Scheidung vom Ehemann, weil ich nicht genügend beruflichen Einsatz geleistet habe

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Eure Ehe ist zerbrochen weil ihr vollkommen unterschiedliche Vorstellungen davon habt was wichtig ist im Leben und was ihr für euch erreichen möchtet. Man kann sich nun fragen warum ihr 14 Jahre gebraucht habt um das zu erkennen, aber das geht auf euer beider Konto! Ja für deinen Mann ist das rationale Denken so wichtig und ausschlaggebend, das ist eine Charakereigenschaft und die hatte er schon vor 14 Jahren, für dich ist etwas anderes wichtig und das ist genauso in Ordnung wie die Sichtweise deines Noch-Ehemannes nur leider absolut inkompatibel. Es ist schief gelaufen weil es schief laufen muss, wenn man so inkompatibel ist. Schade um die Jahre, es wird viel Zeit und Kraft kosten dir ein neues Leben aufzubauen aber so ist das wenn man sich an unlösbaren Aufgaben aufreibt. Je eher du einen Strich drunter setzt und dich an den Neuaufbau machst umso besser für dich.

Das ihr niemals ein stabiles, partnerschaftliches Fundament hattet, das muss dir doch irgendwo klar gewesen sein, du hattest nur gehofft, dass deine Liebe reichen könnte. Doch keine Liebe kann auf Dauer reichen um seine Lebensziele zu verleugnen. Du hast deine doch auch nicht verleugnet, sondern versucht sie über ''schwach sein'' durchzudrücken, vielleicht auch in der Hoffnung das er Gefallen an dem Familienidyll finden könnte aber das ist halt nicht sein Lebensziel sondern nur deines.

Ich finde deine Sichtweise sehr zutreffend, mit bedauern an diese verlorenen Jahre. aber wie konnten wir uns da verrennen, beide!! Kann man sowas überhaupt noch retten! um nochmal darauf zurückzukommen, Einige Kommentare von irgendwelchen unverchämten Leuten bringen mich nicht voran. Ich habe schon immer gearbeitet, und war in meinen 15 Berufsjahren innsgesammt 1,5 Jahre hochgerechnet ohne eine Arbeit. Die kleine ist auf die Welt gekommen, und ich habe meinen alten Job ca. ein jahr nach ihrer Geburt angefangen, da sich das Babysitten sehr gut hat regeln lassen. Wir sind in eine größere Wohnung gezogen, mit der Bedingung an mich, dass ich mich tatkräftik an der hohen Miete beteilige. Soweit so gut! So nachdem ich wieder angefangen hatte zu arbeiten, wurde ich kurze Zeit drauf leider krank. KÜNDIGUNG!! Habe viele Krankenhäuser und ähnliche Einrichtungen abklappern müssen, und es ist nicht leicht, und in Zukunft wirds schwerer gesundheitlich. Ich war und bin immernoch sehr depremiert deswegen, und mein Mann hat mich A, nicht so menschlich unterstützt, so wie ich es gebraucht hätte, und B, immer dieser Druck, und Vorwürfe dass ich meinVersprechen nicht gehalten habe.

Meinem Mann hat noch nie in den Kram gepasst, welch eine Arbeitseinstellung ich hatte. Mir wars wichtig mich wohl zu fühlen in meinem Job, und habe sozusagen nicht nach mehr gestreebt. Das war immer mit Druck verbunden, ich sollte das maximalste aus mir rausholen, aber er wechselte in seinem arbeitsleben sehr viele Arbeitsplätze, das gab immer Streit, Ihm hat meine Arbeitsmoral nicht gepasst, und seine mir auch nicht. Sprich dieser ständige wechsel der Arbeitsstelle, dann dieses Eigen-ding mit der Wohnung. Was ist bei uns schiefgelaufen, ich hätte nie gedacht dass wir uns so verrennen im leben!! Mich muss niemand durchfüttern, und ich geh auch gerne Arbeiten, das Schicksal hatt es aber nicht immer so gut mit mir gemeint. In den ersten Jahren lief es gut. Er hat immer Geld verdient, ich auch, und ich habe sehr gut wirtschaften können, was er garnicht konnte. Wir haben uns ergänzt. Aber ich wollte jemanden der mit mir was aufbauen will und nicht jemand, der sich vor mir für den Fall der Fälle absichert..

0
@millamarie

Beim Satz

"Mir wars wichtig mich wohl zu fühlen in meinem Job"

habe ich aufgehört zu lesen. Ich sehe tatäglich, wie Männer bei uns ackern und übersunden haben and abends kaputt sind. Einige sind bereits mit Mitte 50 ruiniert und kriegen einen Schlaganfall. Tolle Männer, nie an sich gedacht, sich jahrzehntelang für ihre Familien aufgeopfert. Sie können nur davon träumen, sich im Job wohl zu fühlen. Viele versuchen, wie dein Mann, die Stelle zu wechseln. Anstatt ihn zu unterstützen, fällst du ihm in den Rücken und redest ihn im größten deutschen Forum schlecht. Braucht ein Mann so eine Frau? Ich wundere mich, dass er sich von dir nicht schon früher getrennt hat. Wahrscheinlich hatte er Angst vor einer Scheidung (Angst dass du auch nach der Scheidung auf seine Kosten leben wirst). Die Madame will ja "sich wohl fühlen", bloß nicht anstrengend arbeiten, da wird man ja müde.

Solche faulen deutschen Frauen wie du sind hier treffend beschrieben:

http://www.das-maennermagazin.com/blog/reife-frauen-bekommen-keinen-mann-ab

Ein sehr guter Artikel, wie ich finde.

