Schieloperation hilfreich?

2 Antworten

Da es am Auge keinen Bezugspunkt gibt um eine Schielabweichung zu messen, ist eine Schieloperation und ihr Erfolg abhängig von der Erfahrung des operienden Arztes. Bei einer Schieloperation wird der Ansatz vom einem äußeren Augenmuskel versetzt, nach hinten oder vorne bzw. ein Augenmuskel wird verkürzt. Der Schielwinkel kann geegen Null reduziert werden, es kann sich aber die ganze Situation verschlechtern, der Arzt wird keine Garantie dafür geben. Ein kleiner Schielwinkel lässt sich optimal mit einem prismatischen Brillenglas korrigieren, ein Besuch beim einem guten Augenoptiker ist daher sinnvoll und eine Brille keine Katastrophe, aber eine schlechte Schieloperation.

Einen Mikroschielwinkel zu operieren ist sehr riskant. Wenn der Winkel zu klein ist, dann ist da nicht genug Muskel zum Schneiden/Umnähen übrig... Du riskierst eine Überkorrektion, d.h. nach der OP schielst Du in die andere Richtung! Eine Verschlechterung ist absolut möglich!

Operieren läßt sich ein Schielwinkel ab etwa 10°.

Hast Du es mal mit Prismen versucht?

Was möchtest Du wissen?