scheidung! -soll ich vorher das haus auf mich überschreiben lassen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

ja, unbedingt zum Anwalt! bei dem Einkommen wirst du auch Verfahrenskostenhilfe (so nennt man PKH im Familienrechtsverfahren) bekommen. Da gibt es noch eine preisgünstige Lösung. Wenn ihr dann die Vereinbarung über das Haus als gerichtlichen Vergleich beschließen lasst und das in einer formal richtigen Form gemacht wird, dass die Eintragung in Grundbuch erfolgen kann, spart das auch noch die Notarkosten und der Anwalt freut sich auch bei VKH über den höheren Streitwert und die Einigungsgebühr.

Ein Tipp am Rande: Gleichzeitig noch den Ausschluss des Zugewinns vereinbaren.

Achtung: die Bank muss nicht mitmachen, deinen Mann aus der Darlehensverpflichtung zu entlassen, auch wenn das Haus auf dich alleine überschrieben wird. Ein/e Anwaltskollege/in der / die mitdenkt wird auch da eine Ersatzlösung finden.

Warum willst Du keine Verfahrenshilfe für das Familienverfahren (früher Prozeßkostenhilfe) beantragen? Bei Deinem Einkommen wirst Du diese Hilfe bewilligt bekommen. Damit wäre das Verfahren vorerst kostenfrei und der Anwalt wird mit aus der Staats- oder Landeskasse vergütet. Es ist sinnvoll sich einen Anwalt zu nehmen, da Familienverfahren stets Anwaltsverfahren sind, somit nur der Anwalt Anträge im Verfahren stellen kann. Zu Deiner eigentlichen Frage. Sicherlich kannst Du Dir mittels Scheidungsfolgevereinbarung bereits vor der Ehescheidung das Wohngrundstück übertragen lassen, wenn Dein Ehemann dem zustimmt. Hinsichtlich der Grundbuchbelastung mit der Hypothek muß Du Dich mit der finanzierenden Bank verständigen. In der Regel wird die Bank beide Ehegatten weiterhin als Darlehensnehmer behalten wollen und somit nicht bereit sein, die grundbuchlichen Sicherheiten der Darlehen oder Kredite aufzugeben. Hier solltet ihr Euch verständigen.

Wenn Ihr das Haus während der Ehe gekauft oder gebaut und keine Gütertrennung abgemacht hattet, dann ist es völlig uninteressant, wer im Grundbuch steht, weil es dann in jedem Fall zum Zugewinn zählt.

Du kannst die Frage noch hundertmal stellen, an den Antworten wird es nichts ändern: Geh zu einem Anwalt.

Hallo, ich finde es gar nicht schlecht eine Frage noch ein zweites mal zu stellen. Es sind so viele Menschen zu unterschiedlichen Zeiten am Computer das es oft beim 2. Versuch dann doch noch eine Antwort gibt die einem weiterhilft. Probiers mal aus. Es hat auch dieses mal geklappt ;) lieben Gruß

0

geh bitte zu einem Anwalt - der kann dir wirklich helfen.

Alles Gute für dich.

verkauft es...

mit dem geld ist das nicht zu schaffen!

Was möchtest Du wissen?