Schafft sich Deutschland immer mehr ab also auch kulturmäßig?

14 Antworten

Sich selbst abzuschaffen ist wie sich selbst aufzuessen. Das wird nicht gehen.

Selbst wenn du deinen Finger äßest, um einen Anfang zu machen, wärest du noch unverändert du. Halt mit einem Finger weniger. Aber deine Identität hat sich dadurch nicht geändert. Und du existierst dadurch nicht weniger als vorher. 

Wenn Deutschland Chinesisch zu Amtssprache macht wäre es noch genauso Deutschland. Nur mit anderer Amtssprache. Und mit ner Menge administrativer Probleme. Aber das Land existiert weiterhin und bleibt Deutschland. 

Wenn sich Deutschland Entenhausen nennt, hat sich der Name geändert, aber das Land existiert immer noch und ist immer noch "Deutschland" auch wenn man es jetzt nicht mehr so nennt (hier baue ich mich gerade sprachlich ein bisschen ein, aber ich denke man kann verstehen was gemeint ist).

Wäre schon schon, wenn man sich darum bemüht, die deutsche Sprache zu erhalten. Man muss dabei nicht in Deutschtümelei verfallen, aber alles dem Englischen zu unterwerfen oder als Ausländer einfach davon ausgehen, dass hier schon alle Englisch sprechen ist m. E. die falsche Entwicklung, weil die deutsche Sprache ein Kulturgut ist, welches gelebt werden muss und nicht im Museum verstauben darf.

Die Frage kann man alle paar Jahre stellen.

Als man vom Bärenfell zu Hemd udn Hose wechselte, die kamen nämlich auch vom Ausland.

Als der alte Fritz die Hugenotten herein lies, kam auch viel Neues nach Deutschland.

So wird es immer wieder sein.

Was möchtest Du wissen?