0
@millamarie

@millamarie:

Lieben Dank für das Sternchen! Leider war ich ein Weilchen abwesend, daher erst jetzt noch ein zusammengefasster Kommentar:

Es gibt ja nicht umsonst das Sprichwort ''da war der Wunsch der Vater des Gedankens'', ihr habt wohl zu lange nur gesehen was ihr sehen wolltet und alles was nicht in das Wunschbild passt ausgeblendet. Das ist sogar schon etablierten Wissenschaftlern passiert. Einen Weg zur Rettung sehe ich nicht, sonst hätte ich es geschrieben, in dieser Beziehung bin ich auch eher kompromisslos. Die wichtigsten Werte und Ziele müssen einfach stimmen damit eine Partnerschaft Sinn macht und das ist bei euch nicht der Fall. Wenn ihr schon mit der Arbeitsmoral des anderen nicht umgehen könnt, ist das mit Sicherheit nur die Spitze des Eisbergs, da laufen grundlegende Werte und Prioritäten einfach zu weit auseinander. So wie der Börsianer beizeiten seine Verluste realisieren sollte, anstatt bereits verlorenem Geld weiteres hinterher zu werfen so solltet auch ihr das tun. Nicht obwohl, sondern gerade weil ihr ein gemeinsames Kind habt solltet ihr euch trennen ehe ihr euch abgrundtief hasst weil ihr euch nur im Wege steht. Du wirst sehen, dass es auch dir wieder besser gehen wird wenn erst einmal Druck und Abwertung weg sind. Es ist einfach eine starke Form der Abwertung wenn sich der eigene Partner vor einem absichert, so kriegt man jeden klein und wenn er erst einmal klein ist bekommt er auch keinen Job mehr. Niemand stellt jemanden ein der noch einmal an sich selber glaubt. Also gehe so lange du das noch aufrecht tun kannst! Was hier einige schreiben musst du nicht persönlich nehmen und dich auch nicht rechtfertigen, sie arbeiten hier ihr eigene Geschichte auf und solidarisieren sich mit deinem Mann. Aber genau das sollte dir auch zeigen was du riskierst wenn du weiter versuchst an dieser Partnerschaft festzuhalten: Hass, blanker Hass. Versucht lieber euer Leben getrennt nach euren eigenen Zielen zu leben und wenigstens gute Eltern zu bleiben, ihr beide in einem Boot, der eine will nach Süden der andere nach Norden, das geht nicht gut.

Du schreibst in einem deiner Kommentare, man müsse eben in einer Partnerschaft auch Kompromisse schließen oder etwas dergleichen, das kann bei euch so aber nicht funktionieren. Dein Mann möchte diese Partnerschaft mit dem Ziel der reinen Gewinnmaximierung führen, für dich ist aber der Wohlfühlfaktor und das Soziale sehr wichtig und das geht einfach nicht zusammen. Soziales kostet immer Geld und schmälert so den Gewinn. Wenn überhaupt hättet ihr euch vor Jahren, als das Thema das erste mal aufkam hinsetzen und verhandeln können, doch jetzt sind die Fronten zu sehr verhärtet. Dein Mann rennt einem Lebenstraum hinterher der unerreichbar ist, keine Geldsorgen ist für die meisten unerreichbar, gerade wenn man nicht wirtschaften kann. Ob du nun 30.000 im Jahr machst oder 300.000 macht zwar einen Unterschied auf welchen Level du lebst, doch am Ende gewöhnt man sich an jedes Level und hat Sorge ''abzusteigen''. Das Haus wird eben gerne immer einen Ticken größer gewählt als man sich leisten kann, das geht bei jedem Einkommen, doch solange du als Generalschuldige vom Dienst zur Verfügung stehst so lange wirst du auch genau dafür genutzt.

Aber weil du fragst, wie ihr euch so verrennen konntet, warum das so schief gelaufen ist, hier war z.B. so ein Weggabelung an der du dir den Weg widerspruchslos hast vorgeben hast lassen und sogar ein Versprechen abgegeben hast ohne groß drüber nachzudenken:

Wir sind in eine größere Wohnung gezogen, mit der Bedingung an mich, dass ich mich tatkräftik an der hohen Miete beteilige.

Klar, dass er dann sauer ist, wenn du dieses Versprechen nicht einhältst. Hier hättest du bei dir bleiben und offen dazustehen müssen, dass eine größere Wohnung zwar schön und gut ist aber nicht um jeden Preis. Solche Punkte an denen du einfach nicht widersprochen hast und nur des lieben Friedens willen auf seinem Weg mitgetigert bist, gab es vermutlich so einige in den 14 Jahren. Manchmal muss man sich einfach auseinandersetzen wenn man nicht erst viel zu spät merken will, dass man längst kein gemeinsames Unternehmen mehr führt sondern eher in zwei konkurrierenden 1-Mann-Betrieben arbeitet.

Allerdings würde ich dir dringend davon abraten nicht so intensiv wie irgend möglich nach einer neuen Arbeitsstelle zu suchen. Deine Motivation kann ich zwar nachvollziehen aber du tust dir damit nichts gutes. Du schreibst doch selbst, dass du dich deines Selbstwertgefühls beraubt fühlst, was du jetzt brauchst ist Wertschätzung und die gibt es in unserer Gesellschaft nun einmal am ehesten über eine bezahlte Arbeit. Da musst du nun einfach auch ein wenig weiter denken, natürlich ist es für ein Kind schön die Mutter möglichst viel um sich zu haben (und für die Mutter erst ;-) ), doch noch viel wichtiger ist eine Mutter mit einem intakten Selbstwertgefühl! Das ist weit wichtiger als die Frage ob neben dem Existenzminimum auch noch ein wenig Luxus drin ist.

