Scharfes Katana kaufen, aber wo?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Erwartungen: Wie hier schon durch die ehrenwerten Mitfraganten deutlich geworden sein dürfte, sind deine drei Ansprüche - scharf, gut und preiswert - nicht gemeinsam zu erfüllen.

Qualität wird immer ihren Preis haben und sich auch nach dem Können des Schmieds und der Fertigungsmethode richten.

Bereits ein gutes "Iaito" für das Schwerttraining ist nicht günstig, da beispielsweise die Klinge nicht "flattern" darf - von scharfen Waffen ganz zu schweigen.

Training: Ohne Unterricht durch einen qualifizierten Lehrer, wird sich deine Technik nicht zum Positiven entwickeln. Du riskierst sogar, dir falsche Bewegungsmuster anzutrainieren, die man später nur schwer wieder los wird.

Das Verletzungsrisiko durch eine scharfe Klinge muss ich hier sicher nicht gesondert erwähnen.

Intention: Deine Absicht, einen Baum für deine offenbar laienhaften Privatübungen zu missbrauchen, finde ich nicht besonders rücksichtsvoll.

Nicht umsonst werden die japanischen Schnittests (tameshigiri/shito) an besonderen Tatamimatten auf Gestellen durchgeführt.

Beispielsweise kritisierte auch Meister Ueshiba einen seiner Aikido-Schüler, als dieser mit seinem Holzschwert (bokuto) zur Übung gegen einen ungeschützten Baum schlug.

Du solltest also meiner Meinung nach eine respektvollere und rücksichtsvollere Möglichkeit für dein Training suchen.

Mein Tipp: Wenn du traditionellen japanischen Schwertkampf in irgendeiner Form lernen willst, dann wende dich an einen entsprechenden Verein.

Sehr traditionelle Schwertschulen wie das Iaido des "Muso Jikiden Eishin Ryu" sind mittlerweile auch in Deutschland vertreten und können in Vereinen trainiert werden.

Allerdings darfst du nicht erwarten, dort mit scharfer Klinge auf lebende Menschen, Tiere oder Pflanzen loszugehen.

Alleine mit einem Schwert herumzukaspern ist nicht nur unprofessionell - und meiner Meinung nach ziemlich lächerlich - sondern auch gefährlich.

Solltest du noch in keinem entsprechenden Verein sein, rate ich dir, deine Erwartungen und eventuell bestehende Selbstüberschätzung etwas zurückzufahren und dich stattdessen einem ernsthaften Training zu unterziehen.

Es tut mir Leid, wenn die Antwort anders ausfällt als erwartet, aber ich halte es für sinnvoller einen guten Rat zu geben, als Lieferadressen für Waffen auszuspucken.

Viel Erfolg

nikakia 13.06.2014, 07:21

Danke für die Antwort. Dass man ein spezielles training braucht wusste ich nicht weil mein vater mit seinem schwert auch allein angefangen hat und sagte mir ich solle es auch mal probieren

aber was ich mich frage ist, wo ich geschrieben habe, dass das katana preiswert sein soll? mir ist das relativ egal wieviel es kostet ich kann eigentlich bis 5000€ alles bezahlen.
ich habe nur geschrieben, dass ich fast nur billigteile bis jetz gefunden hab und sowas überhaupt nich wil.

0
Enzylexikon 13.06.2014, 13:06
@nikakia

Was das Training angeht: Es gab hier mehrfach Fragen, wie man sich möglichst effektiv im Selbststudium eine unbewaffnete Kampfkunst lernen könnte.

Ein ehrenwerter Mitfragant postete daraufhin dieses Video, das angeblich nach "Fünf Jahren Training" entstanden sein soll

https://www.youtube.com/watch?v=D7YOJaTM5ZE

Wie man vielleicht auch als Laie sieht: Kaum Körperspannung, teils instabiler Stand (besonders bei Tritten), keine Unterstützung der Bewegung aus den Hüften, Schläge und Tritte sind eher ein Schlenkern usw.

Ähnliches kann auch bei Waffentraining nach Videoanleitung o.ä. passieren.

Es mag durchaus möglich sein, sich eine Schwerttechnik "zurechtzuzimmern" - ernst zu nehmender traditioneller Schwertkampf ist es dann jedenfalls nicht und auch der Respekt traditionell Übender dürfte sich sehr in Grenzen halten.

Scharf-Gut-Günstig: Ich gebe zu, dass ich hier von der "Geiz ist geil" Mentalität ausgegangen bin, da eben viele Personen die meinen, ohne professionelles Training auszukommen, schlichtweg nicht viel Geld für Vereinsgebühren, Anfahrtskosten usw. ausgeben wollen.

Da diese Einschätzung in diesem Fall möglicherweise vorschnell war, bitte ich diesbezüglich um Entschuldigung - schließlich sollte Fairness nicht am Rand der Übungsmatte aufhören. :-)

Ausprobieren: Gerade wenn es darum geht, Dinge einfach mal "auszuprobieren" sehe ich keinen Grund, gleich eine scharfe Waffe zu kaufen.

Auch auf die Gefahr mich zu wiederholen: Bei ernsthaftem Interesse würde ich nach einem Iaido-Verein in deiner Nähe suchen.

Viel Erfolg :-)

0
womit ich im Garten ein wenig auf meinen Baum einschlagen kann. ... (Armer baum. >_<)

Armes Schwert, würde ich sagen. Melde Dich zuerst einmal in einem Iaido-Verein an, um in einem langen Training die korrekten Bewegungsabläufe zu erlernen. Nach einiger Zeit kannst Du dann mit den Schnittübungen beginnen. Bei falscher Schwertführung wäre die Klinge unter Umständen nach dem ersten Versuch vollständig zerstört. Recht brauchbare Katanas bekommst Du übrigens bei wkc-sports.de

Enzylexikon 13.06.2014, 13:10

Das sehe ich ähnlich. Ohne qualifiziertes Training unter Anleitung sehe ich schwarz, wenn es um saubere Technik geht - von der Charakterschulung mal ganz abgesehen. :-)

0

Die Frage zeigt Unkenntnis auf höchstem Niveau!

Scharf, gut und preiswert gibt es nichts. Der Kauf ist erst ab 18 Jahren möglich. Außerhalb des Grundstücks fällt das Katana unter das Waffengesetz.

Zur Idee, die Bäume etwas zu zerstückeln: Ein schräg angesetzter Schlag kann das Billigkatana zerstören.

Empfehlenswertes Katana:

http://www.wkc-sports.de/JAP21BW288.html

Partnerübungen mit scharfen Katana sind im Bereich der deutschen Verbände verboten!

Vielleicht findest du auf schwert-shop.de was du suchst

Ich habe eins das von meiner Oma bekommen sie hat es aus ihrem Urlaub aus Japan mitgebracht

Bei Hattori Hanzo ... aber nur wenn du rl Beatrix Kiddo heißt.

Was möchtest Du wissen?