Schiefen Rücken/Schiefe Wirbelsäule wieder gerade richten. Schritte um es anzugehen, Tipps etc?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also ich hab skoliose, (das is ja sowas wie du beschreibst) und war vor 4 Jahren das erste mal beim Orthopäde damit. Der hat dann geröntgt und sich das ganze angeschaut und hat mir Krankengymnastik verschrieben.
Außerdem sollte Leistungssport (Leichtathletik!) ziemlich stark helfen (ich hab's für 2 Jahre macht) und dann bin ich eigentl alle 3-6 Monate zum Orthopäden und hab immer so 10 mal Krankengymnastik bekommen. Dort wo ich kg hatte is es ein fitnessstudio und dann hab ich mir da einen Trainingsplan (speziell für Rückenmuskulatur und beckenmuskulazur) machen lassen (natürlich auch mit "normalen" fitnessübunhen) und das mach ich jetzt seit 1 1/2 Jahren 2mal die Woche. Ich muss sagen: ich hab weder noch Rückenschmerzen noch hat es sich verschlechtert. Und als Nebeneffekt hab ich auch noch einen straffen Körper:D Mittlerweile muss ich nur noch 1mal im Jahr zum Orthopäden :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hscaco
05.02.2017, 16:33

Glaubst du kann man das so gut bessern, dass man wieder in Berufen tätig ist, wo man viel Gewicht mit sich schleppen muss?

0
Kommentar von Julso
05.02.2017, 16:35

Ja ich denke schon:) Du musst gezielt deine Muskeln stärken und dann kannst du auch problemlos Gewichte tragen
Aber frag sowas lieber deinen Orthopäden, der hat da mehr Ahnung als ich🙈

0
Kommentar von Julso
05.02.2017, 16:39

Den hat meine Mama rausgesucht😂 wir haben so ein Ärztezentrum bei uns in der Stadt und da war er🙈
Aber du kannst dir ja in der Nähe mal nach einem googlen und dich ein bisschen im Internet über ihn schlau machen:)
Und einfach mal einen Termin machen, wenn er dir zb zu hektisch vorkommt (also dass er sich keine Zeit für dich nimmt) oder iwie Unprofessionell, dann kannst du ja immer noch zu einem Anderen gehen

1

Ich habe nicht so ganz verstanden, was dein Problem ist. Eher die Lumboischialgie oder eine Wirbelsäulenverkrümmung?

Die Behandlung ist sehr unterschiedlich. 

Wenn du eine Wirbelsäulenverkrümmung haben solltest, muss geklärt werden, warum das so ist. Hast du eine Beinlängendifferenz, eine daraus folgenden Beckenschiefstand und eine WS- Verkrümmung? Dann müsste man die BLD ausgleichen und du brauchst eine Serie Krankengymnastik um die muskuläre Dysbalance auszugleichen. 

Hast du eine WS- Verkrümmung und eine daraus folgende funktionelle Beinlängendifferenz? Dann müsste die WS- Verkrümmung behandelt werden. 

Hast du eine Lumboischialgie? Dann muss man schauen, was die Ursache dafür ist und ggf. zunächst entlastend für den LWS- Bereich behandeln. Auch das kann ein guter Physiotherapeut- idealerweise ein PT mit Zusatzausbildung für "Manuelle Therapie". Der Vorteil ist dann, dass Physios mit Manueller Therapie auch immer Sport- Physios sind und sich mit Trainingstherapie auskennen. 

Egal, was dein Problem ist: Ein guter Orthopäde kann die Ursache heraus finden und den Rest besprichst du dann am besten mit einem fähigen Physiotherapeuten. 

Alles Gute!

Nele

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In dem man zu einem guten Orthopäden geht.

Oftmals hilft gezielte Krankengymnastik, manchemal ist aber auch ein Korsett oder gar eine Op nötig.

Sagen kann das von ferne keiner. Auch kein selbstbetroffener, weil man nicht weiß wie schlimm deine verbogenen Wirbelsäule ist und wie schnell das ging.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hscaco
05.02.2017, 16:19

Weist du worauf ich bei der Auswahl vom Orthopäden achten sollte?

0

Geh zum Orthopäden und lass dir eine Überweisung zu einem Physiotherapeuten geben. Und dann such dir am besten einen der sich mit Sportmedizin auskennt.>Die haben oftmals bessere Methoden als "herkömmliche" Physios . Meine  Erfahrung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast wahrscheinlich skoliose der arzt wird deinen rücken dann röntgen und sagen was sache ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hscaco
05.02.2017, 16:26

Röntkenbilder habe ich schon. Von skoliose wurde mir nichts im Diagnose bericht geschrieben. Es stand nur rezidivierende Lumboischialgie

0

Was möchtest Du wissen?