1

moebi64 schrieb:

"für deinen Mann ist das rationale Denken so wichtig und ausschlaggebend, das ist eine Charakereigenschaft und die hatte er schon vor 14 Jahren"

@ moebi64

Für welchen Mann is denn das rationale Denken unwichtig? Ist ihr Mann in dieser Hinsicht wirklich so anders als die anderen Männer? Bist du sicher?

Dem Rest stimme ich zu. Du schreibst richtigerweise dass er schon vor 14 Jahren dieselbe Charaktereingenschaften hatte, also wusste sie worauf sie sich einlässt.

0
@LEBENundLERNEN

@LEBENundLERNEN: Glaubst du wirklich, dass alle Männer so sein und denken müssen wie du? Alle Achtung, ich kenne auch andere, naja da kommen wir dann wohl zu der Definitionsfrage ''wann ist ein Mann ein Mann''. Das hier das ''rationale Denken'' eher in Richtung ''Kosten-Nutzen-Rechnung'' und ''Gewinnmaximierung'' auf rein materieller Seite gemeint ist ergibt sich ja aus dem Kontext anders würde es doch keinerlei Sinn ergeben.

Sie war vor 14 Jahren sicherlich auch schon der genügsame Typ dem emotionaler Wohlstand wichtiger ist als materieller, auch er hätte wissen müssen worauf er sich einlässt.

All diese Männer mit den Überstunden die sich mit 50 schon kaputt gerackert haben, haben die mal ihre Frauen gefragt ob sie das überhaupt wollen? Die meisten hätten wohl eher geantwortet ''unterstehe dich, ich möchte dich auch an meinem Lebensabend noch an meiner Seite haben''. So ganz über alle Fragen erhaben ist der Mann in der Geschichte auch nicht, er scheint auch nicht gerade schnell von Begriff zu sein und normalerweise geht man davon aus, dass bei einem Jobwechsel mehr Geld in die Kasse kommt. Verhandlungsgeschick scheint ja wohl nicht sein Ding zu sein.

Hier haben beide für den anderen auf etwas verzichtet obwohl der andere das gar nicht wollte und das ist bitter genug, da braucht es keine weiteren Vorwürfe.

0
@moebi64

Natürlich sind Männer unterschiedlich, da gehe ich mit, und ja, es müssen nicht alle über die heutige Abzockerinnen-Generationen aufgeklärt sein. Wenn die anderen ihr Leben kaputt machen, ist mir wurscht. Ich kenne einige Hausfrauen, die, wenn ich nach einer Dienstreise zurück nach D komme und mich ein paar Tage erhohle, sich mir nachmittags anbieten, während ihr Ehegatte brav arbeitet und von nichs ahnt. Umso besser für die aufgeklärten Männer, wenn die anderen naiv und dumm bleiben. Ich versuche zwar immer Solodarität mit den anderen zu zeigen, wenn aber sie nicht zuhören und eine faule heiraten, dann kann ich denen auch nicht mehr helfen. Bisher have ich alle Scheidungen in meinem Umfeld exakt vorhergesagt. Dann kommen erwachsene gestandene "Männer" und weinen sich aus. Die dümmsten Kälber wählen sich ihre Schlächter selber.

Ja, er müsste vor 14 Jahren auch wissen worauf er sich einlässt. Und da hat er den Fehler gemacht sie zu heiraten, weil er jung war und es in der Hose juckte. Habe schon so viele solche Jungs gesehen.

Eigentlich müsste er jeden Tag ihr die Zeitung mit Stellenanzeigen vor die Nase halten und an ihr Gewissen zu appelieren. Aber, ich glaube, es ist schon zu spät, sie ist zu verdorben und ihr Gewissen erreicht er nicht.

Ich würde es soweit gar nicht kommen lassen. Bei mir kommt nur eine Frau ins Haus, die mindestens auf meinem Niveau studiert hat und die auch arbeitet (Vollzeit) und sich entfalten kann, sowohl als Familenmensch als auch in der Gesellschaft und beruflich. Eine, die zu Hause rumsitzt, ist nie zufrieden. Ein Weib musst du permanent beschäftigen, sonst kommt es auf dumme Gedanken.

Ich weiss nicht, wie man ihre Ehe noch retten kann, und vor allem wozu? Die ist schon längst gelaufen. Jetzt ist der Zeitpunkt gut für ihn, er wird sich frei fühlen.

Theoretisch könnte man die Ehe evtl. noch retten, aber da muss sie ja ARBEITEN gehen und ihre Einstellung ändern! Anstatt das zu tun und ihrem Kind doch noch eine Zukunft mit Mutter UND Vater zu ermöglichen, verschwendet sie ihre Energie darauf, ihren Ehemann im Internet schlecht zu machen. So eine ist keine Stütze für den Mann, sondern eher ein Hindernis.

0
@LEBENundLERNEN

also, du hart arbeitender weltenbummler sitzt seit drei tagen vorm pc, und beantwortest teeniefragen, frauenhasserfragen, und sonst irgendwelchen stuss! also ich hab die letzten drei tage gearbeitet. mein kind hin und her gefahren zu Aktivitäten, habe geputzt, Essen gemacht, usw usw. Also du willst eine frau die studiert hat, und immer schön buckelt, soll aber keine deutsche sein, die sind ja faul, und habens ja viel zu schön warm in ihren gemütlichen Wohnungen Sie muss ein hartes leben hinter sich haben. Hast ne freundin, dann wieder biste single und auf der welt zuhause, also du scheinst es ja mit der Arbeitsmoral auch nicht so ernst zu meinen. wenn du hier so viel Zeit hast. Merkst was!!! Aber heyyy alle Hausfrauen dieser welt, sind ja so gemein zu ihren ehemännern, und wollen nur von dir beglückt werden, klar! Du hast vor lauter frauenhass das thema leicht verfehlt, also ab in die Arbeit, das bekommt dir sicher besser:-))

