Schiiten kann mir jemand weiterhelfen?

1 Antwort

Alles Lob gebührt Gott, dem Herrn der Welten 

Der Friede sei mit Mohammed, dem Gesandten Gottes und seiner Familie 

Nein man kann nicht nur reingeboren werden. Allah leitet recht wen, Er will, selbst am letzten Tag seines Lebens 

Imam Sadiq (a) der Nachkomme des Propheten und er 6. Imam sagte zu seinem Gefährten Fusail: „Oh Fusail Ibn Yassar! Die Menschen nahmen den linken und den rechten Weg und gingen in die Irre. Aber wir (Ahlul Bayt) (a) und unsere Shia (Befolger/Anhänger)  wurden den geraden Weg geleitet.

Beweis aus den sunnitischen authentischen Büchern: 

Diejenigen aber, die glauben und gute Werke tun, sie sind die besten Geschöpfe.“
(Koran 98:7)

…sagte der Prophet (s) zu Ali: „Dies gilt für dich und deine Shia (Anhänger/Befolger)“

Weiterhin sagte der Prophet (s): „Ich schwöre bei dem, der mein Leben in seinen Händen halt, dass dieser Mann (Ali) und seine Shia am Tag des Gerichts Erlösung sichern werden.“

[Djalal al-Din al-Suyuti, Tafsir al-Durr al-Manthur, (Kairo) Bd.6, S.379
Ibn Djarir al-Tabari, Tafsir Djami‘ al-Bayan, (Kairo) Bd.33, S.146
Ibn Asakir, Ta’rikh Dimashq, Bd.42, S.333, S.371
Ibn Hadjar al-Haythami, Al-Sawa’iq al-Muhriqah, (Kairo) Kap.11, Abschn.1, S. 246-247]

Der Prophet (s) hat gesagt: „Frohe Botschaft, oh Ali! Wahrlich, du und deine Shia, Ihr werdet im Paradies sein.“

[Ahmad Ibn Hanbal, Fadha’il al-Sahaba, (Beirut) Bd.2, S.655

Der Prophet (s) sagte in diesem sunnitischen Hadith, dass man Imam Ali (a) nach ihm befolgen muss: 

„Kurze Zeit nach mir, wird Uneinigkeit und Hass sich unter euch verbreiten. Wenn eine solche Situation eintritt, dann geht hin und sucht Ali heraus, denn er kann die Wahrheit von der Lüge trennen.“

[Ali Muttaqi al-Hindi, Kanz al-‚Ummal, (Multan) Bd.2, S.612, Nr. 32964]

Sunnitischer Gelehrte überliefert von Imam Sadiq (a), der sagte: 

„Wir sind das Seil Allahs, von dem Allah gesagt hat: „Und haltet euch allesamt fest am Seile Allahs; und seid nicht gespalten“

[Al-Tha’labi, Tafsir al-Kabir, zum Kommentar von Vers 3:103]

Der größte Unterschied ist, dass die Schiiten (Shia/Befolger) wie der Name schon sagt, nach dem Propheten Mohammed (s) Imam Ali (a) bzw. der Ahlul Bayt (a), der Familie des Propheten (s) folgen, weil er es so wollte. 

Er (s) hat in Ghadir Khumm an einem Ort nach seiner letzten Pilgerfahrt angekündigt, dass Ali der Herr oder Gebieter der Gläubigen ist indem er (s) sagte: „Wessen Gebieter/Herr (Mawla) ich bin, dessen Gebieter/Herr (Mawla) ist auch Ali.“ 

Und am gleichen Tag in der gleichen Zeit hat er angekündigt, dass er (s) uns den Koran und seine Ahlul Bayt (a) hinterlässt, damit wir ihnen folgen und nicht in die Irre gehen. 

Selbst Abu Bakr und Omar (seine Gegner) haben Imam Ali (a) an diesem Tag viel Glück gewünscht. 

 Ahmad Ibn Hanbal der Großgelehrten der vier Rechtsschulen überliefert in seinem Musnad (B.4 S.281): „Bara ibn Azib sagte: „Dann kam Umar zu Ali und sagte: „Gratuliere, Sohn des Abu Talib! Nun bist du der Gebieter aller gläubigen Männer und Frauen geworden!“

Das ist noch lange nichts.. es gibt sehr viele Vorzüge von Imam Ali (a) in sunnitischen Büchern, die nie gezeigt werden. 

Aber leider haben die beiden (Abu Bakr und Omar) ihren Treueid gebrochen indem sie sich nach dem Tod des Propheten (s) mit einigen Menschen versammelt haben und sich selbst zum Khalifen ernannt haben, während Imam Ali (a) und die weiteren Familienmitglieder des Propheten (s) mit der Trauer um ihn (s) beschäftigt waren und während Imam Ali (a) bei dem Propheten (s) die Totenwaschung vollzogen hat. 

Imam Ali (a) kam nach dieser Aktion nicht mehr aus seinem Haus heraus und war mit dem Zusammenstellen des Korans beschäftigt, wie der Prophet (s) es ihm befohlen hatte, denn der Imam wollte nicht, Abu Bakr die Treue leisten, also entschied sich Abu Bakr dafür, das Haus von dem Imam, indem sich Fatima (a) die geliebte Tochter des Propheten und gleichzeitig die Ehefrau von Imam Ali und Mutter von Imam Hassan und Imam Hussein befand, niederzubrennen. 

