Schienbeinkantensyndrom tapen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

TAPEN, nein damit wird es nicht klappen, es gibt einige Ursachen für dieses Syndrom, allerdings ist keine soweit belegt das man sich darauf stützen könnte, daher nur Mutmaßungen. Allerdings fällt bei bestimmte Läufergruppen (Natural Running, Vorfuß / Barfuß Läufern) dieses Symptom komplett aus.

2 Ursachen

  1. Zu eng geschnürte Schuhe
  2. Das falsche Laufen (Fersen lauf oder Rückfuß lauf genannt)

Biomechanik: Bei dem Fersen laufen oder Rückfuß laufen geht die ganze Aufprallkraft / Energie direkt in den Körper, ein kurzer Stopp bei den Knien, weiter zur Hüfte in den Lendenwirbelbereich. Aber diesen Schock verstärkt der Fersen Läufer durch den langen graziösen Stechschritt nun noch mal ein bisschen mehr. Sehr starke Stoßbelastung beim Fußaufsatz, gepaart mit einer exzentrischen Belastung der Schienbeinmuskulatur (Läufer Verletzung Nr.: 2 vorderes Schienbeinkantensyndrom) weitere Überlastung des Kniescheibenknorpelgleitlagers (die Knie Schmerzen). Spannungsverlust in der Achillessehne und natürlich der Wade, ergo Überpronationsbewegung. Untersuchungen aus dem Jahre 1998 aus dem Magazin THE LANCET zeigten, das schon ein 5 cm hoher Absatz, lässt den Druck auf die Kniegelenkinnenflächen um 28 – 30% zunehmen. Es ist auch nachgewiesen, dass bereits geringere Absätze dieses überaus schädlichen Mechanismus in Gang bringen.


Oft gehört: Nike free niemals zum Joggen, haben kein halt. Der Fuß braucht weder Stützen noch Polsterungen, die Pronation des Fußes darf nicht gestützt werden, dieser Dumme und Fatale Fehler wird aus absoluter Unwissenheit / Dummheit hier in den Foren ständig angepriesen. Jeder der solche Tipps abgibt, trägt zu einem 123% Verletzungsrisiko s des Fußes, -Kniegelenkes bei. Und noch schlimmer ist es in den Fachgeschäften. Mann verkauft die Nikeschuhe mit Pronationsstützen sowie Sensorüberwachten Fersendämpfung, diesen Dreck kann man in die Tonne schmeißen. Wenn du Laufen möchtest und das ohne Schmerzen in den Gelenken, dann kaufe dir die Billigsten Schuhe mit der Dünnsten Sohle, wenn du den Schuh in die Hand nimmst und wie einen Waschlappen drehst, dann sollten diese er ohne Mühe sich in alle Richtungen biegen lassen. Achte bitte darauf, dass die Sohle eine gleichbleibende dicke hat, AUF KEINEN FALL, darf diese hinten höher sein. Deine Füße brauchen einen harten Untergrund um Stabilität zu erlangen, Die ganze Polsterung mildert die Aufprallkräfte beim Bodenkontakt nicht, auch wenn Namen wie Adidas Mega Bounce usw., die nach bequemen Kissen klingen, uns das weismachen wollen. Nach logischen Gesichtspunkten sollte das offensichtlich sein – die auf die Beine wirkende Aufprallkräfte, die beim Laufen entstehen, können bis zum 12fachen des eigenen Körpergewichts betragen, deshalb ist es absurd und Schwachsinn zu gleich zu glauben, dass 14 Millimeter oder mehr Gummi gegen eine zur Erde strebende Kraft von ca. 1.200 Kg irgendwas ausrichten könne.


Das Richtige Laufen!

