Scheidungkosten

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn das Kind bei der Mutter bleibt, bist Du vorrangig dem Kind zum Unterhalt verpflichtet.

Die Höhe des Kindesunterhaltes ist abhängig vom Alter des Kindes und Deinem "bereinigten" Einkommen und orientiert sich an der "Düsseldorfer Tabelle".

Während des "Trennungsjahres" (bis zur Scheidung) kann der Ehepartner mit dem geringeren Einkommen ggf. "Trennungsunterhalt" vom anderen einfordern.

Sollte die Frau solchen bei Dir einfordern (per Anwalt), müsstest Du diesen nur zahlen, wenn Dir nach Abzug des Kindesunterhaltes noch mehr als Dein "Selbstbehalt" gegenüber der Frau von Deinem Einkommen übrig bleibt (dieser Selbstbehalt beträgt 1200 Euro).

In diesem Fall würde die Differenz zwischen Euren beiden Einkommen gebildet (Deines nach Abzug des Kindesunterhaltes).
Von dieser Differenz stünden der Frau dann 3/7 zu.

"Nachehelicher Unterhalt" (nach der Scheidung) wird nur noch im Ausnahmefall (und dann meist befristet) zugesprochen, z.B. wenn das Kind jünger als drei Jahre ist.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um den Trennungsunterhalt wirst du nicht herum kommen, wenn deine Frau erstmal nicht genug verdient und sie sich um das Kind kümmern muss. Wenn ihr geschieden seid, wirst du eine Zeit noch Unterhalt zahlen müssen, eben aus dem gleichen Grund - aber nicht ewig. Sie wird dann ihren Unterhalt selbst verdienen müssen. Der Unterhalt für das Kind, den wirst du aber weiter zahlen müssen - ist auch ok, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach dem neuen Scheidungsgesetz musst du nur noch 1 Jahr Unterhalt zahlen, maximal 2 Jahre. Die Höhe des Unterhalts wird nach deinem Gehalt berechnet!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laß dich von einem Anwalt beraten, das ist am besten, den brauchst du doch eh bei der Scheidung, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nö! Da sind so viele Bedingungen im Spiel, dass hier niemand helfen kann! Frag deinen Anwalt und letztendlich bestimmt das eh der Richter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beim Ehegattenunterhalt kommt es auf deinen Verdienst an. Ggüber deines Kindes hast du eine Unterhaltsverpflichtung bis zum Abschluss einer erfolgreichen Ausbildung. Die Höhe kannst du in der Düsseldorfer Tabelle nachlesen. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt auf dein und ihr Einkommen an. Wenn sie genug verdient um den Lebensstandard weiter zu halten, musst du glaub ich nichts zahlen, ansonsten schon glaube ich. Geh sonst mal zu einem Scheidungsanwalt und lass dich da zu dem Thema beraten ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hängt davon ab, was das Kind spielt.

Mal ganz ehrlich, hältst du uns für Hellseher? Es hängt von deinem Lohn ab und anderen Einzelheiten, aber in erster Linie von deinem Lohn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?