Schaltplan Elektrotechnik?

 - (Computer, Technik, Technologie)

3 Antworten

wofür soll die Schaltung sein?

Monoflops sind bereits die Elemente mit den Zeitangaben 2s und 10s , dass dürfte die jeweilige Impulsdauer sein.

Wenn ich das beim Überfliegen richtige gesehen habe, passiert nach dem Einschalten des Schalters erst einmal nichts.

Q vom R/S-Flipflop geht auf High und damit geht Q vom 1. Monoflop auch auf High.
/Q dieses Monoflop auf Low. (Q und /Q sind nicht angegeben).
Das Gater mit der 1 verzögert das High, das von Q (R/S-Flipflop), so dass am UND- (AND) Ausgang Low anliegt und das 2. Monoflop bleibt wie es war.

Wenn jedoch das 1. Monoflop nach 2s zurück kipp, bekommt das 2. Monoflop eine Low/High-Flanke und kippt um.
Damit wird das R/S-Flipflop rückgesetzt Q wird Low. Da an R statisch High liegt sollte das R/S-Flipflop blockiert sein (das muss aber innen so realisiert sein, dass Signale an S nicht wirken).
Die ganze Schaltung ist jetzt blockiert und das hält an, bis das 2. Mononflop nach 10s zurück gekippt ist.

Vielen Dank für die noch ausführlichere Antwort. Dafür hast du die beste Antwort verdient! Kann ich noch eines erfahren:

/Q beim ersten Monoflop (nicht mit angegeben) vertritt also den astabilen Zustand des Monoflops und ist auf dem Schaltbild hier mit 2s gekennzeichnet.

Habe ich also richtig verstanden, dass dieser 2s Ausgang (der astabile Zustand) nur dann auf LOW steht (inaktiv ist), während der Eingang positive Taktflanken bekommt?

Das würde aber doch wiederum bedeuten, dass die Schaltung überwiegend im astabilen Zustand wäre, was für mich auch nur wenig Sinn ergibt..

0
@LiLGemmeck
nur dann auf LOW steht (inaktiv ist), während der Eingang positive Taktflanken bekommt?

nicht währen, sondern solange das Monoflop noch nicht zurück gekippt ist.

Es gibt verschiedene Arten solcher Monoflops. (mono bedeutet, sie haben nur einen stabilen Zustand) Der wohl einfachste Fall: am Eingang erscheint eine Flanke, das FlipFlop verlässt den stabilen Zustand und kippt nach einer (normalerweise durch externe Kondensatoren und Widerstände bestimmten ) Zeit wieder in den stabilen Zustand (Low an Q , High an /Q ).

Andere wiederum sind nachriggerbar. Dabei wird die "Uhr" zurückgesetzt und die Zeit bis zum zurück Kippen verlängert sich.

Noch andere haben Rückstelleingänge. Sobald dort ein Signal angelegt wird, kippt so ein Monoflop bereits vor Ablauf der Zeit zurück.

0
@guenterhalt

Du schreibst \Q steht auf LOW solange der Monoflop nicht zurückgekippt ist? Das ergibt für mich irgendwie noch weniger Sinn..

0
@LiLGemmeck

na doch. Stabiler Zustand (also zurück gekippt) eines Monoflop: Q = Low, /Q = High

0
@guenterhalt
na doch. Stabiler Zustand (also zurück gekippt) eines Monoflop: Q = Low, /Q = High

Das lese ich zum ersten Mal.. Aber Q = HIGH & \Q = LOW ist doch eigentlich der stabile Zustand, wenn man davon ausgeht, dass der obere Ausgang Q ist und der untere \Q.

Damit es so passt, wie du es meinst ("na doch. Stabiler Zustand (also zurück gekippt) eines Monoflop: Q = Low, /Q = High"), müsste der obere Ausgang \Q und der untere Q sein.. Hast du das auch so gemeint?

0
@guenterhalt

Moment.. Das ergibt aber doch so keinen Sinn.. Du behauptest also, dass wenn 2s (\Q) auf HIGH ist, sei das der stabile Zustand. Richtig?

