Schenkung? Haus Mehrkosten?

3 Antworten

Die beiden bilden eine WEG. Somit sind derartige Einbauten grundsätzlich zustimmungspflichtig; sie werden (da fest mit dem Gebäude bzw. der Immobilie verbunden) Teil der Immobilie und stellen mMn somit eine Schenkung zum Zeitpunkt der Einbringung dar, sofern dies nicht vertraglich abweichend geregelt wurde. Zum Verkaufszeitpunkt hingegen ist nur der Kauferlös aufzuteilen; wie dies im Innenverhältnis geregelt wird, ist davon unabhängig.

Im Falle des Verkaufs der Immobilie müssen sich Vater und Sohn intern über die Verteilung des Erlös einigen. Am besten vereinbart man sowas - gerade bei unterschiedlich hoher Beteiligung - vorher schriftlich

Die Kosten hierfür sollten aufgeschrieben werden, wenn der Vater es evtl. bezahlt haben möchte.

Ansonsten ist es eine Schenkung. Vielleicht leistet der Sohn ja auch mehr Eigenleistung im Garten etc., dann wird das ja auch nicht berücksichtigt.

Was möchtest Du wissen?