Schenkel bzw knebeltrense?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Eine Schenkeltrense ist von ihrer Wirkung im Maul (also auf die Zunge
und Laden) identisch mit einer Wassertrense. Die Schenkel aber sorgen
für eine weichere Führung des Gebisses an den Maulwinkeln und können so
dem Pferd Zügelhilfen verständlicher machen. Darüber hinaus verhindern
sie zuverlässig, dass bei eventuellen stärkeren Einwirkungen (wie sie
natürlich eigentlich nicht vorkommen sollten!) das Gebiss nicht durch´s
Maul gezogen werden kann.

Ich reite gelegentlich auch mit so einem Gebiss und mein Pferd läuft damit super. Hilft auch gut bei Pferden die sich nicht biegen wollen.

Generell haben die Schenkel zwei Funktionen:

Mit den Riemchen versehen leiten sie einen Teil der Einwirkung auf's Reithalfter um, sodass es eine gemischte Einwirkung ergibt mit deutlich höherem Anteil auf dem Reithalfter als es bei einer Wassertrense ist, von der nur eine kleine Kaftkomponente übertragen wird - wohl dem, der die Sache mit dem Kraftvektor in der Mechanik verstanden hat ;-)

Und man kann sie seitlich ans Pferd anlegen und somit den Kopf etwas seitwärts führen. DAS aber kann man erst, wenn man definitiv so reiten kann, dass ein seitliches Verrutschen ausgeschlossen ist. Vorher ist es sogar ungünstig, eine Schenkeltrense zu verwenden, denn das muss ein sehr bewusster und mit bedacht gewählter Vorgang sein und kein Zufall aufgrund von Handfehlern.

Wem die Trense im Pferdemaul verrutscht, der muss einen Gang zurückschalten bis zu dem Punkt, wo es klappt und von da an nochmal neu lernen. Hier zu Wassertrensenscheiben oder Schenkeln greifen würde, wie geschrieben zu Verwirrung beim Pferd führen, die eigentlich nie bessere Akzeptanz bewirkt, sondern eher ein Pferd, das sich denkt "was will dieser Zweibeiner da oben? So lang er sich nicht auszudrücken weiß, mach ich mal besser selber" - und wenn Pferde ihr eigenes Ding durchziehen, kann das in verschiedene Richtungen gehen. Gut für den Menschen ist es nie.

Was meinst Du mit " rutscht ein wenig aus"?

Falls Du meinst, dass du das Gebis seitlich raus ziehst beim reiten, mußt Du natürlich lernen, deine Zügelführung zu verbessern. Da dies ja nicht von heute auf morgen klappt, würde ich solche Gummscheiben empfehlen, die man beidseitig an der normalen Wassertrense aufschiebt.

Das werde ich machen, danke.. Kannst du mit Vllt trotztem erklären was so eine knebeltrense bringt? LG 😊

0
@horselife22

Ebenso wie bei diesen Gummiringen wird verhindert, dass Du das Gebiss durchs Maul ziehst. Ist natürlich im Gegensatz zu Gummi starr und hart, was bei ungeübterer Zügelführung entsprevhend unangenehmer fur das Pferd sein kann.

0

achso Dankeschön.

0

Nein, dafür eignen sich Gebissringe besser, vorausgesetzt die Trense ist korrekt verschnallt und das Gebiss passt. Ansonsten könnte auch das Grund für das Rutschen sein... oder eine zu harte / unruhige Hand.

Eine Schenkeltrense ist von ihrer Wirkung im Maul gleich wie eine Wassertrense

Schenkel sorgen für eine weichere Führung des Gebisses  und können dem Pferd Zügelhilfen verständlicher machen

Und verhindern das bei stärkeren Einwirkungen das Gebiss nicht durchs Maul gezogen werden kann

Was natürlich nicht passieren darf...  

Die knebeltrense ist eine schemkeltrense, die am speziellen backenstück befestigt wird

Dadurch entsteht eine  hebelwirkung, also bitte nur mit Trainer  ausprobieren, um dem Pferd nicht zu schaden.

wie soll eine Schenkeltrense/knebeltrense jemals Hebelwirkung erzeugen?

0

Frage ich mich auch

0

Was möchtest Du wissen?