Scheidung Mann willigt nicht ein

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Der Unterschied beträgt lediglich 3 Jahre Trennungszeit, wenn kein einvernehmliche, sondern eine streitige Scheidung ansteht.

Bedeutet: Sie wird später geschieden und es fallen länger Trennungsunterhaltsansprüche an, verhindern kann er die Scheidung aber nicht.

G imager761

Wenn Gewalt mit im Spiel ist, dann könnte Deine Freundin beim Familiengericht sofort einen Antrag auf Gewaltschutz als einstweilige Anordnung stellen (das geht auch ohne Anwalt) und sich z. B. für ein halbes Jahr die Ehewohnung zuweisen lassen. Mich wundert, dass sie der Anwalt nicht darauf hingewiesen hat.

In der Praxis wird nach dem Trennungsjahr geschieden, wenn eine Partei die Ehe auf keinen Fall mehr fortsetzen möchte. Bei massiven Gewaltauseinandersetzungen, öffentlichen Verleumdungen etc. wird vor Ablauf des Trennungsjahres geschieden, zumindest bei bayer. Gerichten. In Deinem Fall müsste dann der Mann mit "Härtefall" argumentieren, wobei dieser Begriff sehr eng gesteckt ist.

Eine Härtefallscheidung ist leider sehr schwer durch zu setzen!! Auch bei mir war Gewalt im Spiel :( Hat 3 Jahre gedauert!!!Aber wenn sie das Trennungsjahr hinter sich hat,kann der Mann machen was er will!Im manchen Fällen kann man dann sogar geschieden werden in Abwesenheit des "Gegners"!!

Wenn Gewalt ein großes Tema ist,sollte deine Freundin möglichst weit weg ziehen!!Wenn machbar!!

Die schulden wird sie Wahrscheinlich zur hälfte mit tragen müssen!!!Aber da muss der Anwalt noch mal beraten!!

Alles Gute für deine Freundin!!

Trennungsjahr dafür sehe ich rot, da er ja mit im gemietetem Haus wohnt, er sich weigert auszuziehen und Vermietung nicht mitmacht das er allein dort weiter wohnt, wegen der schulden.

Danke werd ich weiter geben.

0
@mira06

Nun,ohne Trennungsjahr wird es schwer!!Es gibt auch das die Partner weiter im selben Haus leben!!Aber das funktioniert nur bei Einvernehmlicher Scheidung!!

Aber sie kann dennoch ausziehen!!Soll erst in ein Frauenhaus gehen!!Und da wird ihr auch gesagt was sie weiter unternehmen kann!!

0

wenn häusliche gewalt im spiel ist kann sie sogar eine härtefallscheidung durchboxen. der anwalt sollte sie mal beraten. ich bin mir nicht sicher aber dafür braucht man seine einwilligung nicht unbedingt. dafür braucht man auch kein trennungsjahr einzuhalten

Zwingt sie ja keiner, weiterhin mit ihm zusammen zu leben oder mit ihm Kontakt zu haben. Man kann auch wunderbar über den Anwalt kommunizieren, wenn derjenige ein Problemfall ist. Trennungsjahr und durch

sie beantragt die scheidung beim amtsgericht. eine einwilligung ist nicht notwendig. das sollte der anwalt auch wissen, wahrschseinlich hat sie dort eine andre frage gestellt. oder warst du dabei?

nein, ich war nicht mit dabei! ok gut das hilft mir erst mal etwas weiter , wenn sie nicht soviel angst vor ihm hätte...

0

er muss ja nicht einwilligen, ein Trennungsjahr und das Gericht entscheidet

Was möchtest Du wissen?