Schichtbefreiung?

3 Antworten

https://www.n-tv.de/ratgeber/Kein-Anspruch-auf-bestimmte-Schichtzeiten-article17896296.html

oder: https://www.komnet.nrw.de/_sitetools/dialog/14498

oder hier mal schauen: https://www.arbeitsrechte.de/schichtarbeit/

siehe: Betreuung von Kindern und Angehörigen (§ 6 Abs. 4b und c ArbZG)

Dieses Recht auf Umsetzung auf einen Tagesarbeitsplatz besteht auch in den folgenden beiden Fällen:

  • Im Haushalt des Arbeitnehmers lebt ein Kind unter zwölf Jahren, das nicht von einer anderen im Haushalt lebenden Person betreut werden kann.
  • Der Arbeitnehmer hat einen schwerpflegebedürftigen Angehörigen zu versorgen, der nicht von einer anderen im Haushalt lebenden Person betreut werden kann.

Doch auch in diesen beiden Fällen dürfen der Umsetzung keine dringenden betrieblichen Erfordernisse entgegenstehen.

Hallo,

tja dann hast du Pech gehabt.Dein AG hat dir ja ein Regelungsangebot gemacht, wenn du dieses nicht animst,ist das dann dein Problem.

Dein AG hat dabei übrigens deinen Antrag als solchen nach § 6 Absatz 4b und c des Arbeitszeitgesetz behandelt.

Arbeitsschutzgesetz für alleinerziehende Mütter mit Kindern unter 12 Jahren?

Hallo,

 

Ich arbeite schon seit 8 Jahren in meiner Firma im Büro ohne Kundenkontakt und hatte immer eine Regelarbeitszeit inkl Gleizeit von 07:00 – 15:00 Uhr.  (Mo-Fr)

Nun ist am 28.5 eine neue Arbeitszeit gekommen, dieser unterliegen wir alle, diese beinhaltet eine Regelarbeitszeit mit 3 Schichtmodellen von 06:00 – 23:00 Uhr.

Also z.B. Spätschicht von 14:00 – 22:00 Uhr und Frühschicht von 06:00 – 14:00 Uhr.

Ich bin aus finanziellen Gründen und Trennung meines Mannes nun zur Vollzeit verpflichtet um für meinen 2 jährigen Sohn und mich zu sorgen.

Er besucht nun schon eine Vollzeit Kita und diese öffnet um 07:30 . Mein Chef usw sehen wohl keine Präferenzanträge mehr angemessen wobei ich im Kopf habe gehört zu haben das Alleinerziehende Mütter mit Kindern unter 12 Jahren Schichtbefreit sind.

Wenigstens von der Spätschicht. Ich sehe mein Kind kaum noch und habe nachts niemanden der ständig meinen Sohn um 19:00 – 19:30 Uhr ins Bettbringt wenn ich bis 23 Uhr arbeiten muss.

Was soll ih tun?

Dazu kommt noch das unser Standort 80km von meinem Zuhause ab 2019 umzieht. Jetzt sind es nur 30km.

Ich war von Mai 2016 /als mein Sohn auf die Welt kam/ bis Oktober 2018 in Elternzeit . Dann war ich von Oktober 2017 bis März 2018 auf Teilzeit und wurde von diveresen Ämtern unterstützt. das war aber irgendwie finanziell so schwer da ich mich auch auf eine Kindesunterhaltszahlung vom Ex nicht verlassen konnte und war eig mehr oder weniger gezwungen in Vollzeit zu gehen. Jetzt arbeite ich seit März 2018 Vollzeit und bin aufgeklärt worden das ab Mai die Arbeitsbedingungen immer schlimmer werden.

Zudem muss ich sagen bin ich beim Marktführer der Telekomunikation beschäftigt, also ein großer Konzern.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?