Schauspielen, Abitur und andere Sorgen! :D

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

USA bessere Chancen? In den USA kannst du viel verdienen WENN du entdeckt wirst und die richtigen Leute kennst, wenn nicht bist du da eine von Tausenden die den Weg ins Filmgeschäft suchen und auch Amerika zahlt den 0/8/15 Schauspielern nicht viel. Hinzu, dafür braucht es schon ein sehr gutes Englisch und am besten eine dementsprechende Karriere in Deutschland. Überleg mal wie viele deutsche Schauspieler überhaupt in Hollywood auch nur ab und an Mal mitmischen dürfen und wirklich Beachtung finden, dass ist vielleicht eine Hand voll. Hinzu kommt, du bist weiblich. Die Zeit für Schauspielerinnen ist gerade in den USA noch kürzer, während Schauspieler mit dem Alter oft noch als interessant gelten, landen viele Schauspielerinnen mit 40+ bereits auf der Resterampe.

Was du zudem vergisst, das zu lernen kostet. Gute Schauspielschulen sind teuer, ein Studium ist teuer, das Geld wird auch bei dir nicht an den Bäumen wachsen. Für Rollen rennst du, wenn du dir noch keinen Namen gemacht hast und selbst oft dann zu Castings für ausgeschriebene Rollen. Da kommen dann aber nicht nur 2-3 Leutchen sondern einige mehr und gerade wenn dann die Sprache schon nicht gut genug ist, bist du mit als erstes raus. Nicht jeder für irgendeinen Anfänger mit deutschem Akzent.

Tu dir als erstes einen gefallen und überlege wie viele Topstars es gibt im Vergleich zu aber tausenden Schauspielern die in irgendwelchen Mietwohnungen hocken und ihren Durchbruch seit Jahrzehnten erhoffen und schau allein mal auf den deutschen "Schauspielermarkt". Da gibt es genug große Namen, die wenn mal keine Rollen reinkommen beim Arbeitsamt anstehen dürfen. Da kam mal ein schöner Satz...ich weiß gar nicht mehr von wem: "Wenn du auf den roten Teppichen bist, dann um für dich zu werben, denn wenn du Zeit hast auf solche Veranstaltungen zu gehen, bist du in der Regel gerade arbeitslos."

Versuch ersteinmal beim Film, Fernsehen oder am Theater ein Praktikum zu bekommen und lass dich da von jemanden richtig über die Chancen aufklären und versuche am besten erst einmal was handfestes zu machen. Eine Schauspielausbildung kannst du noch immer anschließen und dann versuchen im Theater, Fernsehen oder auch nebenbei in der Synchronisation Fuß zu fassen. Das mag jetzt jenseits deines Traums sein ein Star in Hollywood zu werden, aber realistischer.

Hollywoodstars sind vielleicht...1% aller dort aktiven Schauspieler, die Zahl an Exoten ist dann noch mal geringer. Bei diesem amerikanischen Traum ist das Ende als Tellerwäscher wahrscheinlicher als je den Namen in einem großen Film zu lesen. Hollywood ist nicht so glanzvoll wie man denkt. Drogen und Alkohol sind nicht umsonst auch bei den größten Namen keine Seltenheit. Das Geschäft dort frisst dich auf und spuckt dich irgendwann wieder aus.

Ich weiß, ich hab auch schon oft darüber nachgedacht das ich wohl kaum bis garkeine chancen habe. Vielleicht bin ich auch zu sehr optimist als an die negativen Seiten zu denkem. Ich denke mir nur immer solche leute wie z.b james franco haben es einfach im alter von anfang 20 für sich entdeckt und haben den Durchbruch auch geschafft, vom niemand zum Filmstar. Und ich habe auch schon überlegt einfach mal ein halbes Semester dort zu studieren (gibt es ja auch) um 1tens mein englisch zu verbessern und 2tens neben bei dort Fuß zu fassen egal ob als Schauspielerin oder angehende innenarchitektin da das ein einer meiner anderen träume wäre und da sind meine noten bis jetzt auch geeignet fürs studium. Ich meine in Ländern mit viel hotels und reichen Leuten wie USA-newyork oder LA oder russland mit moskau gibts es vestimmtgenug Möglichkeiten um dort als innenarchitektin zu arbeiten denn ich glaube nicht das man mit einem Einkommen von mehreren Millionen sein haus selbst eingerichtet wird. Trotzdem vielen lieben Dank es ist ja auch ein bescheuerter wunsch ist mir schon klar; ;D