Der Laufstil entscheidet darüber ob du im Weiteren verlauf Verletzung-frei läufst oder nicht. Versuche so zu Laufen wie Eric es im Video vormacht (Siehe Unten), beobachte die Kontraktion der Wadenmuskulatur, so wie er läuft, so sollte man auch Joggen (Evolution oder Natural Running genannt). Versuche mit leicht gebeugten Knien auf dem Ballen / Vorfuß oder Mittelfuß zu laufen, die Ferse sollte allerdings nicht den Boden berühren. Beim Aufsetzen des Fußes, darf die Ferse nicht höher als 1 cm vom Boden entfernt sein. Den Oberkörper gerade halten und leicht nach vorne gebeugt, es sollte ein leichtes Gefühl des nach vorne kippend zu verspüren sein. Die Schultern sollten gerade sein, die Arme im 90 Grad Winkel und leicht nach oben gezogen Mach kurze schritte, der Fuß muss noch vor dem Knie aufsetzen. Um zu Üben solltest du dir eine Wiese oder Sporthalle aussuchen und die Schuhe ausziehen.


Richtigen Schuhe!

Alle minimal Schuhe, Nike Free, Five Fingers, Luna Sandalen & Barfuß natürlich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Naginata
02.05.2014, 11:54

Zum Thema Vorfußlaufen solltest du noch eines wissen. Der Mensch bewegte sich zwei Millionen Jahre lang barfuß fort, und er läuft erst seit 40 Jahren in Nike, Adidas, Brooks oder Asics. Auch dem frühen Menschen standen alle drei Lauftechniken zur Verfügung. In der Regel bevorzugte er wohl den Vorfußlauf. Und warum wohl?

Weil die Erstberührung mit dem Vorfuß den starken Aufprallschock vermeidet, den das Aufkommen mit der Ferse verursacht und der sich dann durch den Körper nach oben fortpflanzt, mit allen nachteiligen Folgen für die menschliche Biomechanik. Beim Vorfußlaufen wird der vertikale Aufprallschock effizienter in Bewegungsenergie umgewandelt, ähnlich einem Bleistift, den man nicht senkrecht fallen lässt (Fersenlauf), sondern in einem Winkel auf den Boden auftreffen lässt (Vorfußlauf). Über die Pronation des Fußes, die muskuläre Arbeit des Fußgewölbes, seiner Bänder und Sehnen, die Achillessehne und die Wadenmuskulatur wird die Aufprallenergie abgepuffert und im Körper für den nächsten Vorwärtsschritt gespeichert. Vorfußlaufen ist also schonender und Energie sparender.

0

Ja wir machen da eine Tapeverband, aber wir haben dafür im Verein eine Physiotherapeut der genau weiß wie das zu machen ist. Es hilft und ist aber nur ein Notbehelf vor einem wichtigem Spiel. Man muß die Ursachen bekämpfen und das sind spielen auf zu harten Böden (ich spiele fast nur auf Sand, auch im Winter und meide Teppich - Hartplatz nie) und wichtig sind gute Schuhe. Ich trage nur mit Dämpfung 7.0 und mehrmals im Jahr neue Schuhe, denn die Elastizität geht verloren.

Wichtig ist auch die genau Diagnose denn es gibt zwei verschiedene Arten von Schienbeinkantensyndrom: Nur die Muskeln oder auch die Knochenhaut ist betroffen.

Das muss ein Orthopäde beurteilen. Sind es nur die Muskeln ist das Tapen sinnvoll, sind es die Knochen helfen nur Einlagen und gute Sohlen und keine Hartplätze spielen und Schonung.

Tapen aber ist in jedem Fall sinnvoll und kann nur helfen, aber nicht schaden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JuliaPhoto
15.07.2013, 02:53

Bei mir ist die Knochenhaut auch mit betroffen ! Danke für die Antwort :)

1

Erklär vielleicht erstmal die ganzen wörter! man versteht ja nur die hälfte!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JuliaPhoto
12.07.2013, 20:03

Und auch an dich: Aufgrund deines mangelnden Wissens über diese Sportverletzung rate ich dir nicht irgendeinen Scheiß zu antworten, sondern das Ganze lieber Leuten überlassen, die davon etwas verstehen ! Anscheinend gehörst du ja nicht dazu ! Bilde dich, dann können wir weiter reden !

2

Was möchtest Du wissen?