Schaffner will nur meinen Ausweis sehen, von den anderen nicht, weil sie "Deutsche" sind?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ein Zugbegleiter (den klassischen "Schaffner" gibt es ja heutzutage nicht mehr) kann sich einen Ausweis zeigen lassen, wenn Du z. B. ein Online-Ticket hast, was auf Deine Person ausgestellt ist. Dann gehört das Vorzeigen des Ausweises quasi zum Nachweis der Gültigkeit der Fahrkarte. Würdest Du Deinen Ausweis in so einer Situation nicht vorzeigen, könnte der Zugbegleiter sagen, dass die Fahrkarte mangels Legitimation ungültig ist.

Andere Gründe für das Vorzeigenlassen eines Ausweises gibt es erstmal nicht.

Wenn Du das als einen rassistisch motivierten Vorfall o. ä. ansiehst, dann könntest Du unter Angabe von Tag und Uhrzeit, in welchem Zug das vorgefallen ist, eine Beschwerde bei der Bahn einwerfen. Mit den Daten kann rekonstruiert werden, wer als Personal auf dem Zug war, und dann gibt's zumindest mal ein "Mitarbeitergespräch", wie sowas dann so schön heißt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den wirst Du nicht drankriegen, fürchte ich.

Selbst wenn Du seinen Namen erfährst, Beschwerde einreichst oder sonst etwas versuchst.....Dann steht wieder Aussage gegen Aussage, Zeugen werden bezeugen, alles wird schriftlich festgehalten und dann? Was erreichst Du dann?

Soll er sich entschuldigen? Ein Mann, den Du wahrscheinlich niemals im Leben wiedersehen wirst? Und selbst wenn er (oder seine Firma) sich entschuldigt, ist die Entschuldigung ernst gemeint?

Ja, das ist übel, wenn man beleidigt, übergangen oder benachteiligt wird. Aber vielleicht tröstet Dich der Gedanke daran, dass es super-vielen Menschen genau so geht. Überlege doch ´mal, wie viele Menschen tagtäglich beleidigt werden, weil sie behindert, zu klein, zu groß, schrullig oder einfach nur dick sind! Vielleicht ertappst Du Dich dabei, dass Du auch schon mal über einen Dicken gelästert (oder ihn sogar beleidigt) hast!?

Garantiert war das nicht das letzte Mal, dass jemand (oder das Leben) gemein zu Dir war! Das kennt jeder auf die ein oder andere Weise. Das Beste ist es, sich ein dickes Fell zuzulegen. Ich weiß: das ist leichter gesagt als getan, aber anders übersteht man das nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schaffner-Ausweis?  Falls deine Geschichte stimmt,  mache eine offizielle Beschwerde bei der Bahn. Uhrzeit,  Zug Nummer,  Linie. Beschreibung des Kontis. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei unserer Gegend ist das nicht unüblich, dass nur "Ausländer" kontrolliert wurden und den Ausweis zeigen mussten, da gecheckt werden muss ob sie nicht illegal reisen möchten

LG Phantom // Elen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ratatoesk
19.01.2017, 22:57

und wo wäre das?

0
Kommentar von Sekai2706
19.01.2017, 22:59

Südtirol. Das war als sie versuchten nach Österreich illegal einzuwandern. Aber jetzt kontrollieren sie eigentlich bei fast niemanden mehr den Ausweis.

0

Normalerweise wollen Schaffner die Fahrkarte sehen. Und zwar von jedem, das ist ihr Job.

Ausweis wird nur kontrolliert, wenn man entweder keine hat, oder wenn die Fahrkarte personengebunden ist. Oder natürlich wenn man sich nicht benehmen kann.

Was war denn die Vorgeschichte?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Person hat halt Vorurteile und ist nicht unvoreingenommen doch sei ein tolerantester Mensch und vergesst es einfach.
Toleranz heist auch solche Menschen zu akzeptieren selbst wenn sie dich nicht akzeptieren .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von loema
19.01.2017, 22:48

Man darf sich beschweren, wenn man Ungerechtigkeit erfährt.
Das hat nix mit Toleranz zu tun.
Die Mitarbeiter müssen wissen, was sie falsch machen.

0

Geh zum Infostand und frage, wo du eine Beschwerde einreichen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beschwer dich über ihn und frag wer heute Dienst hatte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?