Schenkung/Grunderwerbssteuer f. Immobilien bei Geschiedenen

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich weiß aus einem ganz konkreten Fall, dass bei der Vermögensauseinandersetzung i R einer Scheidung keine Grewst anfällt.

Du scheinst allerdings schon geschieden zu sein....Könnte man das noch irgendwie so gestalten, dass das iRd Scheidung zu sehen ist?

Aber: Irgendwas ist m. E. an der Darstellung des Sachverhalts nicht so ganz koscher: Niemand verschenkt so einfach 55000€ bar oder in Form einer Immobilie. Das kommt vielleicht in einem Eltern-Kind-Verhältnis vor, aber nicht mal mehr unter Geschwistern, geschweige denn unter X-Ehegatten ( auch wenn die sich noch halbwegs verstehen)....Entweder fließt da Geld im Hintergrund oder die 50%ige Immobilie ist zwar 55000€ wert, aber es ist in mind. gleicher Höhe mit einer Grundschuld belastet.

Hallo,

ich wärme mein altes Thema noch mal auf, da die Wohnung immer noch ein Streitthema ist. Die Wohnung hat ein Wert von 220.000 t€ und ist aber noch mit 190.000 t€ Darlehen belastet. Wie wäre die beste Möglichkeit die Übertragung meines 50% Anteils zu gestalten, dass so wenig NK wie möglich anfallen? Die Scheidung war 2007 und im Trennungsvertrag wurde erwähnt, dass der Verkauf der Immobilie nach Ablauf der Denkmal-Afa ab 2010 erfolgen kann.

Lieben Dank

Bei einer Schenkung fällt keine Grunderwerbsteuer an. Da ihr aber nicht mehr verheiratet seid, fällt die Schenkungssteuer sehr viel höher aus als bei Eheleuten. Es müsste jetzt also geprüft werden, ob es günstiger ist, per Kaufvertrag und Grunderwerbsteuer oder per Schenkung und Schenkungsteuer die Sache durchzuführen.

Das ist zwar steuerlich korrekt, DH dafür, aber trotzdem dürfte die Kaufvertragsvariante für den Ex-Ehemann teurer sein :-)

0

Hallo zusammen, vielen lieben Dank erst einmal für die vielen Antworten :-)

Die Wohnung ist in ungefährer Höhe noch mit Krediten belastet und aus diesem Grund soll der halbe Anteil an den Ex-Mann überschrieben/Übertragen werden.

Im Rahmen einer notariellen Trennungsvereinbraung wurde vereinbart die Wohnung nach Ablauf der Denkmal-Afa ab 2011 zu verkaufen.

Vielleicht wäre hiermit ein Bezug zu der Scheidung zu begründen?

Hat es Auswirkungen auf die Kosten, wenn die Wohnung eigentlich keinen Wert hat durch die Kreditbelastung?

Vielen Dank! Molly

Grunderwerbssteuer fällt auch bei Schenkung an. Und sie fällt auch an bei der Übertragung der 50%.

In jedem Fall braucht Ihr auch einen Notar.

Wenn Ihr einen Kaufvertrag abschließt, seid Ihr in der Wahl des Kaufpreises (relativ) frei... Wenn Ihr über die Abwicklung einig seid, könnt Ihr an der Stelle vielleicht den einen oder anderen Euro sparen.

"Grunderwerbssteuer fällt auch bei Schenkung an."
.
Nein, denn § 3 Nr. 2 GrErwStG nimmt Schenkungen explizit aus.
.
"seid Ihr in der Wahl des Kaufpreises (relativ) frei."
.
Nein, denn man kommt bei einem unangemessenen Kaufpreis schnell in eine gemischte Schenkung.

0
@EnnoBecker

Beim ersten bin ich etwas verwundert. War das eventuell früher mal anders?

Und beim zweiten: "relativ" sollte genau darauf abzielen...

0
@anjanni

Wann ist denn "früher"? Die Fußstapfentheorie gibt es jedenfalls schon ziemlich lange.

0

Ist ja außergewöhnlich, dass ein Ex Ehegatte dem anderen Ex etwas zuwenden will.

Schenkungssteuer: 110.000 - 20.000 Freibetrag = 90.000 Steuersatz 30 Prozent = 27.000 Schenkungssteuer.

3,5 % Grunderwerbsteuer sind da wohl günstiger.

Wenn noch Schulden auf der Immobilie sind, die mit übertragen werden, sieht die Rechnung anders aus.

Solange Ihr verheiratet seid fällt Nichts an!

mit dem geschiedenen Mann ist sie wohl kaum verheiratet.

0

Was möchtest Du wissen?