0
@muffin151

Dann dreh es mal um, wie viele hunderte und tausende haben neben ihm angefangen und sind nichts geworden? Vor allem ist das, soweit ich es lese, ein Amerikaner der natürlich auch der Sprache mächtig ist, kein Ausländer mit Schulenglisch und irgendeinem Akzent. Genau deswegen rate ich dir ja erst einmal überhaupt in den deutschen Bereich reinzuschnuppern. Ohne eine fundierte Ausbildung hier und ein sehr gutes, möglichst akzentfreies Englisch, bist du dort unter den Massen an Schauspielern auch noch eine Niesche. Provokant kann ein Amerikaner es eigentlich auch so sehen. Wenn du in der Heimat dir keinen Namen aufbauen konntest, warum solltest du es dann dort wo Schauspieler an jeder Ecke zu finden sind?

Beim zweiten Wunsch würde ich dir auch raten, auch wenn du natürlich mal ein Auslandssemester etc. machen kannst, dir erst dein Wissen hier anzueignen und erste Sporen hier zu verdienen, eh du irgendwo anders anfängst. Auch andere Länder haben Architekten und warten nicht gerade auf irgendeine Fremde.

Generell, das ist jetzt meine Meinung, sollte man Rücklagen und einen Plan B haben. Viele wollen unbedingt in ein tolles Land und dann ist es im Alltag doch nicht besser als das eigene, unterschätzen das sie vielleicht noch härter arbeiten müssen, keine solchen Sozialleistungen im Ernstfall bekommen, unterschätzen wie hart der Arbeitsmarkt ist und kommen dann arbeitslos und pleite zurück.

Träume sind ja was schönes, aber wenn es an die Umsetzung geht, wäre es schlicht gut du würdest dich zuerst mit den Schattenseiten befassen und für dich abwägen ob es das Risiko wert ist, bevor du handelst. Naivität ist gerade im Filmbereich das aller letzte was du dir leisten kannst, das sind an erster stelle knallharte Geschäfte. Filmfirmen machen das ständig, wenn da ein kleines Naivchen sitzt, wissen die schon viel Geld zu sparen und viel Leistung zu verlangen, dazu noch dubiose Manager etc.

0

Dann geh zuerst in die USA und "lass dich entdecken" und studiere danach in den USA oder Deutschland ?

Würde ich auch gerne z.b in den Sommerferien, einfach 6 Wochen dort hin und das bestmögliche rausholen :D

0

Nein, auch in den USA hätte man keine besseren Chance. Geh mal nach Hollywood, und versuch dort als Kellner oder Taxifahrer zu arbeiten. Kannste vergessen, die ganzen Jobs in dieser Richtung sind von arbeitslosen Schauspielern besetzt.

Schauspieler und "was Festes in der Hand haben", schließen sich grundsätzlich aus.

Außer du wirst ein ECHTER Star.

Ich glaube manchmal habe ich etwas schlecht erklärt. Ich will ja genau deshalb etwas studieren (wahrscheinlich innenarchitektur) um dort zu leben wie ein normaler Bürger nur ich träume hauptsächlich davon irgendwann in den usa zu leben z.b newyork und Co. Und so hab ich auch kkein Problem wenn ich kein filmstar werde :D

0
@muffin151

Das hat du allerdings schlecht erklärt.

Als nnenarchitekt hast du, wenn du richtig gut und innovativ und fantasievoll bist, sogar Chancen af Holly wood... Und wen ndu da rein gehst, OHNE da rein zu wOLLEn, möglicherweise sogar mehr Chance als ein Schauspieler.

Innenarchitekten sind in den US gefragt, DAMIT hat du dort tatsächlich bessere Chancen als hier.

0

Fahre nach Hollywood und lass dich entdecken.

Was möchtest Du wissen?