Scheidung, neue Wohnung, Wohngeld, Sozialamt?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Und genau mit diesem Zettel ( Mietbescheinigung ) sucht ihr euch eine Wohnung und lasst diese dann vom Vermieter ausfüllen und damit geht ihr zum Jobcenter und lasst euch die Kostenübernahme bestätigen,dann könnt ihr den Mietvertrag unterschreiben !

Die Wohnung dürft bei 2 Personen ca. 60 qm - 65 qm haben,was sie kosten darf hätte deine Mutter normalerweise schon beim Amt erfahren müssen wo sie diese Bescheinigung bekommen hat.

Um einen ersten Überblick zu bekommen,kannst du im Internet mal unter ,, Harald - Thome - örtliche - Richtlinien " nachsehen.

Deiner Mutter stünde dann unter Umständen Trennungsunterhalt zu,dass wird dann ihr Anwalt klären,den braucht sie bei einer Scheidung eh.

Der Unterhalt für dich wird deinem Bedarf zugerechnet,genauso wie evtl.Kindergeld,was deine Mutter noch für dich bekommt.

Dein Bedarf würde dann derzeit bei 320 € Regelsatz liegen + dein Kopfanteil der KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) also 50 % davon,wenn du mit deiner Mutter alleine wohnst.

Davon wird dann dein obiges Einkommen bis auf 30 € Versicherungspauschale ( ab 18 ) auf deinen Bedarf angerechnet,wenn du nicht noch ein Erwerbseinkommen erzielst.

Wenn deine Mutter 600 € Netto bekommt,dann sollte sie ca. 750 € Brutto haben und darauf steht ihr dann der Freibetrag auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll zu.

Das sind dann zunächst 100 € Grundfreibetrag und von den übersteigenden 650 € ( 100 € - 1000 € Brutto ) noch mal 130 € ( 20 % ) dazu,gesamt also 230 € Freibetrag.

Dann noch einmal von 1000 € - 1200 € Brutto / 10 % Freibetrag / 90 % Anrechnung.

Diese Freibeträge würden dann auch bei dir gelten,wenn du arbeiten würdest.

Die werden dann theoretisch vom Netto abgezogen und ergeben dann das anrechenbare Nettoeinkommen und das wird auf den gesamten Bedarf angerechnet.

Deine Mutter hätte dann also bei 600 € Netto,nach Abzug der ca. 230 € Freibetrag ein anrechenbares Netto von ca.370 €.

Angenommen ihr findet eine angemessene Wohnung die 500 € warm kostet,dann läge dein Kopfanteil der KDU - bei 250 € und mit deinem Regelsatz von derzeit 320 € würde dein Bedarf bei min.570 € liegen.

Bekommst du noch Kindergeld,dann würden das derzeit noch 184 € sein und von deinen 50 € Unterhalt würden 30 € Versicherungspauschale theoretisch abgezogen,also dein anrechenbares Einkommen verringert,könnte auch vom Kindergeld abgezogen werden,ist dann egal.

Dann läge dein anrechenbares Einkommen bei ca.204 € pro Monat,es würden dir also in dem Beispiel noch ca.366 € fehlen,dass du dann auf deinen Bedarf kommst.

Deine Mutter hätte also ca. 370 € an anrechenbarem Nettoeinkommen und das würde dann auf euch zwei verteilt,also ca. 185 € von deinem noch bestehenden Bedarf von 366 € abgezogen.

Du hättest dann noch einen Bedarf von ca.181 € und der würde auf deinen Kopfanteil der KDU - entfallen.

Deiner Mutter stünden dann derzeit 399 € Regelsatz zu + ihre angenommenen 250 € Kopfanteil der KDU - gesamt also min.649 € pro Monat.

Davon ginge dann die Hälfte des anrechenbaren Einkommens ab,also diese ca. 185 €,dann würde sie noch ca. 214 € für ihren Regelsatz bekommen + die 250 € für die KDU.

