(scheinbares) Physik Paradoxon?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die mittlere Geschwindigkeit ist nur dann gleich, wenn die unterschiedlichen Geschwindigkeiten für die gleiche Zeitdauer gehalten werden. Das führt dazu, das man die hohe Geschwindigkeit für eine längere Strecke halten muss.

Wenn man also 1 Stunde lange eine Geschwindigkeit von 300 km/h hält und 1 Stunde lange eine Geschwindigkeit von 700 km/h dann beträgt die mittlere Geschwindigkeit 500 km/h.

Du kannst dir das auch leicht veranschaulichen. Stell dir vor du fährt zu deiner Oma die 100 km entfernt wohnt mit einer Geschwindigkeit von 100 km/h. Dann brauchst du 1 Stunde hin und 1 Stunde zurück also 2 Stunden.

Wenn du am nächsten Tag nur halb so schnell auf der Hinfahrt bist, brauchst du für die Hinfahrt nun bereits die 2 Stunden. Wenn du im Mittel also genauso schnell sein willst, wie am Vortag, dann darf die Rückfahrt gar keine Zeit verbrauchen - man müsste also unendlich schnell sein...

danke für den Stern!

0

weil die durchschnittsgeschwindigekit beim 2. NICHT 500km sind.

mit 300km/h braucht der 2. 5/3 stunden und mit 700km/h 5/7 stunden.

das auto fährt also wesentlich länger mit der langsamen geschwindigkeit und der durchschnitt ist deshalb unter 500km/h

denks dir einfach mit 1km/h und 1000km/h. dann braucht das auto auf einmal 500 stunden alleine fü die erste strecke

Ergibt Sinn, danke. :)

0

Weil das 2te Objekt länger mit der langsameren Geschwindigkeit unterwegs ist. Mit den 700kmh schafft es die halbe Strecke sehr schnell, aber dann ist es doppelt so lange mit der niedrigen Geschwindigkeit unterwegs.

ich fahre 10 km mit 600kmh = 1 min

ich fahre 10 km mit 1km = 10 Stunden

Durchschnittgeschwindigkeit hier unter 2km/h

Der Teil mit der hohen Geschwindigkeit fällt viel weniger ins Gewicht, weil ich viel länger mit der langsamen unterwegs bin.

Okay, habs verstanden. Danke. :)

0
@SirGeforce

Beispielstrecke 21000 km.

Bei 500km/h brauchst du 2 mal 21 Stunden, also 42h

Bei 300km/h brauchste 35h für die halbe Strecke

Bei 700km/h brauchste 15h für die halbe Strecke

Also 50h für alles.

Strecke = Zeit mal Weg, Geschwindigkeit kommt da als 1/v rein.

0

Maximal oder Minimalprinzip was denkt ihr?

Erstmal vielen Dank an die, die mich korrigieren können (falls nötig)

1. Satz: Mit 80 Liter Diesel sollen möglichst voele Kilometer gefahren werden. Meine Vermutung: = Maximalprinzip. Weil: Mittel: 80 Liter, Ziel: Möglichst viele Kilometer.

2. Satz: Du möchtest eine 500 Km lange Strecke so zurücklegen, dass möglichst wenig Kraftstoff verbraucht wird. Meine Vermutung: Minimalprinzip. Weil: 500km bestimmtes Ziel.
Mit wenig Aufwand: wenig Kraftstoff

Vielen Dank!

...zur Frage

Fomeln in der Wissenschaft?

Hey, ich interessiere mich sehr für Physik und würde nach der Schule auch gerne mal etwas in dem Bereich machen, doch irgendwie hab ich meine Probleme die Formeln in meinem Kopf zu behalten, deswegen meine Frage: Schauen Physiker/Mathematiker häufig in Formelsammlungen oder können sie einen großen Teil einfach aus dem Gedächtnis? Was meint ihr?

...zur Frage

7,5t bzw 12t LKW bei Privatnutzung - Fahrerkarte ja oder nein

Hallo,

für einen Umzug möchte ich mir bei Sixt einen 7,5 tonner oder noch besser einen 12 tonner mieten und mit diesem an einem Samstag eine Strecke von 300km zurücklegen.

Brauche ich dafür eine Fahrerkarte?

Wenn jemand den passenden Gesetztestext o.ä. auch dabei postet wäre das super!

Danke! :-)

...zur Frage

Masse eines Planeten mit Radius und Zeit berechnen?

Ich schreibe bald Physik Schulaufgabe und mein Problem ist dass ich um die Masse eines Planeten auszurechnen nur Radius 1,88+10 hoch 6 und zeit 16d 17 h habe.

Fehlt da nicht noch ein weiterer Wert wie zbsp. die Zentripetalkraft (finde keinen Weg es aufzulösen durch umstellen.)

...zur Frage

Extremalbedingung

Hallo, zu Anfang muss ich sagen, dass ich nicht unbedingt eine Lösung haben will, sondern eher eine Erklärung, damit ich die Aufgabe besser verstehe und so...

Die Aufgabe lautet: Ein Tunnel soll die Form eines Rechtecks mit aufgesetztem Halbkreis erhalten. Wie groß ist die Querschnittsfläche maximal, wenn der Umfang des Tunnels 20m betragen soll?

Ich hab auch schon ne Hauptbedingung und ne Nebenbedingung aufgestellt, nur komme ich da einfach nicht weiter...
Meine Hauptbedingung ist : F(r,h) = 1/2µ * r² + 2rh
Meine Nebenbedingung ist: U = 20 = 2h+µ * r

und weiter bin ich nicht gekommen :( dabei habe ich eine andere Aufgabe super schnell hinbekommen...
Ich mach da wahscheinlich voll den Denkfehler, das ist bestimmt richtig leicht, aber na ja,
Ich wäre wirklich sehr dankbar, wenn mir das jemand erklären könnte.

...zur Frage

Warum müssen Vektoren linear unabhängig sein bei einem geschlossenen Vektorzug?

Ich hab mir gerade ein Youtube Video angeschaut. Das Video ging um Teilungsverhältnisse von Vektoren und hat dies anhand des Beispiels mit einem Parallelogramm verdeutlicht. Ich habe alles verstanden, außer den letzten Rechenschritt. Man hat ein Parallelogramm, zeichnet je eine Diagonale von A zu C und eine von B zu D ein und wo sich die Diagonalen schneiden ist der Punkt S. Dieser teilt die Diagonalen im Verhältnis 1:1 also halbiert diese.

Dann lautete die letzte Gleichung: (t+s-1) * Vektor a + (t-s) * Vektor b = 0 Vektor

Dann hat man das, was in den Klammern steht, gleich null gesetzt, damit die lineare Unabhängigkeit gegeben ist. Aber warum????

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?