Scharlach Behinderung

2 Antworten

Sie war vor einem Monat an Scharlach erkrankt und hat jetzt Sorgen, mit jemandem in Kontakt zu sein, der diese Krankheit hat? Was soll das für einen Sinn machen? Wenn sie selbst Scharlach gehabt hat, dann ist sie doch immun dagegen.

Wenn sie schwanger ist und nicht gegen Scharlach geimpft ist, dann ist ihr Verhalten dagegen sehr vernünftig. Auch wenn es nur "selten" Auswirkungen auf das Ungeborene gibt. Manchmal wirkt es sich dann eben doch aus. Warum ein Risiko eingehen? Besser man wartet mit dem Besuch, bis der Scharlachkranke wieder gesund ist.

2

Da kann ich dir nur Recht geben, auch wenn es bis jetzt durch Scharlach in der Schwangerschaft KEINE bekannten Spätfolgen für das Ungeborene gibt.

LG, Marc

0

Scharlach in der Schwangerschaft ist allerdings zumindest für das Ungeborene ungefährlich; es gibt weder dokumentierte Fehlgeburten, Fehlbildungen oder andere Beeinträchtigungen des Kindes durch diese Erkrankung.

Für die werdende Mutter jedoch stellt Scharlach in der Schwangerschaft ein ernst zu nehmendes Gesundheitsrisiko dar. Tritt sie in der Schwangerschaft auf, sollte die Krankheit unbedingt ärztlich behandelt werden, um zusätzliche Komplikationen zu verhindern. Insbesondere Krankheiten, die durch die Verschleppung des Scharlachs in der Schwangerschaft zurückzuführen sind, wie etwa eine Lungenentzündung, Herzmuskelentzündung, Nierenentzündung oder auch rheumatisches Fieber sind ernsthaft zu fürchten.

Sollte sie erste Anzeichen von Scharlach feststellen, die sich zu Anfang auch als einfache Mandelentzündung zeigen könnten, sollte sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Bestätigt der Arzt die Diagnose Scharlach, wird diese Erkrankung in der Schwangerschaft mit einem Antibiotikum behandelt werden. Um ihr Ungeborenes müsste sie sich dabei nicht sorgen, es gibt verschiedene Antibiotika, die auch in der Schwangerschaft und Stillzeit zugelassen sind und für ihr Baby völlig unbedenklich sind, da sie die Plazentaschranke nicht passieren.

Hoffe ich konnte helfen!

Gruß, Marc

20

eine sehr gute Antwort, Röteln sind weitaus problematischer als Scharlach

2
53
@Pfannkuchenlady

Stimmt. Eine Mitschülerin von mir war auf einem Auge blind - die Mutter hatte während der Schwangerschaft Röteln gehabt.

2
2
@Hardware02

Ich bin selbst auch durch eine Erkrankung meiner Mutter geprägt. Ich hatte bei meiner Geburt an meiner linken Hand 6 Finger (szsg. einen zweiten Daumen). Daran waren auch die Röteln schuld. Ich hatte großes Glück, dass es keine un- bzw. schwer heilbare Schädigung war. Mein Beileid an die Mitschülerin.

LG

0

Fristlose Kündigung - nun evtl behinderung bei meinem sohn

wir bekamen die fristlose kündigung ins haus (2 fehlende monatsmieten). wir kümmern uns um behebung, wohnen noch in der wohnung. nun ist es aber so das mein sohn derzeit auf eine behinderung getestet wird, am 3.12 gibt es das ergebnis, nun hat man mir gesagt das die fristlose kündigung im falle einer behinderung nicht mehr rechtens ist da man eine familie mit behindertem kind nicht kündigen darf....?! stimmt das? auch wenn die fristlose kündigung eher kam als die feststellung der behinderung?

mfg

...zur Frage

Behinderung des Kindes durch Geschlechtskrankheit?

Kann ein Kind eine Behinderung oder eine Störung bekommen, wenn der Mann unwissend eine Geschlechtskrankheit hat?

Bitte um Antwort.

-Kleiver

...zur Frage

Was kann man tun, wenn das Kind erkrankt ist und die Chefin nicht freigeben will?

meine Arbeitskolegin hat einen kleinen Jungen. Der jetzt an Scharlach erkrankt ist. Die Chefin sagt: sie soll sich was überlegen aber krank machen geht nicht! Die Kollegin ist verzweifelt! Was kann sie dagegen machen? Chefin hat selber 2 Kids und ich finde so was sehr traurig!

...zur Frage

Scharlach im Kindergarten/ kind zu Hause lassen?

