Schamanische Reise. Hat jemanden schon Erfahrungen damit gemacht?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wow, sind das viele Fragen auf einmal. 

Ein Krafttier zu finden, kann einen stärken. Dazu lernst Du seine Anwesenheit zu spüren. Du kannst es auch telepathisch rufen, wenn Du vor einer besonderen Aufgabe zurück schreckst. 

Wenn Du Angst verspüren solltest - was schon sehr unwahrscheinlich ist - dann äußere dies und lass Dir von ihm helfen. 

Klar, kannst Du mit Deinem Krafttier reden, das geht über den telepathischen Weg. Vielleicht ist es nicht schlecht diese Form der Kommunikation zuerst in einem Tierkommunikationsseminar zu lernen. Aber auch wenn Du das nicht drauf hast, es bleibt Deinem Krafttier immer noch die Möglichkeit über die Körpersprache zu antworten. 

Den Namen erfahren kannst Du, aber dazu wirst Du in der telepathischen Kommunikation schon recht fit sein müssen. Das ist einer der Gründe warum ich Dir auf alle Fälle empfehle es zusammen mit einem Schamanen in Deiner Region eine solche Reise zu unternehmen. Und für einen Anfänger ist es verdammt schwer selbst zu trommeln und gleichzeitig zu reisen. Außerdem werden Dir zu Beginn eine Unmenge an Fragen kommen. 

Zurück kommen wirst Du auf alle Fälle, es gibt auch keine Nebenwirkungen. Vermeiden sollte man Schamanische Reisen allerdings, wenn man eine Posttraumatische Belastungsstörung hat, denn es können unangenehme Dinge in der Entspannungsphase hochkommen. Auch deshalb ist es immer gut, wenn man seine ersten Reisen mit einem Profi macht. 

Und einen guten Kollegen findest Du, wenn Du in den nächstgelegenen Esoterikladen gehst und dort nach Schamanen in Deiner Gegend fragst. Aber achte bitte drauf, dass die wirklich gut ausgebildet sind oder schon viel Erfahrung haben. 

Ich glaube daß es dem Krafttier so ziemlich ganz schnurzegal ist, wer es findet.

Hast du meine Frage überhaupt richtig gelesen??

0

Was möchtest Du wissen?