Schenkung, Teilung, Sondereigentum und Selbstnutzung - irgendwie/was absetzbar!

2 Antworten

Also, es ist so, dass in der einen Hälfte die uns drei gehört eine Pizzaria drin ist und eine kleine Wohnung wo meine Mutter den Nießbrauch hat für die Wohnung. (Ums jetzt ein wenig verwirrender zu machen, dort wohnt jetzt meine Schwiegermutter, aber is ja egal, hat mich Steuerrechtlich ja nicht zu interessieren, da Nießbrauch). Für dieses Haus haben wie die Unterlagen für die Steuererklärung dem Steuerberater gegeben und soweit ich das jetzt richtig Verstanden habe, werden die Mieteinnahmen 1/3 zu meinem Verdienst dazu gerechnet?! Und ich kann jetzt einfach die AFA Abschreibung der Kredits für meine Haushälfte geltent machen?! Und dei AFA für die Schenkung ? (Mal in Zahle: Schenkungswert 300.000 - Haus mit Whg und Pizzaria 180.000 - Anbau Haus 100qm von 1981 120.000 - Also könnte ich 180.000€ / 3 = 60.000 / 50 = 1200€ im Jahr für die AFA der Schenkung geltent machen und Darlehen (mit Umbaukosten oder ohne?!) 120.000 / 50 = 2.400 AFA ?! Oder nur die 80.000 die ich ausbezahlt hab? gruß

Den Aufwand, den du für deine Geschwister geleistet hast, ist absetzbar, da ich nicht annehme, dass du soviel Bargeld erspart hast und eventuell die Auszahlung durch Bauspardarlehen finanziert hast, kannst du auch dieses Darlehen von der Steuer absetzen.

Im Fall einer Vermietung oder gewerblichen Nutzung (Büro) kannst du die Aufwendungen für das Haus geltend machen, andernfalls sind es sogenannte Kosten der privaten Lebenshaltung.

Nach dem Recht in Deutschland liegt eine sogenannte "teilentgeltliche Anschaffung" vor, d.h. einen Teil des Elternhauses hast du von deinen Eltern geschenkt bekommen. Die von dir bezahlten Notarkosten sind sogenannte Nebenkosten dieser Schenkung und leider nicht steuerlich absetzbar. Falls das Haus noch keine 50 Jahre im Besitz deiner Familie ist, darfst du für den Anteil, der geschenkt wurde, die AfA (Absetzung für Abnutzung) deiner Eltern fortführen.

Für den Teil, für den du deine Geschwister auszahlen musstest, liegt entgeltliche Anschaffung vor. Diese Anschaffungskosten wie am Anfang erwähnt, kannst du auf 50 jahre verteilt als AfA absetzen. Falls du einen Teil davon vermietest, mußt du die Einnahmen zu deinem Einkommen dazurechnen

Ich würde in diesem Fall zu einem Steuerberater gehen, diese Ausgabe ist einmalig und nach diesem Schema kannst du die nächsten Jahre deine Erklärung machen.

Wer trägt die Notarkosten fürs Hausübertragung?

Ich und mein Partner haben vor genau einem Jahr ein Haus erworben. Er steht im Grundbuch mit 90% Eigenanteil, ich mit 10%. Nun trennen wir uns und ich soll ja jetzt die 10% an Ihn verkaufen. Die Notarkosten belaufen sich auf 3.000 EUR. Er meint wir müssen es hälfte/hälfte bezahlen. Stimmt es? Muss nicht nur der Käufer zahlen oder evtl. auch im Verhältnis 90:10?

...zur Frage

ideelle Teilung mit Sondereigentum

Ich habe vor 20Jahren mit meinen Eltern eine ideelle Teilung des Grundstücks vorgenommen und ein Haus auf dem Grundstück gebaut. Eintrag in Grundbuch mit Sondereigentum vor 10 Jahren habe ich mit Genehmigung meines Vaters einen Wintergarten auf unsere Terasse gebaut. Nun sind meine Eltern verstorben und meine Schwester hat das Haus meiner Eltern geerbt und verlangt von mir ich möchte den Wintergarten wieder abreissen lassen. Der Aufbau des Wintergartens mit Fussbodenheizung und Statik usw hat mich 30.000 Euro gekostet des weiteren verlangt Sie ich möchte das von mir gebaute Doppel Carport freimachen damit Sie dort ein Auto einstellen kann. meine Eltern hatten kein Auto und das Carport wurde von mir errichtet und bezahlt.weiter verlangt Sie Stellplätze für Ihre Fahrräder im Holzhaus zu bekommen auch dieses Haus wurde von mir errichtet und bezahlt und recht garnicht für mehrere Fahrräder.Dieses erfolgt alles nur aus Boshaftigkeit da meine Schwester garnicht in das Haus von meinen Eltern eingezogen ist.

...zur Frage

Wer bezahlt die Notarkosten?

Hallo, mein Vater hat mir das Haus geschenkt. Jetzt hab ich die Rechnung des Notars bekommen. Allerdings nur ich. Ständig lese ich, dass bei Schenkung, die Gebühren mal 2 genommen werden. Muss die Rechnung dann nicht auch von beiden Seiten bezahlt werden? Gruß

...zur Frage

Teilungsversteigerung. Muß Meistbietender auch Grunderwerbsteuer zahlen, wenn er Miteigentümer war?

Beispiel: Ehepaar ist geschieden. Im Haus (jeder Miteigentümer zur Hälfte) bleibt die Ex-Ehefrau. Man kann sich über den Verkauf nicht einigen, es wird eine Teilungsversteigerung durchgeführt. Der Mann erwirbt das Haus in der Versteigerung. Muß er nun erneut Grunderwerbsteuer zahlen, obwohl er zuvor ja schon zur Hälfte Miteigentümer war? Oder in welcher Höhe muß er Gunderwerbsteuer zahlen?

...zur Frage

Möchte Grünland / Wiesenland kaufen neben meinem Haus

Hallo. Ich möchte eine 830m2 große Wiese neben meinem Grundstück kaufen (kein Bauland). Der Betrag wird sich auf ca. 2000-2500€ belaufen. Wieviel Notarkosten kommen hier auf mich zu? Bezahlt das Käufer, oder Verkäufer? Muss ich eine Grunderwerbsteuer bezahlen? Kommt sonst noch was an Kosten auf mich zu? Vielen Dank.

...zur Frage

Grunderwerbsteuer/ zwei Eigentümer

Ich habe vor mir mit meiner Lebensgefährtin ein Haus zu kaufen. Müssen nun eigentlich beide Eigentümer die volle Grunderwerbsteuer  des Kaufpreises zahlen? Oder zahlt jeder die Hälfte? 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?