1

In einer Partnerschaft sollten beide an einem Strang ziehen, auch wenn es Meinungsverschiedenheiten und Streit gibt, Zwei Menschen weden nie genau das gleiche denken, und damit eine Ehe funktioniert, muss sie eine Partnerschaft sein, die unterschiedliche Ansichten ertragen kann, und das Ziel ist die Versönung. Bei uns gab es keine Versönung,sondern ein gegeneinander. Beruflich gesehen, hätte ich auch eine Stelle in der Stadt mit mehr potenial in meinem weiterkommen nehmen können. Aber dann müsste die kleine früher aufstehen, ich komm sie dann irgendwann am Abend holen, dann heim essen machen, und ins bett. Ich hab durch die ehe die steuerklasse 5, der weite weg zur Arbeit ist dadurch kostenintensiver, und dann Mittagessen mit den Kollegen, kostet auch, und im endeffekt komm ich teurer weg als wenn ich nen 450€ job hab, der bei mir um die ecke ist, der kiga ist um die Ecke, und Essen kann ich auch daheim. Klar ist mir des bewußt, dass das nichts in die rentenkasse bringt, und man was ändert wenn sichs ergibt, aber durch diesen beziehungs-wirrwarr habe ich kein klares positives ziel, weil ich meine zeit in eine beziehung investiere, wo ich nicht weiß wohin das führt.

0
@millamarie

Du schreibst "... eine Stelle ... nehmen könnte, aber dann müsste ...". Auch das ist typisch für faule Hausfrauen: Zu viel konjuktiv wenn es um die Arbeit geht. Und was denkst du wie Frauen in den anderen Ländern ihre Kinder betreuen und gleichzeitig arbeiten? In dem asiatischen Land, aus dem meine jetzige Freundin stammt, können Frauen nur einige Wochen beruflicher Auszeit nehmen, wenn sie Kinder bekommen. Dann müssen sie wieder arbeiten. So eine Situation würde ich dir gönnen. In der DDR haben Frauen auch gearbeitet und Kinder groß gezogen. Alles ist machbar, wenn man will. Du siehst die schuld komplett bei deinem Mann, dann musst du dich auf die Scheidung doch freuen: Du wirst bestimmt deinen Traummann finden oder? ;)

0
@LEBENundLERNEN

Na dann geh doch nach asien, 1. sind die lebensumstände in diesen Ländern bei weitem nicht so fortgeschritten, zweitens habe ich kinder weil ich es so will und nicht weil ich es muss, sprich nachkommen heranzüchten, damit die für mich arbeiten. ich will für meine familie dasein, so eine situation wird ja bei solch einem Narzissten und egoisten wie bei dir nie sein. dir geht es garnicht um eine funktionierende partnerschaft, sondern deinen partner buckeln sehen, wir sind im 21. Jahrhundert angekommen, wo die frau nicht nur hausfrau ist, sondern auch einen finanziellen beitrag dazu leistet. jeder sollte es für sein individuelles leben, das bestmöglichste tun, aber ich werd sicher kein workaholik nur um "Mann" zu gefallen, und alles andere mache ich dann nur noch notgedrungen, wie kindererziehung, haushalt usw. meine Partnerschaft hat ein anderes problem, und zwar mangelnde empathi, respekt, und anerkennung. das hat sich die jahre verstärkt, und wir kommen nicht mehr weiter, und ich erst recht nicht, weil mich diese situation über jahre blockiert hat, ihn wahrscheinlich auch. und ich bin nicht deswegen in solch einem forum um meinen mann zu demütigen, sondern auch andere sichtweisen anzunehmen, und um was zu verbessern. wenn das nicht klappt, mei dann kann ich immernoch sagen ich habs versucht. und ich denke genau mit dieser einstellung werde ich eben keine frau mittleren alters, die frustriert ist. du wiederum solltest professionelle hilfe annehmen, um diese negativen züge in den griff zu bekommen, ich wünsch dir viel erfolg dabei, und wenn nicht dann geh nach asien, oder bau ne mauer, um d ein ideal bild von einer korrekten rollenverteilung zu verwirklichen, und kauf dir nen hund für die einsamen jahre die kommen werden, kannst dir auch ne frau in asien kaufen wenns dir spass macht,

0
@millamarie

Na dann musst du deinen finanziellen Beitrag leisten und nicht nur deinen Partner buckeln sehen. Komm doch im 21. Jahrhundert an. :)

Du wirst kein Workaholik? Ja, das nehme ich dir wirklich ab. Das hast du treffend formuliert. Die Gefahr Workaholik zu werden, besteht bei dir nicht.

0
@LEBENundLERNEN

ne weil ich noch ein kind zu versorgen habe, und leider nicht den ganzen tag arbeiten kann...... erde an narzissten.... also so intelligent kannste ja garnet sein, nach solchen dummen aussagen

0
@millamarie

Und wie arbeiten denn Frauen auf der ganzen Welt bereits nach kurzer Zeit wenn sie ein Kind bekommen haben? Schämst du dich nicht, dass du es in einem sozialstabilen Land wie Deutschland nicht hinbekommst, arbeiten zu gehen, obwohl dein Kind schon ein paar Jahre alt ist? Wie lange willst du noch deinen man als ATM benutzen?

0

Manchmal passen 2 Menschen einfach nicht zusammen so traurig das ist...Aber ich find es sch. wie er sich da benimmt! Klar hat er das Geld nach Hause gebracht-die meisste Zeit- aber wer bitte hat den den Rest gemacht? Das Haus, den Garten, die Wäsche, kochen, putzen und das Wichtigste-sich um eure Tochter gekümmert! Ich finde nicht das du dir so viele Vorwürfe machen solltest! Du hast dich auf anderem Wege in die Beziehung eingebracht-und zwar einem Weg der genauso wichtig ist und genauso viel Respekt verdient wie seiner!

