Schenkung von meinem Opa

7 Antworten

Geschenkt ist geschenkt, wiederholen ist gestohlen. Traurig dass es überhaupt dazu gekommen ist. Ich meine du hast doch mit der Sache nichts zu tun. Ich hoffe für dich und deine Familie, dass ihr das ohne Anwalt klären könnt.

Ich würde zu deinem Opa gehen und ihm sagen, das der Streit mit deiner Mutter nichts mit dir zu tun hat, das du dich gerne um die zukünftige Grabpflege kümmern willst und das du es nicht gut findest, das du als Opfer auf den Altar kommst, für einen Streit, für den du nichts kannst.

Habt ihr einen Vertrag unterzeichnet bzw. hat er einen schriftlichen Beleg oder Zeugen? Wenn nicht sieht es schlecht für ihn aus, dass er das Geld zurückfordern kann... nüchtern betracht! Aber ob das ethisch vertretbar ist, ist eine andere Frage!

PS Eine Grabpflege kostet dich je nach Dauer, weitaus mehr als die 3.000€.... vielleicht war das ganz gut, dass er dich hat wieder austragen lassen.

Es gibt keinen Vertrag, Zeugen der Geldübergabe bzw. Auch nichts schriftliches.

0

Was möchtest Du wissen?