Dann gesamt ca. 464 € + deine fehlenden ca. 181 € = ca. 645 € Aufstockung pro Monat.

Davon ginge dann natürlich noch evtl.gezahlter Unterhalt für deine Mutter ab,würde also dann die Aufstockung verringern.

Erst einmal hat deine Mutter Anspruch auf Ehegattenunterhalt und du, so lange du in der Ausbildung bist, auf Kindesunterhalt.

Ansonsten soll deine Mutter nicht den Mietvertrag unterschreiben, sondern sich Wohnungsangebote einholen und eines davon durch das Jobcenter (nicht das Arbeitsamt) bestätigen lassen. Sobald das Jobcenter eine Zusicherung erteilt hat, kann sie dann den Mietvertrag unterschreiben. Leistungen bekommt sie auch, natürlich unter Anrechnung des eigenen Einkommens, des Unterhaltsanspruchs (s. o.) und des Kindergeldes für dich.

Erstmal vielen Dank!
Könnten Sie mir erklären was Ehegattenunterhalt ist?

Und zu den Wohnungsangeboten. Also wir habe einige Wohnungen die uns gefallen gefunden. Mal in der Zeitung, mal im Internet. Meinen sie ich soll die Eckdaten ausdrucken und nochmal dorthin gehen und mir eine Bestätigung geben lassen, dass wir die Wohnung beziehen können und Hilfe bekommen?

0
@dxyaa

Ehegattenunterhalt ist ein Ausgleich der Einkommen zwischen den Eheleuten. Derjenige der das größere Einkommen hat, muss demjenigen mit dem wenigen Einkommen so viel Unterhalt leisten, dass beide ungefähr dasselbe haben. So die vereinfachte Erklärung.

Richtig, ihr solltet euch verschiedene Angebote zusammensuchen und diese dem Jobcenter vorlegen. Dort wird dann geprüft, ob die Kosten der Wohnung für zwei Personen angemessen sind. Sind sie es, erteilt das Jobcenter eine Zusicherung zu diesen Kosten und ihr könnt sehen, dass ihr den Mietvertrag erhaltet. Ich rate dazu, nicht mit Annoncen o. ä. hinzulaufen. Holt euch ein konkretes Wohnungsangebot vom Vermieter. Anderenfalls kann es passieren, dass das Jobcenter zwar eine Zusicherung erteilt, die Wohnung aber schon weg ist oder der Vermieter euch nicht als Mieter will.

Noch ein Tipp, schaut mal hier (www.tacheles-sozialhilfe.de) nach der KdU-Richtlinie eurer Kommune bzw. eures Landkreises. Dort findet ihr den Höchstwert der Angemessenheit. Den zu kennen, vereinfacht die Wohnungssuche ungemeint.

0

Achso und zu meinem Kindesunterhalt. Der Mann mit dem meine Mum verheiratet ist, ist nicht mein richtiger Vater. Er ist mein Stiefvater. Mein Richtiger Vater ist Pole bzw. meine Mum und ich auch. Er zahlt mir monatlich aber das sind nur 50€. Irgendwie geht das nach dem polnischen Recht, weil ich polnische Staatsangehörigkeit habe. In Polen kriegt man 200zl, umgerechnet 50€. Das würde nicht wirklich helfen, was sind schon 50€?

0

Okey. Wo kann man Ehegattenunterhalt anfordern?

Vielleicht stell ich mich bisschen doof an, tut mir Leid Haha. Was meinen sie mit einem konkreten Wohnangebot? Ich mein wenn ich eine Wohnung im Internet gefunden habe die mir gefällt, soll ich die Seite einfach ausdrucken? Läuft man nicht immer Gefahr dass die Wohnung bestätigt wird, sie aber dann weg ist oder der Vermieter uns die Wohnung nicht geben möchte?

0

Was möchtest Du wissen?