Du hast nichts falsch gemacht. Ihr hattet verschiedene Wertevorstellungen. Daran ist es gescheitert. Es ist in einer Partnerschaft nicht unbeding wichtig die gleichen Interessen zu haben, aber nun mal die gleichen Wertvorstellungen. Das klappt langfristig nicht.

Ich finde auch, dass man sich nicht vom Mann "aushalten" lassen sollte. Und mit Minijobs tut man was fürs Taschengeld, aber nix für seine Rente. Ist nicht so, als ob man Hausfrau und Mutter keine Arbeit leistet, aber bei einem Kind ist das auch kein Fulltime-Job. Ist aber eine persönliche Einstellung zum Leben. Da gibt es kein richtig oder falsch. Die einen finden im Mutti-Dasein die Erfüllung, die anderen langweilen sich zu Tode.

Mir scheint, dass es Deinem Ex an Respekt vor Dir fehlt. Er wähnt sich als hart arbeitender Mann und ist der Meinung, dass er das Gleiche von Dir erwarten kann. Deine Leistung als Mutter und Hausfrau würdigt er nicht bzw. ist ihm nicht wertvoll genug. Seine Ziele, denen er nach meiner Meinung nachrennt, sind ohne gegenseitige Anerkennung keine Basis für ein Zusammensein, obwohl sie eigentlich vernünftig erscheinen. Bleibt nur noch die Frage: Warum genau gehst Du nicht arbeiten? Zeit dafür hättest Du doch?

hallo, es ist so, dass ich schon immer gearbeitet habe, auch wollte ich dass als die kleine ein Jahr alt war, dann war ich unerwartet lange zeit im krankenhaus, und mein damaliger Arbeitgeber hat mich nicht mehr beschäftigen wollen. So habe ich seit zwei Jahren nur 400€ Jobs, und komm irgendwie nicht voran. Da die scheidung und Umzug und alles andere was eine Scheidung nach sich bringt, sehr viel Kraft kostet, bemühe ich mich nicht so intensiv nach einer geregelten Arbeitsstelle. Ich möchte für so einen Neubeginn unbelastet starten, besonders beruflich, und das kann ich im moment nicht, da mein Mann immernoch eine zu große Rolle emotional spielt

1
@millamarie

Nun kenne ich Deine Gründe und bitte deshalb um Verständnis für meine Frage. Jetzt geht es ja um Deine Zukunft und vielleicht hilft Dir ein Plan, was Du machen willst. Eurer Ehe nachzutrauern hilft Dir nicht viel und nun geht es auf zu neuen Ufern (so musst Du das nämlich sehen, damit Dich das Verlustgefühl nicht daran hindert). Der Zugewinn aus Eurer Ehe steht Dir ja zu und Du kannst Dir ein wenig Zeit lassen, wie Du fürderhin Dein Leben gestalten möchtest.

1

Bei angeblich beruflich ach so engagierten Leuten, die tatsächlich kaum länger als 1 Jahr in einer Firma überleben und dauernd wechseln, klingelt bei mir schon das Glöckchen. Jeder Personalleiter wird da sofort misstrauisch werden. So häufige Wechsel sprechen für ein immer wiederkehrendes berufliches Scheitern, und zwar wahrscheinlich aus immer derselben Ursache. In Zusammenschau mit von Dir beschriebenen Gesamtverhalten ist er vermutlich eine Persönlichkeit, die am Arbeitsplatz stets eine Riesen-Klappe hat und alles mögliche kritisiert, selbst aber nichts gebacken bekommt. Solche Leute kommen nirgends dauerhaft gut an.

Statt Dich zu kritisieren, hätte er erst einmal sich an seine eigene gescheiterte Nase fassen müssen.

Tatsache ist auch: irgendwer muss sich um die Kindererziehung kümmern. Der/diejenige, der/die die Hauptlast dieser Arbeit trägt, wird zwangsläufig im Beruf keine Spitzenleistungen bringen können. Es sind allein schon die Jobs, wo das in Halbtagsarbeit irgendwie koordinierbar ist, stark limitiert. Die sogenannten Karrierejobs sind keine Jobs, wo man etwa noch Kindererziehung und Haushalt "so nebenbei" mit erledigen könnte. Anders sieht es allenfalls dann aus, wenn die Frau z.B. Eltern zur Verfügung hat, die sich tagsüber um das Kind kümmern können, und wenn auch der Mann noch sich familiär stark engagiert. Anders ist für die Frau ein Karrierejob unmöglich zu bewältigen. Ein Quatschkopp, der etwas anderes behauptet, hat wahrscheinlich selbst noch nie richtig gearbeitet und weiß gar nicht, was Arbeit ist.

Ich glaube nicht, dass Du Dir Vorwürfe machen solltest oder dass Du irgend etwas falsch gemacht hättest. Du hast vergeblich versucht, den optimalen Kompromissweg zu finden - und dieser Batz, der selbst anscheinend nichts gebacken bekommt, war damit nicht zufrieden. Vielleicht unterhältst Du Dich bei Gelegenheit mal mit seinen Ex-Kollegen, sicherlich wirst Du da das blaue Wunder hören, und zwar wohl ein Kontrastprogramm von dem, was der Batz Dir abends über seine ach so überragenden Fähigkeiten vorgeschwärmt hat.

Guck Dich nach was anderem um. Und sieh zu, dass er für das Kind Unterhalt zahlt.