Sunnitische Hadithe: 

Umar fragte nach Holz, und erzählte den Leuten im Haus: "Ich schwöre bei Allah, der meine Seele in Seiner Hand hat, dass wenn ihr nicht raus kommt, ich das Haus verbrennen werde." Jemand sagte: „Oh Omar, Fatima ist im Inneren des Hauses.“ Umar erwiderte: "Ja und! Dabei spielt es keine Rolle für mich, wer in dem Haus ist."

(al-Imamah wa al-Siyasah von Ibn Qutaybah, B. 1, K. 3,19-20)

Dabei sagte doch der Prophet (s) zuvor: 

"Sie ist die erste Frau, die ins Paradies kommt." oder:  "Fatimas Zufriedenheit ist meine Zufriedenheit; ihr Zorn ist mein Zorn. Wer Fatima liebt, liebt mich, wer ihr Freude macht, macht mir Freude; wer sie verärgert, verärgert mich." (siehe dazu auch Sahih von Buchari B. 2)

Die Tochter des Propheten (s) war aber verärgert über Abu Bakr und Omar: 

Fatima war über Abu Bakr verärgert und hielt sich von ihm fern und redete nicht mit ihm, bis sie starb. Sie lebte nach dem Tod des Propheten 6 weitere Monate. Wenn sie starb hat sie ihr Ehemann Ali in der Nacht begraben, ohne Abu Bakr zu informieren und er verrichtete das Totengebet selbst. (Sahih Bukhari, B. 5, Hadith Nr. 546)

Daraus können wir folgendes entziehen: Abu Bakr und Omar haben nach dem Tod des Propheten ihre wahre Gesichter gezeigt, indem sie sich gegen die Ahlul Bayt (a) stellten und somit den Propheten nicht gehorchen und Ihn verletzten.

Allah sagt im Koran: 

Sure 3, Vers 32: Gehorchet Allah und Seinem Gesandten; denn wenn ihr den Rücken kehrt – siehe, Allah liebt nicht die Ungläubigen.

Sure 33, Vers 57: Siehe, diejenigen, welche Allah und Seinen Gesandten verletzen, verfluchen wird sie Allah in der Welt und im Jenseits und bereitet hat Er ihnen schändende Strafe.

Der Gesandte Allah’s (s) sprach: “Wer Ali verletzt, der hat mich verletzt.”

(Sunnitische Quelle: Musnad Ahmad ibn Hanbal, Bd. 3, S. 483)

Wenn man annimmt, dass Imam Ali (s) der rechtmäßige Nachfolger des Propheten (s) ist, dann klären sich die anderen Unterschiede. Aber im ganz Allgemeinen ist das der Hauptunterschied 

Aber zu Aisha..

Mal sehen, was Allah im Koran zu Aisha sagt: 

Wenn ihr beide (Frauen des Propheten/ Aisha und Hafsah) euch Allah reumütig zuwendet, so sind eure Herzen bereits (dazu) geneigt. Doch wenn ihr euch gegenseitig GEGEN ihn unterstützt, wahrlich, dann ist Allah sein Beschützer; und Jibriel und die Rechtschaffenen unter den Gläubigen (sind ebenso seine Beschützer); und außerdem sind die Engel (seine) Helfer. [66:4]

Vielleicht wird sein Herr ihm, wenn er sich von euch scheidet, an eurer Stelle bessere Frauen als euch geben, muslimische, gläubige, gehorsame, reuige, fromme, fastende (Frauen), Thaiyibat und Jungfrauen. [66:5]

 Ibn Abbas berichtete: 

Ich war dabei Omar zu fragen, wer diese beide Frauen waren, die sich gegen den Propheten stellten. Bevor ich meine Frage beendet habe, sagte er: „Sie waren Aisha und Hafsah.“ 

Sunnitische Quelle: (Sahih Bukhari B. 6, K. 60, Nr. 436)

Außerdem war Aisha nicht überzeugt, dass unser Prophet (s), ein Prophet war. 

Einmal sagte sie verärgert zum Gesandten Allah's (s.): "Du bist doch derjenige, der so tut als sei er ein Prophet Allah's."

Sunnitische Quelle: (Ihya al-Ulum, von al-Ghazzali, K. 3, B. 2, S. 29) 

Sie bekämpfte Imam Ali (a) in der Schlacht von Jamal (Kamelschlacht), die sie anzettelte, in der tausende Muslime starben, nur weil sie nicht wollte, dass Imam Ali (a) Khalif wird. Als Imam Ali (a) starb machte Aisha eine Niederwerfung  als Dankbarkeit. 

 Als Aisha die Nachricht hörte, dass Ali starb, schmiss sie sich vor Freude auf den Boden, und machte eine Shukr (Dankes-Niederwerfung.

(Sahih Bukhari, B. 1, S. 70)

Der Prophet (s.) sagte: „Und, der mit Hass über die Ahl-ul-Bayt stirbt, der wird niemals den Duft des Paradises riechen.“

(Al- Razi, K. 27, S. 165-166) 

Was möchtest Du wissen?