Hi! In der Gruppe meines Kindes ist Scharlach aufgetreten.Da wir einen Säugling im Hause haben, spiele ich mit dem Gedanken es zu Hause zu lassen. Ist das eine Überreaktion oder wie handeln andere Eltern da?

...zur Frage

Welches Insekt hinterlässt zwei Stiche nebeneinander?

Hey, ich hab ein Problem. und zwar war ich eben draußen bei ner park-party in berlin-marzahn gemeinsam mit freunden. überall waren natürlich mücken und insekten aller art, auch zur zeit richtig viele junikäfer und so viechzeug.

auf einmal hatte meine freundin eine art stich am fuß, unterm knöchel. waren zwei rote stellen nebeneinander im abstand von einem halben zentimeter. sie sagte das tut weh und brennt. ein, zwei stunden später hatte ich genau dasselbe am anderen fuß. zwei stiche, rot, sogar ein bisschen blutig, rundherum leicht rosa. schmerz war ungefähr wie brennnessel.

jetzt, nach 3, 4 stunden, hat sich bei mir knapp daneben auch noch sowas rosa abgehoben, keine ahnung ob das jetzt anfängt zu wandern. schmerzen tuts jetzt nur noch manchmal, brennen, aber kein jucken. es wirkt jetzt auch so, als ob ein stich tiefer/doller ist, als der andere. bei meiner freundin wars auch so, man hat eben auch nur noch einen stich von den beiden gesehn, der andere war quasi weg.

ist nichts weltbewegendes, aber ich würd gern mal wissen, was es für ein tier war, was das gemacht hat?! also flöhe können wir ausschließen, flohbisse sehen anders aus. zeckenbisse auch, müchenstiche sehen auch nicht so aus. ist halt nur komisch das phänomen, dachte ja, bei meiner freundin war das nur zufall, dass die stiche/bisse nebeneinander waren, aber bei mir sah es dann haargenauso aus!

hier hab ich euch das mal hochgeladen, ich hoffe ihr ekelt euch nicht zu sehr...

http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/stich60jeo2bd8t.jpg

bitte bitte helft mir und klärt mich auf, was für ein tier solche stiche/bisse macht. ne spinne vielleicht? ein käfer? ein anderes insekt?!

vielen dank schon mal!!!

...zur Frage

Kind mit Behinderung, Mutter arbeitslos trotzdem Haushaltshilfe?

Guten Tag,

wer kann mir da weiterhelfen? Eine Bekannte hat ein Kind mit Behinderung (Pflegegrad4). Diese Kind wurde von halb 8 bis 15 Uhr im Kindergarten betreut und wenn es in die Schule kommt ist es dort von 8 bis 15 Uhr. Die Mutter des Kindes geht nicht Arbeiten. Der Vater des Kindes aber schon. Warum bekommen die eine Haushaltshilfe gestellt? Die Mutter hat Vormittags das Haus komplett für sich und das 5 Tage die Woche, normalerweise hat sie da doch dann genug Zeit sich um Haushalt und Einkäufe zu kümmern. Gibt es da eine Ausnahmeregelung oder haben die Eltern da wohlmöglich irgendwas nicht richtig angegeben um diese Hilfe zu bekommen? Denn ich habe im Netz nur die aussage gefunden das eine Haushaltshilfe nur dann kommt wenn die Haushaltsführende Person (in dem Fall die Mutter) mit dem Kind im krankenhaus ist oder selbst erkrankt ist.

Daneben kommt auch noch einmal pro Woche eine Betreuerin, die sich mit dem Kind beschäftigt damit die Mutter "Zeit für sich hat". Dies kann im Umkreis auch keiner nachvollziehen da sie ja eig. genug Freizeit hat denn man putzt nicht jeden Tag (Sie sowieso nicht denn sie prahlt ja damit das sie eine "Putze" hat und zuhause nichts machen braucht ) und man geht nicht jeden Tag einkaufen (nein,auch das macht sie nicht denn sobald sie geld auf dem Konto hat wird alles abgehoben und innerhalb eines Tages ausgegeben), zumal ja dann auch mal der Mann sich ums Kind kümmern könnte (könnte deshalb weil er es eh nicht macht denn er is der Meinung er geht arbeiten also hat er Freizeit mit Freunden und vorallem ausschlafen verdient) damit die Mama mal rauskann. (Ja der Mann geht arbeiten jedoch geht er einer Arbeit nach bei der er im wechsel einen Tag arbeitet und dann einen Tag frei hat).

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?