schenkelweichen dem pferd beibringen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Huhu, wichtig ist, dass dein Pferd lernt, dass es dem Schenkel weichen soll (daher Schenkelweichen). Am besten zuerst vom Boden aus üben. Sobald das Pferd beim Anticken mit der Gerte oder Hand einen Schritt zur Seite macht- loben! Von oben aus tickst du ihn dann mit dem Schenkel an, am besten hilft eine Führperson am Anfang von unten mit. Schritt zur Seite- erneut loben!

Denk dran, dass es braucht Zeit, bis dein Pferd eine Lektion lernt ;)

Liebe Grüße

danke schön, endlich mal eine gute antwort und nicht immer die aussage ich sei ein tierquäler, was ist dennb itte so schlimm daran einem pferd schenkelweiche beizubringen -.- wenigstens geht mein pferd im kopf nicht tot sondern hat was zum arbeiten danke nochmal

0

Dann müsste ich eine ganz schlimme Tierquälerin sein. Mein Pferd ist nicht nur dressurmäßig super ausgebildet, sondern auch noch ein Isländer!!! Was bin ich für ein Tierquäler, mit einem Isi Dressur zu reiten? ;D

Im Übrigen bringt Schenkelweichen kein Pferd um, ist sehr balanceförderlich, stärkt die Tragkraft, die Aktivität der Bauchmuskeln und das Untertreten der Hinterhand.

0
@Gartenzwerg94

Gartenzwerg, das hastdu prima beschrieben.

Allerdings braucht bei nem sensiblen PFerd das PFerd gar nicht mit der Gerte anticken, sondern die Gerte nur so halten, wie das Pferd laufen soll, dass kommt aber drauf an, WIE sensibel das PFerd ist.

Mein 4jähriger läuft vom Boden aus auch schon einwandfreie Seitengänge - im Schritt. Vom Sattel aus verlange ich nur wenige Tritte, am Boden mehr.

0

An alle die hier dumme Komentare schreiben wollen: Pferde gehen in "freier Wildbahn" genauso "komische" Figuren wie wenn sie unterm Reiter sind! Das können die ALLE! Der Eine etwas eleganter der Andere sieht dabei eben eher lustig aus, aber es ist nun mal so das alle Pferde dieser Welt nicht nur geradeaus vorwärts oder rückwärts laufen! Wenn sie nun mit einem Reiter belastet werden dann müssen sich die Tiere nun mal neu ausbalancieren. Das nennt man dann "Einreiten". Wenn nun jemand hier Nachfragt wie er es sich und dem Pferd erleichtern kann, dann ist das super, denn hier haben wir einen Menschen der sich Gedanken macht! Nun zu colacracher: eigendlich ist hier schon alles gesagt und gut beschrieben worden! Lass dich nicht beirren, die Seitengänge sind ein verdammt wichtiges Element der Ausbildung, willst du nicht in ein paar Jahren ein kaputtgerittenen Kumpel haben! Wer sich draufsetzt muß eben auch dafür sorgen das das Tier ausreichend und gut durchdacht trainiert ist um den Reiter auch ohne Schaden zu nehmen zu tragen! Das machst du genau richtig! Und ich konnte mal etwas Dampf ablassen...:) LG Marmei

Solange das Pferd noch nicht ausbalanciert ist (mit 4 Jahren sicherlich nicht) würde ich kein Schenkelweichen machen. Da Du selbst scheinbar auch noch nicht die reiterliche Erfahrung mitbringst, kannst Du mit falscher Reitweise bei einem jungen Pferd sehr viel zerstören. Versuche das Schenkelweichen mit einem älteren Pferd und unter Anleitung eines Reitlehrers, oder jemanden, der Erfahrungen hat, zu erlernen.

tut mir leid dich enttäuschen zu müssen ich reite seid 11 jahren und habe mir nicht ohne grund ein 4 jähriges pferd gekauft, nämlich um es auszubilden. natürlich nehme ich stunden und werde die arbeit zuerst von boden aus machen und dann mit dem reitlehrer wenn ich drauf sitze. schenkelweichen ist balance fördernd ausserdem hat das sogar mein tierarzt verschrieben

0
@colacracher

Ich will Dein reiterliches Können wirklich nicht anzweifeln, aber wenn Du schon so lange reitest, verstehe ich Deine Frage nach dem Schenkelweichen nicht. Denn dies müsstest Du in 11 Jahren eigentlich gelernt haben. Auch will ich dem Tierarzt nicht zu nahe treten. Ich reite seit 30 Jahren und auch Remonten. Mit der Campagneschule beginnt man frühestens im 2. Ausbildungsjahr und dann auch erst wenn das Pferd einen gefestigten Ausbildungstand aufweist.

0
@Alexandra2704

sie hat es auch gelernt .. (also ich kenne colacracher persönlich ^^) nur hat sie es bis jetzt auf pferden gemacht die es bereits konnten.. und da ist es doch berrechtigt, sich hier tipps zu holen wie man sowas einem jungen pferd beibringt das mit den hilfen für schekelweichen logischerweise nichts anzufangen weis ;)

0

Hallo,

ich stimme vollkommen Gartenzwerg94 zu.Aufjeden fall vom Boden aus üben und dann immer loben ;)..LG HannoFan

Hey...

also am besten stellst du dich vor das Pferd, dann nimmst du die gerte und haust ihm volle kanne einen rein..

neeee war spaß, tus nicht :D:D:D

also nimm in die rechte hand die gerte, und wipp mit ihr, aber brühre das pferd zuerst nicht wenn es überhaupt nicht geht, dann kannst du es ja mal berühren, wenn es seitwärts geht, direkt loben...

bei mir hats geklappt... was hast du für ein pferd???

Was möchtest Du wissen?