Scheidenpilz, was tun gegen das jucken?

3 Antworten

Besorge dir Naturjogurt und mische "etwas " Honig bei.

Das kannst du auftragen - nach einer Einwirkzeit von ca. 1 bis 1  1/2 Std. mit klarem Wasser abwaschen und das Ganze heute noch 2-3 mal  wiederholen.

I.d.R. sollte das 7 Tage durchgeführt werden.

Ich würde dir dennoch empfehlen, dass du das dann  ärztl. abklären lasst.

Gerade eine Pilzinfektion sollte ganz abheilen- sonst kommt es immer wieder zu neuen Infektionen.


Mein Tipp  ist als " Erste Hilfe" gedacht - wg. deiner Klausur morgen.

Lg

P.S. Ferndiagnosen sind nicht möglich

Das ist ein lästiges Problem, dem man aber mit natürlichen Mitteln ganz gut zu Leibe rücken kann. 

Gleich jetzt könntest du Naturjoghurt (ungesüßt) möglichst in Bio-Qualität innerlich anwenden (also nicht schlucken, sondern z.B. einen Tampon damit dick bestreichen und den vor Ort plazieren und ein paar Stunden einwirken lassen, dann wieder einen neuen nehmen). 

Als Erklärung habe ich mal gehört, dass Milchsäurebakterien aus dem Joghurt den gleichen pH-Wert haben wie das gesunde Scheidenmilieu, was den Juckreiz stark eindämmt.

Hier steht auch, dass Joghurt UND Teebaumöl zum Erfolg führen:
'Das aus Australien stammende Teebaumöl wird oft als Geheimtipp gehandelt. Es wirkt antibakteriell und antimykotisch, ist aber in der Schulmedizin nicht als Arzneimittel anerkannt. Um die Scheidenflora von den lästigen Erregern zu befreien, wird ein Tampon in Joghurt mit lebenden Bakterienkulturen getaucht und mit 3 Tropfen Teebaumöl (nur aus der Apotheke) beträufelt. Dieser wird über Nacht tief in die Scheide eingeführt. Viele betroffene Frauen haben bereits von guten Behandlungserfolgen berichtet. 

Um einer erneuten Pilzinfektion vorzubeugen, empfiehlt es sich das natürliche Scheidenklima zu stärken. Der Aufbau der natürlichen Scheidenflora ist leicht mittels Milchsäurebakterien in Zäpfchenform, rezeptfrei in der Apotheke erhältlich, zu erreichen.
' (aus: https://gesund.co.at/scheidenpilz-alternative-behandlungsmethoden-11979/).

Mit Anti-Pilzmitteln wird das Symptom unterdrückt, solange man sie einnimmt - das ist wie der Korken, den man in den qualmenden Auspuff steckt. Zieht man ihn wieder heraus, ohne die wahre Ursache behoben zu haben, gehts gleich wieder los.
Es ist also wichtig, den wuchernden Pilzen den Nährboden zu entziehen (Zucker und Stärke meiden - Vorsicht: HONIG ist auch Zucker!) und zugleich für die richtige Darmbesiedelung zu sorgen: dabei hilft Lactobacillus Helveticus (www.zentrum-der-gesundheit.de/lactobacillus-helveticus-ia.html). 
Da besonders Zucker das Futter für diese Pilze darstellt, die dir das Leben schwer machen, muss man sie regelrecht aushungern. Dafür viiiiel Wasser trinken!

Ich wünsche dir viel und vor allem schnellen Erfolg.

Hey Theresa,
Ich würde Dir raten, eine Notdienst-Apotheke aufzusuchen.
Sonst kannst Du Dich morgen gar nicht richtig konzentrieren.

LG Micha

Was möchtest Du wissen?