Scharfschütze beim Bund werden

9 Antworten

du musst erstmal zum Bund als Unteroffizier am besten. Dann durchläufst du den Apparat (GA usw.). Danach kannst du dich dann spezialisieren, z.B. auf Scharfschütze. Über deinen Körper kann niemand etwas sagen, da du gerade mal 14 bist. Weiterhin ist GSG 9 Polizei und nicht Militär. Zum KSK musst du dich qualifizieren (Stichwort: Höllenwoche). Dann kannst du dort unter anderem Scharfschütze werden.

Direkt als Scharfschütze kannst du dich nicht bewerben. Das ist etwas was man durch Leistung wird. Du solltest zunächst dich einmal bei der Infanterie (Gebirgs-/Fallschirmjäger, Jäger) oder auch beim KSK in der Feldwebel oder Manschaftslaufbahn bewerben. Da hast du am ehesten die Chance. Das du etwas "airsoft" spielst ist ja schön und gut, bringt dir aber relativ wenig.

Du solltest dir auch überlegen wie es mit der Zukunft aussieht: Jetzt willst du dich noch Bewegen und draußen die dreckig machen, aber wie sieht es mit 30/40 aus? Da willst du vielleicht etwas anderes machen.

Ich glaube das es kein großer Unterschied ist, Scharfschützen allgemein sind ziemlich Elitär, ob jetzt KSK oder GSG9 (wobei KSK und GSG9 ein riesen Unterschied ist).

 (mindestgewicht und vorallem, ich bin nämlich sehr dünn

Zuerst, du bist noch in der Pubertät. Dein jetziges Gewicht spielt noch keine Rolle. Es kann ja nicht ausgeschlossen werden, dass du in den kommenden 3 Jahren noch 20 Kilo "drauflegst".

Beim Scharfschützen/Präzisionsschütze(Polizeieinheiten) steht allem voran das Töten. Du benötigst also eine sehr stabile Psyche. Dazu ein sehr ausgeglichenes Wesen, selbst in Stresssituationen. Fähigkeiten,die man nicht erlernen kann, wie überdurchschnittlichliches Sehvermögen und eine ruhige Hand/Hände. Überdurchschnittlich sportlich(trainierbar) Mental sollte man dabei auch noch mit anderen Hindernissen fertig werden, wie z.B. das Wetter. Voraussetzung ist die Verpflichtung als SaZ in einer Infanterieeinheit.

Wie werde ich Navy Seal?

Guten Tag, da ich später einmal Navy Seal werden will (vorraussichtlich), möchte ich hier ein paar Fragen stellen. Mir ist klar, das die Ausbildung extrem hart und die Durchfallquote sehr hoch ist, dennoch ist es mein Traum dazu zu gehören. Meine erste Frage lautet also: Wie bekomme ich die Amerikanische Staatsbürgerschaft? Man muss die ja irgendwie beantragen und muss dann ein paar Jahre in Amerika gelebt haben. Aber beantragen kann man die doch nur, wenn man einen Beruf anstrebt oder eine Frau heiraten will oder? Okey, also nehmen wir mal an, ich hätte die Staatsbürgerschaft, wäre dementsprechend 20 (oder so, wenn ich mit 18 die Staatsbürgerschaft beantragt habe). Dann müsste ich mich bei der Navy bewerben und wie geht es dann weiter? Man braucht ja erstmal eine Empfehlung vom Chef. Angenommen, ich hätte die Staatsbürgerschaft, wäre in der Navy und hätte auch ein Empfehlungsschreiben vom Chef. Wie lange kann ich dann dienen? Man kann ja nur bis 29 oder so bei den Navy Seals bleiben.

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank im Vorraus!

PS: Wer meint, das ich nur wieder ein kleines Kind bin, das zu viel COD gespielt hat, liegt wahrscheinlich nicht völlig daneben, da COD mein Interresse erst geweckt hat, mich weiter über die Navy Seals zu informieren. Ich bin mir aber im Klarem darüber, das COD lediglich zur Unterhaltung dient und kaum etwas mit der Realität zu tun hat. Desweiteren weiß ich, dass es sehr wahrscheinlich ist, auf dem Schlachtfeld verletzt zu werden oder sogar zu sterben. Ich möchte jedoch nicht weiter auf meine Motive eingehen, da ich nicht glaube, dass das bei einer simplen Frage nötig ist.

...zur Frage

Bundeswehr nach der Ausbildung?

Hallo,

ich bin gerade dabei eine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik zu machen. Bin im 1. Lehrjahr und bin 17 Jahre alt/jung :)

Wie es danach weiter gehen soll, weiß ich noch nicht. Aufjedenfall will ich nicht weiter als "Lagerarbeiter" weiterarbeiten.. fühle mich ehrlich gesagt dafür ein wenig unterfordert (Habe aber auch nur die Mittlere Reife).

Habe an ein Auslandsjahr gedacht (Work & Travel) und danach eine Weiterbildung zum Betriebswirt für Logistik oder zum Technischen Fachwirt gedacht.

Jetzt kamen mir in den letzten Tagen/Wochen aber immer wieder die Gedanken, nach der Ausbildung zur Bundeswehr zu gehen - Bundesfreiwilligendienst. Und mich anschließend, falls es mir gefallen sollte in den knapp 2 Jahren, für längere Zeit verpflichten. Denn so ist es schon was mir zusagt, denn auch dort gibt es ja gute Zukunftschancen..

Aber wie ist denn das jetzt? Hat jemand schon so ähnliche Erfahrungen gemacht? Oder was würdet ihr achen/bevorzugen und warum?

Wünsche euch noch einen schönen Abend.

Gruß

CaptrainP

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?