Er hat Dir oft genug gezeigt und gesagt was er möchte. Du hättest schon ein wenig mehr tun können. Klar Du hast ein Kind, aber es wäre trotzdem gegangen. Für mich wäre nur Haushalt nichts. Das Arbeiten im Beruf gehört dazu. Aber ich denke, der Zug ist jetzt abgefahren. Alles Gute für Dich.

An ihr Gewissen zu appelieren ist Zeitverschwendung. Glaubst du im Ernst dass eine Frau im mittleren Alter sich ändern wird?

0

Ich bin Alleinverdiener und muss für fünf Personen sorgen und ein Haus abbezahlen, und finde es toll, dass meine Frau immer für die Kinder da ist.

Dafür verzichte ich gerne auf manchen Luxus.(und vermisse ihn auch nicht)

Es liegt also nicht an dir, sondern nur an die Sichtweise deines Mannes..

Geh auf jeden Fall sofort zu einem Fachanwalt für Familienrecht und las Dich beraten. Schon alleine wegen eurem Sohn.

Yep. Das volle Programm. Aufgehetzt von den Fachanwälten, die daran noch prächtig verdienen. Bitte dann vom Rosenkrieg ausführlich hier im Forum berichten, zur Belustigung hier.

0
@LEBENundLERNEN

das ist der unterschied zwischen mir und dir: ich habe keinen rosenkrieg, es läuft alles freundschaftlich ab, wir haben sogar einen gemeinsamen anwalt. du würdest alles tun um alle anderen fertig zu machen, merkste jetz was!! google mal Narzissmus

0
@millamarie

Läuft bei euch alles freundschaftlich ab? Na dann kannst du ihm diesen Thread hier zeigen? Warum verbirgst du etwas von Freunden? ;)

0
@LEBENundLERNEN

ich habs ihm selbstverständlich gezeigt, ich hab nix zu verbergen, und die meisten kommentare sind sehr gut, bis auf deine. wieso beantwortest du nicht die anderen fragen, z.b. warum du teeniefragen seit tagen beantwortest, oder warum muss man als studierte asiatin um fünf aufstehen um in die arbeit zu und das am samstag? ach du tust mir leid. also wenn du in deiner arbeit auch alles so mißverstehst, ist ja klar dass du ohne ende buckeln musst, musst ja deine fehler ausbaden, die du so im laufe des tages produzierst.

0
@millamarie

Hier arbeitet man auch samstags. Das ist in diesem asiatischen Land so. Und Urlaub hat man auch kaum. Wenn man ein Kind bekommt, geht man in einigen Wochen wieder arbeiten. Und trotzdem sind Frauen hier permanent gut gelaund, lächeln und.strahlen. Wenn ich in Deutschland am Flughafen ankomme, das ist immer ein Kontrast: die Weiber sind fett, blass, mit versteinerten Minen und männlochen Gesichtszügen. Ich gebe es zu, es ist für dich sehr schwer vorstellbar, wie man 6 oder 7 Tage pro Woche arbeiten kann und trotzdem gut gelaunt sein. Du meckerst schon deswegen, dass du überhaupt arbeiten musst und deswegen eine Scheidung verpasst bekommst.Den Grund für die Scheidung gibst du doch selber in der Threadüberschrift zu: "weil ich nicht genügend beruflichen Einsatz geleistet habe". Ich habe meiner Freundin heute diesen Thread gezeigt und den Inhalt erklärt, dass eine faule Frau in Deutschland es zu einer Scheidung kommen lässt, weil sie nicht 5 Tage pro Woche arbeiten will, obwohl ihr Kind kein Baby mehr ist. Sie sagte "she is selfish, it's terrible".

0

Ich an deiner Stelle wäre froh ihn los zu sein.

Das was du hier schilderst, hört sich für mich nach einer gewünschten Geschäftsbeziehung und nicht nach einer Ehe an.

ganz eifnach eure lebenseisntellungen passen nicht zusammen.

also akzeptier die trennung und mach dein ding

Richtig. Lass den Mann frei.

0
@quinti

Was hat er denn von ihr, außer dass sie ihn hinter seinem Rücken im größten deutschen Forum schlecht macht, ohne dass er was davon weiss.

Hat er etwa Liebe von ihr? Hat er Geld von ihr?

Es kann nur besser für ihn werden.

Merke: Er ist auf sie nicht angewiesen, er kann für sich selbst sorgen. Nach der Scheidung wird er wieder von vielen Frauen belagert. Sie will doch was von ihm, nicht er von ihr.

0
@LEBENundLERNEN

und du redest über deine freundin, wie über ein stück fleisch, jetzt müsstest es aber merken, das bei dir was nicht stimmt, oder?

0
@LEBENundLERNEN

ich bin ja so eine böse böse nochehefau, stelle meine familie bloß, mei und dass auch noch ohne namen adresse oder sonstwas persönliches zu hinterlassen.

0
@millamarie

Yep. NOCHehefrau. :) Bald bist du alleinerziehnde Mutter. Und solche werden von Mann zu Mann weitergereicht. Ab einem bestimmten Punkt wirst du zu Alkohol greifen und dein Dasein in der Unterschicht schöntrinken, während sich dein Ex-Mann hocharbeitet und ihm alle Wege offen stehen. :) Good luck.

