Schaltzeit verlängern

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

wenn dir der NE 555 zu piefig ist, würde ich fast sagen, ist das ein fall für ein inustrierelais... das bildet dann auch gleich mit die schaltstufe. A1 und A2 spannungsverosrgung B1 der auslöser über den bewegungsmeder...

lg, anna

Schalte ein NE555 dahinter.

http://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/0206115.htm

Bis 200 mA kannst du den direkt belasten, ansonsten musst du ein Relais oder Transistor dahinter setzen.

Gruß Ragnar

Na klasse, zwei doofe ein Gedanke... grins (nicht böse gemeint... ;-) )

0
@Butschh

Tja, dass es den 555 noch immer gibt. Mit dem hab ich schon 1973 Schaltungen aufgebaut. Ein richtiger Oldtimer...

0
@Ragnar12983

Einfach zu beschalten und günstig, da braucht man noch nicht mal ne Platine.. lach und passt in eine Streichholzschachtel ;-) 73 gabs den schon ? Wow, dass war für mich zu früh... fg

0

Ok gut, aber ich kenn den ehrlich gesagt nicht und weiß nicht, wie ich den jetzt beschalten, bzw. meine gewünschten 60 Sekunden Schaltzeit damit hinbekomme...

http://www.elektronik-kompendium.de/sites/slt/0206241.htm Verstehe ich es richtig, dass ich in dieser Schaltung einfach die Größe des Kondensators zur Änderung der Zeit anpassen muss?

Würde aber sowieso einen Transistor ansteuern!

0
@Sios290

Die Zeit ist von R3 und C1 abhängig - einfach mal damit experimentieren (ein paar Widerstände wirst du ja wohl haben, oder du nimmst halt ein Poti). Mit 47 µF bist du jedenfalls im Sekundenbereich. Es sollte grob gelten:

 t = R * C

Mit R3 = 200 kΩ , C1 = 330 µF solltest du so ca. auf 60 s kommen.

0

Da ist doch ein Poti dran, wenn der verstellt wird, dann wird die Schaltzeit verlängert oder es wird ein größerer Kondensator eingebaut oder parallel dazugeschaltet.

Was möchtest Du wissen?