Scheinbar unlösbares Rätsel gefunden.

86 Antworten

Ich habe zwar noch keine Antwort auf das Rätsel, aber der Verfasser hat meinen höchsten Respekt verdient. Er schafft es mit einem einzigen Satz viele Menschen stundenlang und auf höchstem Niveau zu unterhalten. Das ist einfach genial. Ich bin so in den Bann des Mysteriums gezogen worden, dass ich hier noch um 23:00 Uhr abends sitze, obwohl ich morgen in die Schule gehen muss. Ehrlich gesagt denke ich gerade, dass dieses Rätsel keine Lösung hat und einfach nur als Inspiration und Anregung aufgestellt wurde. In diesem Fall trifft der Spruch "Der Weg ist das Ziel" meiner Meinung nach voll und ganz zu. Es ist völlig egal, wie die Lösung am Ende aussieht. Sinn und Zweck ist, dass man sich seinen Kopf zerbricht und somit sich selbst besser kennen lernt.

Jooo, hät' ich nicht besser sagen können!!

RESCHPEGGT!!!! Respekt!!

0

Das Rätsel stammt aus dem Buch "Panoptikum des Wunderlichen" (1943) von Aloys Christoph Wilsmann (1899-1966). Vermutlich hat er es erdichtet, um seine Leser in die Irre zu führen. Wahrscheinlich liegt dem Rätsel gar keine Lösung zugrunde. Er spinnt, wenn ich mich richtig erinnere, auch eine Legende um irgendeinen Rätselmeister, der die Lösung ins Grab genommen hat.

also wenn das rätsel seit 130 jahren ungelöst ist dann müssen wir erstmal zurückdenken und wenn man dann annimmt das dein großvater es vor etwa 50-60 jahren aufgeschrieben hat (wo es wahrscheinlich auch schon schreibmaschinen gab) dann ist es so um die 180 bis 190 jahre alt und in dieser zeit (is ne lange zeit) hat sich alles schon verändert. das heißt wiederrum das wir die worte nicht genau deuten können da man früher völlig anders gesprochen hat ...

Die Zeitangabe von 130 Jahren muss nicht stimmen. Und ob es überhaupt eine Lösung für dieses Rätsel gibt - wer weiß. Vielleicht ist es auch einfach nur ein Scherz.

Ergänzung zu Mastiff Antwort: Die Überlegung mit 1000 Jahren geht schon in die richtige Richtung. In der Bibel heißt es ja; ein Tag für Gott sind 1000 Jahre für die Menschen. Deshalb wird in der Bibel ja auch berichtet, dass die Menschen früher mehrere hundert Jahre alt wurden. Der bekannteste Mensch war Methusalem und wurde also gemäß dem Bibelbericht 969 Jahre alt. Somit wurde auch der göttliche Strafe für Adam und Eva und alle Nachkommen " vollstreckt " die, wenn sie von der verbotenen Frucht essen am gleichen Tage noch sterben sollten. Grüße vom Seestern *

Was möchtest Du wissen?