0
@LEBENundLERNEN

jetzt aber gehen dir die argumente aus. jetzt kommt der alkohol, verbitter und allen. klar!!!super argumente von einem mann ders ja voll drauf hat, mit seiner krankhaften art. also mir gehts gut, ohne alkohol oder männern

0
@millamarie

Dass es dir kurzfristig ohne Männer gut gehen wird, dass bestreite ich gar nicht. Das läuft bei allen, in dem o.g. Artikel beschriebenen Frauen ähnlich. Kurzfristig ja, dann geht's abwärts. Detlef, der Autor des Artikels, hat ja beschrieben, warum und was die Ursachen sind. Deswegen habe ich auch nicht geschrieben, dass du dich JETZT einsam fühlst und zu Alkohol greifst. Das kommt später. Du hast ja den Thread über die Alko-Mama gestern gelesen, in dem die Tochter schon verzweifelt ist. Das ist typisch für geschiede faule Deutsche ab dem mittleren Alter. Insofern meinte ich nicht jetzt. Du hast eine Entwicklung genommen und bewegst dich exakt auf den Zustand zu, der im Artikel beschrieben ist. Du durchläufst dieselben Phasen wie die erwähnten Damen.

0

Ich will es kurz fassen: es hört sich ganz einfach danach an,daß schlicht und ergreifend die Liebe verloren gegangen ist! Sorry,aber so sieht es für mich aus! Alles Gute für Dich!

Welche Liebe? Gab's die überhaupt? Du siehst ja wie sie über ihn schreibt und ihre Familie inkl. Kind deutschlandweit blamiert.

0

Nunja meine ex wollte arbeitslos machen also hausfrau sobald unsere tochter da ist.

Unsere beziehung ging deswegen in die brüche. Ich hab strickt was dagegen wenn jemand absichtlich arbeitslos bleibt. Sone frau kann ich nicht gebrauchen. Die ersten jahre wären ja okay aber ab dem 3. kann man doch wieder arbeiten.

Wir sind im 21. jahrhundert sprich frauen müssen nicht zuhause nur die kinder versorgen was kochen usw sondern können genauso auch arbeiten gehen. Dafür teilt man sich eben die hausarbeit auf.

Bei mir hat das wenig mit rationalem denken zu tun. Ich finde einfach lieber hab ich ne frau die arbeitet und sich auspowert als irgendwann ne deprimierte hausfrau die vor langeweile nurnoch rumzickt.

Nunja nun hab ich garkeine frau mehr in meiner wohnung was aber auch durchaus angenehm ist muss ich sagen :-)

Sprich... Was falsch oder richtig ist kann niemand sagen. Es ist eben einstellungssache

@ menthis

Das Verhalten deiner Ex-Frau ist hier treffend beschrieben:

http://www.das-maennermagazin.com/blog/reife-frauen-bekommen-keinen-mann-ab

0
@LEBENundLERNEN

Das ist klasse^^ Gleich mal weitergeschickt :D

Erstaunlich wie sich die dinge ähneln nur das bei mir keine ehe stattfand hab also noch etwas schwein gehabt :P

0
@LEBENundLERNEN

Soetwas kann ja nur ein Mann schreiben, der endtäuscht worden ist, und sich nur noch an dem Leid der Frau erfreuen kann. Mei vielleicht ist man als Frau mittleren Alters allein, aber die meisten die Ich kenne stehen fester im leben als in einer blockierenden Partnerschaft. Und was machen die meisten Männer!! Sie sind entweder dem Alkohol zugewandt, ständige Bordellbesucher, oder Dauergäste in einer Akotheke zwecks der blauen Wunderpille. Ausnahmen gibts sowohl bei Männlein, wie als auch bei weiblein Man sollte das nie so oberflächlich sehen, jede Partnerschaft hat ein individuelles Schicksal, und es geht nicht darum sich bis in den tod zu zerfetzen, sondern Kompromisse zu finden, egal wohin das führt.

1
@millamarie

Kompromisse zu finden, egal wohin das führt? Egal wohin das führt? Glaubst du wirklich, ein MANN (nicht ein Waschlappen ohne einen klaren Plan im Leben) würde sich auf so eine Orientierungslosigkeit einlassen?

0

Ich reise viel um die welt, und kann es bestätigen, die Frauen in unserem Land sind sehr faul. Sie wachsen in warmen Wohnungen auf, kriegen schon als Kind alles was sie wollen, werden von ihren Eltern wie Prinzessinnen verwöhnt.

Dann werden sie zu Egoistinnen wenn sie erwachsen sind. Sie wollen nichts kompliziertes lernen bzw. studieren. Als Folge: Sie haben Geringverdiener-Berufe. Sie wollen aber nicht mal das arbeiten.

Dann wollen sie alle schnell heiraten und auf Kosten des Mannes ein bequemes Leben zu führen.

Dann lassen sie sich scheiden (75% von Scheidungen in D werden von Frauen eingereicht) und molken ihren Ex-Mann bis zum Lebensende weiter, inkl. Rentenausgleich.

Wenn ein Mann in Deutschland heiratet, hat er in diesem Moment bereits verloren.

Zum Glück sehe ich immer mehr deutsche Männer im.Ausland unterwegs. Mittlerweile haben die meisten die Situation durchschaut.

0
@menthis

Dafür braucht man kein Orakel zu sein. Die Tendenz in unserer Gesellschaft ist mittlerweile für jeden durchschaubar.

0
@LEBENundLERNEN

zu so einer Person wie sie es sind, kann man nur schmunzeln. Die klassische Rollenverteilung wie damals gibt es nicht mehr, aber wie es jeder persönlich auslegt, muss jedes Paar selbst für sich herausfinden, und mal klappts mal nicht. und deshalb scheitern so viele ehen. Aber sich als Weltenbummler, der keine Kinder will, und hat hinzustellen, und über Mütter herzuziehen ist schon ziemlich schwach. Sie sitzen den ganzen tag vor dem Pc und beantworten Fragen über Kindererziehung, oder teeneiproblemen wie " bin ich hübsch oder hässlich" sie sollten sich was schämen, und sich ihren Männlichen vorraussetzungen mehr widmen, oder mit nem Hund alt werden

0
@LEBENundLERNEN

na dann such dir eine frau die unter härtesten bedingungen lebt, und am besten keine aus deutschland, die sind ja alle faul, und leben in warmen Wohnungen!!Bist du dokumentarforscher über die Statistik der frau in verschiedenen ländern, also deine Partnerin tut mir sehr leid

0
@LEBENundLERNEN

Glaubst du das ,was du da schreibst !

