Was kommt bei einer scheidung auf mich zu

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Einer von euch Beiden müsste die Scheidung durch einen Anwalt beantragen lassen. Der Andere braucht nicht unbedingt einen Anwalt.

Die Erstberatung eines Anwalts kann gegen eine geringe Gebühr (rund 15 Euro) beim Amtsgericht erfolgen oder alternativ ein entsprechender Beratungsschein ausgestellt werden, wenn nachgewiesen wird, dass kein oder nur ein geringes Einkommen verfügbar ist.

In diesem Zusammenhang könnte für die Scheidung Verfahrenskostenhilfe beantragt werden. (Die Scheidungskosten selbst werden anhand eurer Einkommen berechnet - und dürften somit gering ausfallen....)

Über die Aufteilung des Zugewinns könnt ihr euch selbst einigen, das gehört zum Scheidungsverfahren an sich nicht dazu.

Gegenseitige Unterhaltsansprüche sind auch nicht geltend zu machen.....

Der "Versorgungsausgleich" (Aufteilung der Rentenpunkte) wird im Rahmen des Scheidungsverfahrens durchgeführt. 

Die Scheidung könnte also unkompliziert und kostengünstig erfolgen....

ER hat gesagt wenn kosten auf IHN zukommen würden dann willigt er nicht ein

Dann könnte die Ehe nach drei Trennungsjahren auch ohne seine Zustimmung geschieden werden....

Er könnte aber ebenfalls Verfahrenskostenhilfe beantragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich war mal in einer ähnlichen Lage. Die Scheidungskosten bzw. Gerichts-und Anwaltskosten erfährst Du von einem Scheidungskostenrechner.info im Internet. Da Du schreibst dass Du kein Einkommen hast, mußt Du auch keine Kosten befürchten - das bezahlt der Staat für Dich. Informier Dich mal aus der Seite www.scheidung-hartz4.de über den Ablauf und den vielleicht fälligen Unterhalt vom Vater bzw. deinem Ehemann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ihr ein Jahr getrennt lebt kannst du dir einen Anwalt nehmen und die Scheidung einreichen. Du bekommst Prozesskostenbeihilfe, auch bei einer Scheidung.

Wenn beide nichts haben werden die Kosten für den Anwalt über die Prozesskostenbeihilfe abgedeckt und die Gerichtskosten gegeneinander aufgehoben.

War zumindest bei mir damals so

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Drei jahre will ich nicht warten.  Ich will mich jetzt trennen. So schnell es geht. Beim Anwalt war. Post hat ER bekommen. Er mault rum und will die Scheidung nicht. Was kann ich tun bzw was kann passieren? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ER hat gesagt wenn kosten auf IHN zukommen würden dann willigt er nicht ein. Welche Kosten habe ich. Welche er. Was passiert wenn er nein sagt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ich noch mitbekommen habe. Er geht nebenbei in einer Kneipe arbeiten. verdient sich wohl auch noch woanders paar euros nebenbei. Wovon das amt nix weiß. Er und seine Freundin bestellen viel über Kataloge.  Urlaub waren sie auch schon 2×. Hab angst das er irgendwie krumme dinger dreht.  Kannn ich als nochgattin mitbelangt werden wenn er mist baut? Evtl schulden macht? Er ist auch noch bei mir gemeldet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?