Scheidung zurückziehen-kosten?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn. die Scheidung unbedingt durchgezsich an den Bedingungen nichts geändert hat, brauchst du diese Kosten nicht zu erstatten. Dem Staat liegt ja nichts daran, dass die Scheidung unbedingt durchgezogen werden muss

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Prozesskostenhilfe wird sowieso immer nur als Vorschuss gezahlt. Du wirst noch mehrere Jahre jeweils deine Einkommenssituation darlegen müssen, und dann evtl. die Kosten zurück zahlen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geschieht der Rückzug in gegenseitigem Einverständnis?! Dann soll derjenige zurückziehen der keine Beihilfe erhalten hat. Bin zwar nicht sicher aber könnte sich positiv auswirken...Wahrscheinlich kann Dir diese Frage nur ein Rechtverdreher befriedigend beantworten,...alles Gute...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Scheidung zurück ziehen kann nur derjenige der Scheidung eingereicht hat.

Wenn dein Mann die Scheidung eingereicht hat, dann kannst du sie nicht zurück ziehen. Dann muss dein Mann das machen.

Du kannst die Scheidung nur zurück ziehen wenn du sie eingereicht hast.

Und die Sache wird dann erst beendet, wenn dein Mann dem zustimmt, bzw. bestätigt das die Ehe fortgesetzt wird.

Das Gericht muss eben klare und übereinstimmende Angaben dazu von beiden Ehepartnern haben. Wie soll es sonst anders entscheiden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich hoffe doch, wenn man nicht weiss, was man will, sollte das nicht den steuerzahler belasten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag doch einfach die Bewilligungsstelle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?