0
@LiLGemmeck

Oder kann es sein dass den unteren Ausgang für Q hältst und den oberen für \Q?

0
@guenterhalt
na doch. Stabiler Zustand (also zurück gekippt) eines Monoflop: Q = Low, /Q = High

unter dieser Vorraussetzung kann \Q dann doch aber nicht der untere 2s Ausgang sein... Oder etwa doch?

0
@LiLGemmeck

FlipFlop-Schalkereise , wie auch monostabile Schaltkreise haben intern immer einen Q und einen /Q , wobei /Q die logische Negation ist. Nicht immer werden die aber bei Schaltkreisen nach außen geführt (weil u.U. einfach zu wenig Pins vorhanden sind).

In deinem Schaltplan sind ober bei allen FlipFlops aber beide eingezeichnet. Der mit der Kugel o-- ist dann immer der negierte. Welchen dieser beiden Ausgänge man weiter benutzt, hängt davon ab, was man machen will.
Man hätte auch beim 1. Monoflop den oberen Ausgang benutzen können. In der Schaltung aber nur mit nachgeschaltetem Negator. Warum aber, wenn das Monoflop schon so einen hat?
Als Schaltungsentwickler ist man bestrebt, so wenige wie möglich Bauelemente zu benutzen, denn Bauelemente, die nicht auf einer Platine sind, gehen nicht kaputt.
Manchmal erscheinen 2 Negatoren in Reihe sinnlos, und doch haben sie u.U eine Funktion, Signalverzögerung, damit eine Schalflanke etwas später kommt.

0

einfacher ausgedrückt:

Wie, Wann und Wo kommt es dazu, dass \Q einen HIGH-Pegel bekommt, welcher dann weiter an das AND-Gatter geleitet wird, damit dieses durchschalten kann?

0
@LiLGemmeck

du meinst hier /Q 1. Monoflop ?

Der stabile Zustand von Monoflops ist Q = Low ; /Q = High.
Das passiert wenn das Monoflop wieder in seinen stabilen Zustand geht. Weitergereicht wird so eine Low/High-Flanke aber nur, wenn Q vom R/S-Flipflop noch High ist (sonst würde das UND (AND) Gatter nicht seinen Ausgang auf High bringen

0

Die Monoflops (ja, es sind zwei) dürften die Teile mit den Beschriftungen "2s" und "10s" sein.

Insgesamt scheint mir die Schaltung eine Art von Rechteckoszillator zu sein.

2 Sekunden auf LOW, dann 10 Sekunden auf HIGH, usw... solange der Schalter geschlossen ist.

Danke erstmal.. Kannst du mir vielleicht noch erklären, wieso der 10s und Q-NICHT Ausgang ins Leere verläuft, während der letzte Taktausgang mit Q_NICHT verbunden ist? Und was genau soll die 1 im Rechteck bedeuten? Ist es in exklusiv-ODER oder eine einfache Negierung?

Gebe dir safe beste Antwort, wenn ich das noch erfahre.

0
@LiLGemmeck

Und was genau soll die 1 im Rechteck bedeuten? Ist es in exklusiv-ODER

das soll einfach nur ein Verzögerungselement sein ( 2 Negatoren in Reihe oder ...)

1
@LiLGemmeck

Die 1 im Rechteck soll wohl bedeuten auf welches Signal der Eingang reagiert.

0

Es sind sogar zwei Monoflops vorhanden. Eines mit 2 Sekunden, das andere mit 10.
Ist eigentlich leicht erkennbar, weil nur da Zahlen angegeben sind. (zwischendrin)

Genau dieses Symbol eines Monoflops fragst du in deiner nächsten, jüngsten Frage.

Woher ich das weiß:Beruf – über 40 Jahre Instandhaltung, Reparaturen

Danke - stimmt das weiß ich nun ja. Ich bin im Moment noch am rätseln, wie es sich mit dem Rest der Schaltung verhält

0

Was möchtest Du wissen?