"Und die Frau an deiner Seite dürfte nur für dich da sein -und dich Bedienen wie ein Pascha - denn du bringst das Geld nach hause - **Träume weiter******

0
@menthis

Ich habe auch keine Mitleid mit ihr. Meine einfälltige Welt ist ganz einfach: - Ich verachte Frauen, die faul sind und den permanent arbeitenden Mann nicht schätzen. - Ich lobe und respektiere fleissige Frauen, die sich zusammen mit ihrem Mann für die Familie und Kinder aufopfern.

0
@LEBENundLERNEN

du verachtest dich doch selber, geh zum psychodoc, du hast ja noch nicht mal eine familie, und die gekaufte asiatin darf ja den mund sicher nicht aufmachen. für eine intakte partnerschaf, oder ehe, oder familie gehört viel mehr, z,b, sein kind im vordergrund zu sehen, und es umsorgen. ach ja deine l.a.g. schickst du nach der geburt aufs reisfeld, oder wie!

0
@millamarie

Die "gekaufte" Asiatin hat studiert und steht jeden Tag um 5 Uhr auf. :) Uns sie ist dir intellektuell um Welten überlegen, von Weiblichkeit und Arbeitseinstellung ganz zu schweigen. Allein schon dein Bild von Asien zeigt dass du ungebildet bist. Das wäre so, als würde ein Asiat Deutschland nur aufgrund von St. Pauli beurteilen. Du scheinst die ganze Welt zu hassen, nur weil du persönliche Probleme hast. Deine Agressivität (bei einem Mann wäre das noch normal) zeigt, dass dein Östrogen-Spiegel nicht ausbalanciert ist - das ist für mit sich selbst und mit dem Partner unzufriedene Frauen im mittleren Alter typisch und ist ein Zeichen von sexueller Unbefriedigung. Nimm den Anwalt und lass den Kerl aus dem Gefängnis frei, in dem er mit dir lebt. Du wirst sehen: Nach einiger Zeit blüht er wieder auf und ist ein glücklicher Mensch.

0

ich hänge noch etwas an die aussagen meiner vorredner an:

wenn ihr KEINEN ehevertrag habt, ist das NICHT seine eigentumswohnung, sondern EURE !

Sie schrieb doch, dass sie ach so unmaterialistisch ist... :)

0

ich habe nix mit der wohnung zu tun, und das will ich auch nicht. wenn er damit glücklich ist einen betonklotz im alter zu haben und sonst nix, dann ist das so, ich aber möchte tiefgründigeres im leben

1

Wieso suchst du die Schuld bei dir? Es hat halt nicht zwischen euch gepasst. Blick nach vorne richten! Da draußen lauern schon tolle Kerle wie ich auf dich... :-)))

Sicher, da draußen warten schon Tausende von jungen tollen Männern auf eine faule, in die Jahre gekommene Schmarotzerin mit Kind, die nur Minijobs annimmt und sich sonst auf Kosten eines Mannes zu Hause bequem einrichten will.

0
@LEBENundLERNEN

Aber dich Bedienen soll sie nur am Besten den ganzen Tag un einer guten Stellung arbeiten -den Haushalt so nebenbei schmeißen -dich und die Kinder von vorne bis hinten bedienen . Selbst nichts gebacken bekommen -da das für die ja die Frau macht ! abends darf sie nicht Müde sein - und sollte am besten dich noch aus dem Büro hohlen um ins Theater mit dir zu gehen -

So einen Schmarotzer von Mann brauche ich dann auch nicht! der sollte mal sehen wo der Pfeffer wächst !

0
@quinti

quinti schrieb:

"brauche ich dann auch nicht"

@ quinti

Na da bin ich aber beruhigt. :) Habe gerade eine zärtliche Asiatin neben mir, gut gebildet und fleißig. Sie konkurriert mit mehreren anderen um meine Aufmerksamkeit, die eine ist schlanker als die andere. :) Da können wir eine zickige, blasshäutige, ständig meckernde und mit sich selbst unzufriedene deutsche "Frau" mit männlichen Gesichtszügen nicht gebrauchen, höchstens zur Publikumsbelustigung. :)

0
@LEBENundLERNEN

fragt sich nur obs geld noch reicht wenn du 60-70 bist, das ganze zu bezahlen. ich wette dann buhlt keiner um dich. dann schluckst du blaue pillchen bis zum herzstillstand,

0
@millamarie

Habe nie irgendwelche Pillchen gebraucht und habe day auch nicht vor, denn im Gegensatz zu deinem Mann habe ich meine Lebensfreude nicht verloren und muss keiner faulen blaßhäutigen Madame die Zeitung mit Stellenanzeigen vorhalten. Da habe ich was besseres zu tun.

Und ob das Geld reicht? Gerade weil ich mit keiner deutschen Schmarotzerin verheiratet bin, reicht es locker.

0
@LEBENundLERNEN

na wenn du ja so glückklich und zufrieden bist, wieso schreibst du in einem forum und des schon seit tagen. mach lieber was mit deiner freundin, oder verprass dein hart verdientes geld.

0
@millamarie

Ersetze das Wort "oder" durch "und" und das haut dann schon hin. Ich tue alles zusammen und nicht nur entweder ... oder ...

0

Atzei wirklich oder ist das ein Scherz?

0

Was möchtest Du wissen?