich bekomme noch garnichts vom Jobcenter ........und daß seid 2 Monaten.Die Bearbeitung geht nicht sooooooo schnell. Mein Anliegen war eigentlich, ob ich mich trotz Vollzeitarbeit bewerben muss und ja ich habe es jetzt begriffen.......ich muss. Sicher fehlt mir auch in meinem Alter die gewisse Lebenserfahrung.Ich habe zumindest jetzt gelernt, dass die Menschen, die für einen Hungerlohn arbeiten gehen WOLLEN noch das Leben schwer gemacht wird. Mit Sicherheit wird das auch nicht die letzte demotivierende Erfahrung sein. Warum sind denn so viele mit 30 schon , habe fertig. Ach, dass ist das System Deutschland...............dass muss ich noch lernen. Für andere Länder haben wir Milliarden zu verschenken und der kleine Bürger, soll das wieder rein holen. Sorry, für mich ist das ganze System einfach nur krank. Ich werde trotzdem nicht aufgeben.

0
Larah10 17.06.2014, 15:49
@zeislein
Die Bearbeitung geht nicht sooooooo schnell.

Schau' mal hier rein (insbes. der Abschnitt zur Bescheidung auf vorläufiger bzw. auf Darlehns-Basis): http://hartz.info/index.php?topic=10.0 Wenn man akut mittellos ist (durch Vorlage der Kontoauszüge nachzuweisen), kann man auch einen Vorschuss beantragen; auch Barauszahlung ist möglich.

Mein Anliegen war eigentlich, ob ich mich trotz Vollzeitarbeit bewerben muss

Solange du deinen errechneten Bedarf noch nicht durch anrechenbares Einkommen selber decken kannst und ALG2 bekommst, solange besteht bei dir Hilfebedürftigkeit .... und die gilt es zu verringern bzw. nach Möglichkeit zu beenden. Das "Merkblatt SGB II" dürftest du bei der Antragstellung ja erhalten haben; ansonsten mal googlen. Darin sind die wichtigsten Punkte zusammengefasst, und die sollte man schon auch mal lesen ;) - Hattest du dich eigentlich, bevor du zum Jobcenter gegangen bist, zunächst mal nach deinem möglichen Wohngeldanspruch erkundigt ? Vielleicht würde dir Wohngeld ja sogar schon reichen und dann wäre das Thema ALG2 vom Tisch.

Ich habe zumindest jetzt gelernt, dass die Menschen, die für einen Hungerlohn arbeiten gehen WOLLEN noch das Leben schwer gemacht wird.

Und in dieser Opfer-Rolle scheinst du dich derzeit ja auch recht wohl zu fühlen, oder ? ;) Nichts für ungut - aber du kommst hier so ein wenig rüber, als ob du deine derzeitige Tätigkeit wie ein wertvolles Ehrenamt für die Allgemeinheit ansiehst, auf dessen Ausübung du stolz bist ... und dich selbst als Märtyrerin, der die böse Gesellschaft und die bösen Sachbearbeiter beim Jobcenter nicht die angemessene Würdigung und Beweihräucherung entgegenbringen. Du bist aber in keinem gemeinnützigen Ehrenamt tätig , sondern gehst in der Wirtschaft einem schlecht bezahlten Job für deine Chefin nach. Die Unternehmen freuen sich sehr über Angestellte, die sich zu Niedriglöhnen krummbuckeln...vor allem über Freiwillige. Aber es verbietet dir ja auch gar kein Mensch, freiwillig für einen Hungerlohn arbeiten zu wollen und bessere Angebote in den Wind zu schlagen. Das ist deine eigene, völlig legitime Entscheidung. Aber wenn du sie denn triffst, dann ja wohl auch mit aller Konsequenz. "Schikane und Ungerechtigkeit" haben nun wirklich nichts damit zu tun, wenn du bewusst und gewollt unter deinen Möglichkeiten bleibst. Warum sollten der Staat/ die Steuerzahler es übernehmen, deinen aus deiner eigenen Entscheidung resultierenden Hunger zu stillen, wenn du zumutbare Möglichkeiten hast, dich selber satt(er) zu kriegen ?

Ach, dass ist das System Deutschland.

Ist es das ? Welche Länder kennst du denn, in denen man als erwerbsfähiger Bürger staatliche Hilfe zum Lebensunterhalt bekäme, ohne sich zumindest darum bemühen zu müssen, ihn (wieder) weitergehender bzw. gänzlich selber zu bestreiten.. ?

0
zeislein 17.06.2014, 16:23
@Larah10

Ja die Opferrolle steht mir gut, oder? Ich wollte schon immer zum Teather, aber mit Realschulabschluss wollten die mich nicht. Ich glaube so ein sinnloses Zeug schreiben nur solche Menschen, die nicht jeden Euro dreimal umdrehen müssen. Aber vielen Dank für Deine ausführliche Erklärung meiner Zeilen. Im ABITUR hättest Du bestimmt ein sehr gut erhalten. Jeder ist seines Glückes selber Schmied, aber dabei lasse ich mich nicht krumm schmieden. Ich bleibe mir treu, so bin ich und so bleibe ich. Ein schönes erfolgreiches Leben und danke für die guten Tipps.

0
Larah10 17.06.2014, 17:01
@zeislein

Gern geschehen :)

Wenn du hier eine Sachfrage stellst (".. nun bekomme ich ein Stellenangebot und soll mich dort bewerben. Muss ich mich bewerben?"), dann musst du auch damit umgehen können, wenn die Fakten und Rechtsgrundlagen, die du als Antwort bekommst, nicht deinen Wunschvorstellungen entsprechen. Und du warst hier in diesem Fall diejenige, die (über die Sachfrage hinausgehend) von Schikane, Ungerechtigkeit und "kaputtgespielt werden" gesprochen und sich negativ über "das System" und andere Hilfebezieher ausgelassen hat....und die dann entsprechende Reaktionen der Leser darauf bekommen hat. Dass du deinen Beitrag nicht auf die reine Sachfrage beschränkt hast ..das war deine Entscheidung . Aber aus Erfahrung kann man ja lernen ;)

0

Was möchtest Du wissen?