Schenkung von Großeltern an Enkel

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das lustige ist noch das meine Tanten nicht an mich rangetretten sind sondern an meinen Vater, der seinen Vater (der im Rollstuhl saß) 5 Jahre schon gepflegt hat und seine Mutter 2 Monate gepflegt hat bis zu ihrem Tode. Die Töchter sind nur zum Geldholen gekommen bzw. haben für jedesmal kommen Spritgeld gekriegt und wo beide im sterben lagen wollten sie sich nicht kommen um sich von ihren Eltern zu verabschieden. Aber am nächsten Tag zu holen da war die eine Schwester da und jetzt behaupten sie habe nichts bekommen.Vaters Bruder steht voll auf unserer Seite und ihm macht das auch fertig das die Schwestern bis heute nicht einmal auf dem Friedhof gewesen sind. NAJA JETZ IS JA NICHTS MEHR ZU HOLEN !!!!

geh am besten gleich zu anwalt (wenn es aber eine schenkung war können die anderen bis 10 jahre nach dieser schenkung etwas von dir verlangen von der "torte" aber das ist von fall zu fall unterschiedlich) deswegen nichts ihnen zusagen auch nicht mündlich gleich zum anwalt

Unfair von den Schwestern, sie denken, sie könnten dich rumbekommen, lass dich darauf nicht ein und zieh den anderen Bruder zu Rate.

Was mit "warmer Hand" gegeben wurde zählt nicht zum Erbe!

Erben kann man das, was nach dem Tode übrig bleibt. So lange die Großeltern leben, können sie mit ihrem Eigentum tun was ihnen gefällt. Verkaufen, verschenken, auf-den-Kopf-hauen, einfach alles! Geht die Kinder nix an.

Erben können nur Kinder und nur das was ihren Elten zum Zeitpunkt des Todes gehörte. Du bist aber legaler eigentümer und deinen Tanten keinerlei Rechenschaft schuldig.

Ist schon traurig, wenn jemand stirbt kommen die Ratten aus dem Bau. Berate dich mit deinem Bruder und lass dich in der Situation zu nichts überreden ohne deinen rechtlichen Stand abgeklärt zu haben.

Was möchtest Du wissen?